• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

5 Fragen an Christian Koch, Hammett-Krimibuchhandlung, Berlin

Die Hammett Buchhandlung in Berlin hat sich auf Krimis spezialisiert. Wir haben mit Christian Koch im September 2015 gesprochen.

Wie kommt man auf die Idee eine Buchhandlung zu gründen, die ihren Schwerpunkt auf Krimis legt?

Ich habe die (damals seit vier Jahre bestehende) Krimibuchhandlung Hammett im August 1999 übernommen, meine Idee war es also nicht. Aber Leidenschaft für das Genre war bei mir schon immer da.

Wer sind Ihre Kunden? Welche Veranstaltungen organisieren Sie rund um das Thema Krimis in Ihrer Buchhandlung?

Mein Publikum ist bunt gemischt. Etwa 45% Männer, etwa 55% Frauen. Altersgruppe von 16 bis 70 Jahren. Da das Hammett auch als „normale“ Kiezbuchhandlung genutzt wird, habe ich etwa 20% „genrefremde“ Bestellungen. Das Hammett ist leider zu klein als Lesungsort, trotzdem veranstalten wir etwa 8 Lesungen/Werkstattgespräche pro Jahr an unterschiedlichen Orten. Büchertische natürlich auch.

Der Autor Raymond Chandler hat über den Kriminalschriftsteller Hammett, der Ihrer Buchhandlung den Namen gab, gesagt: „Hammett gab den Mord den Leuten zurück, die Grund haben zu morden, und nicht nur da sind, um eine Leiche zu liefern.“ Was macht für Sie einen guten Krimi aus? Was sollte er haben, was nicht?

Wo und wann ein Kriminalroman spielt ist mir egal. Autor/In muss mir als Leser eine Geschichte erzählen.

Wenn es toll läuft dann berührt ein Kriminalroman meine Seele. Metzelszenen (nach dem Motto: Höher, schneller, weiter) mag ich gar nicht. Mottokrimis oder belangslose Anthologien schätze ich auch nicht.

Kriminalliteratur ist in Literaturkreisen (bislang) kaum bekannt. Mit welchen Argumenten würden Sie einen Literaturkreis davon überzeugen, auch einmal einen Krimi zu lesen und in der Gruppe zu diskutieren?

Ich würde zuerst große Werke in den Fokus heben. Beispielsweise „Berlin Alexanderplatz“, „Wer die Nachtigall stört“ und andere. Damit kann ich auch im Hammett „genrefremde“ Leser erstmals überzeugen.

In den USA gibt es sogar Literaturkreise (Book Clubs), die ausschließlich Krimis lesen und diskutieren. Könnten Sie sich vorstellen solch eine Gruppe in Ihrer Buchhandlung zu organisieren?

Leider Nein, zuwenig Zeit, zuviel Aufwand.

Wer ist Ihr persönlicher Lieblings-Krimi-Autor? Welches Ihr Lieblingskrimi und warum?

„Rote Ernte“ von Dashiell Hammett, zeitloses Werk um Gier und Korruption.

Derek Raymond mit „Ich war Dora Suarez“, hat meinen Horizont erweitert.

Die „Marseille-Trilogie“ von Jean-Claude Izzo, so etwas bewegendes kann nur Kriminalliteratur leisten.

Einen Lieblingsautoren habe ich nicht.

Über die Hammett-Krimibuchhandlung

Hammett-Krimibuchhandlung-BerlinDie Krimibuchhandlung Hammett wurde 1995 gegründet. 1999 übernahm Christian Koch die Buchhandlung, die sich auf Krimis spezialisiert und neben deutschsprachigen Kriminalromanen und Kinderkrimis auch englischsprachige Titel und antiquarische Bücher verkauft.

Hammett ist Mitglied der Jury des Deutschen Krimipreises, die vom Bochumer Krimiarchiv organisiert wird und aus Kritikern, Literaturwissenschaftlern und auf das Genre spezialisierten Buchhandlungen besteht.

www.hammett-krimis.de

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise

  • Unser Buch des Monats März 2018: Das etruskische Lächeln von José Luis Sampedro

    Unser Buch des Monats:

    ‚Das etruskische Lächeln‘ von José Luis Sampedro

    Kinostart: 12. April!

    Sampedro erzählt die bewegende Geschichte eines grantigen alten Mannes, der sich aus gesundheitlichen Gründen vom Land auf den Weg in die Stadt zu seinem Sohn macht. Sie hatten sich über die Jahre entfremdet und zunächst fällt es beiden schwer einen Zugang zueinander zu finden.

    José Luis Sampedro wurde 1917 in Spanien geboren und starb 2013. ‚Das etruskische Lächeln‘ war sein bekanntester Roman.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buch-/Filmpaket an einen Lesekreis:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats März 2018: Ikarien von Uwe Timm

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Ikarien von Uwe Timm

    Uwe Timm wendet sich in seinem neuen Roman wieder einem historischen Thema von aktueller gesellschaftspolitischer Relevanz zu: Er beschreibt den intellektuellen Werdegang und wissenschaftlichen Forschungsweg des Eugenikers Alfred Ploetz.

    Einem internationalen Publikum bekannt wurde Timm mit seiner Novelle ‚Die Entdeckung der Currywurst‘.
    Übrigens: Von wenigen Autoren empfehlen wir auf unserer Webseite so viele Bücher wie von Uwe Timm.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Autor des Monats März 2018: Heinrich Böll

    Unser Autor des Monats:

    Heinrich Böll

    Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. In seinen Werken setzte er sich vor allem mit der jungen Bundesrepublik auseinander.

    1972 erhielt Böll den Literaturnobelpreis. Letzten Dezember hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

    Wir stellen Heinrich Böll ausführlich vor und verlosen mehrere Buchpakete vom dtv-Verlag an Lesekreise:
    » zum Autor

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im APRIL diskutieren:

    +++ ADRESSAT UNBEKANNT VON KRESSMANN TAYLOR +++

    Im MAI diskutieren:

    +++ WAS ICH EUCH NICHT ERZÄHLTE VON CELESTE NG +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung