• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Buchauswahl für Ihren Lesekreis oder Literaturkreis:

So finden Sie den richtigen Lesestoff.

Im Literaturkreis spielt das Buch die Hauptrolle. Doch wie findet man unter den vielen Tausenden Titeln die heraus, die bei allen Beteiligten auf Interesse stoßen? Hier einige Tipps, die Ihnen die Auswahl und Entscheidungsfindung erleichtern.

Wann sollen wir das Buch / die Bücher auswählen?

Es gibt verschiedene Modelle: Manche Gruppen einigen sich bei jedem Treffen auf das jeweils nächste Buch. Andere legen im Dezember oder am Anfang des Jahres gleich mehrere Bücher fest, manchmal sogar für das gesamte Jahr. Das macht es allerdings schwerer, spontan auf interessante Neuerscheinungen oder aktuelle Themen zu reagieren. Ein guter Kompromiss wäre daher, jeweils die nächsten zwei oder drei Bücher festzulegen. So haben alle die Möglichkeit, die Bücher in Ruhe zu kaufen – oder sich schenken zu lassen – und Informationen über Autor und Buch zusammenzustellen.

Wie wählen wir ein passendes Buch für unseren Lesekreis oder Literaturkreis aus?

In den meisten Literaturkreisen kann jeder Bücher vorschlagen, das Interessanteste (oder gleich mehrere Titel für die nächsten Treffen) wird dann gemeinsam ausgewählt. Manchmal liegt das Vorschlagsrecht aber auch beim Gastgeber des nächsten Treffens. Auf jeden Fall sollte man die Bücher, die man vorschlagen möchte, zum Treffen mitbringen – so kann jeder einmal hineinblättern und sich selbst einen Einblick verschaffen.Vielleicht der einfachste Weg: reihum abwechseln. Wer mit dem Vorschlag dran ist, stellt drei Bücher vor, und die Gruppe entscheidet sich dann für eines davon.

Es ist übrigens kein Fehler, ein Buch vorzuschlagen, das Sie bereits gelesen zu haben. So können Sie sicher sein, dass es Vorlieben ihrer MitleserInnen entgegenkommt und bei der Vorstellung entsprechende Argumente einstreuen.

Tipp: Führen Sie eine Wunschliste, in der sie interessante Titel, Empfehlungen oder Ideen für zukünftige Bücher sammeln. Auf diese können Sie dann jederzeit zurückgreifen.

Was sollten wir bei der Auswahl des Buches noch beachten?

Sprechen Sie ab, ob das Interesse der Gruppe eher bei Romanen oder Sachbüchern liegt, und ob ein Genre (z.B. Krimi, Science Fiction, Gedichte, Biografien) bevorzugt werden soll. Aber auch wenn Ihr Kreis auf ein Genre ‚abonniert’ ist, kann es inspirierend sein, auch mal ein ganz anderes Buch zu lesen: die Biographie der Autorin, ein Sachbuch zu den historischen Hintergründen, ein Roman, der dieselbe Geschichte aus einem anderen Blickwinkel darstellt… Sie könnten auch in zehn Treffen jeweils ein Buch aus einem Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts lesen oder den Debütroman eines Autors mit seinem neuesten Werk vergleichen.

Tipp: Wenn Sie Themen festlegen möchten, zu denen ein Buch oder verschiedene Bücher – eventuell auch über mehrere Treffen hinweg – gelesen werden, finden Sie hier eine Liste mit Buchthemen und dazu passenden Buchtiteln, die kontinuierlich ergänzt wird.

  • Ausstattung
    Aktuelle Bestseller sind bei Erscheinen oft nur als (teure) gebundene Ausgabe verfügbar. Setzen Sie das Buch auf Ihre Wunschliste und lesen Sie es, wenn es als (preiswerteres) Taschenbuch in die Buchhandlungen kommt. Das kommt übrigens besonders jenen entgegen, die gerne Anmerkungen und Notizen im Buch machen.
  • Hörbuch?
    Selber lesen oder sich das Buch von einem professionellen Sprecher als Hörbuch vorlesen lassen? Raschelnde Seiten oder das leise Klicken eines E-Book-Readers? Eine Glaubensfrage, die jeder für sich individuell entscheiden muss.Ein Hörbuch ist eine gute Idee, wenn man viel unterwegs ist. Allerdings können gute Stellen nicht markiert werden und sind später auch kaum wiederzufinden. Zudem ist es meist teurer als das gedruckte Buch. Achtung: Viele Hörbucher werden leider nur in einer gekürzten Fassung angeboten, und Sie verpassen dadurch vielleicht die besten Stellen! Achten Sie auf die Beschreibung und werden Sie stutzig, wenn das Buch 300 Seiten umfasst, das Hörbuch aber nur aus zwei CDs besteht.
  • E-Book? E-Book-Reader punkten natürlich mit der Möglichkeit, viele Bücher mobil bei sich zu haben – und das bei minimalem Platzbedarf. Der Text kann markiert werden. Zudem ist das digitale Buch meist preiswerter als ein Neukauf. Inzwischen werden verschiedene Geräte angeboten und die Buchhandlungen ermöglichen das Herunterladen von Büchern. Für welchen man sich letztendlich entscheidet, hängt insbesondere davon ab, ob man das Gerät (nur) zum Lesen von Büchern nutzen wird oder ob zusätzlich ein Internetzugang notwendig ist. Oft können Buchklassiker zum Nulltarif heruntergeladen werden, wenn die Urheberrechte abgelaufen, das Werk also gemeinfrei ist. (Dies ist in Deutschland 70 Jahre nach dem Tod des Autors der Fall.)

Wo findet unser Lesekreis oder Literaturkreis Anregungen für gute Bücher?

  • Fragen Sie andere Literaturkreise nach ihren Favoriten.
  • Erkundigen Sie sich in Ihrer Bibliothek oder Buchhandlung.
  • Bestsellerlisten, wie die von Focus oder Spiegel, zeigen die meistverkauften Bücher.
  • Aktuelle Neuerscheinungen werden oft in Literatursendungen im Fernsehen oder Radio vorgestellt (Liste auf unserer Webseite).
  • In Tages- oder Wochenzeitungen oder auf Literaturwebseiten im Internet finden sich unterschiedlichste Rezensionen.
  • Und natürlich finden Sie auf unserer Webseite zahlreiche Buchempfehlungen, von Lesekreisen für Lesekreise. » zur Übersicht aller Bücher

Tipp: Auf unserer Webseite können Literaturkreise Bücher vorschlagen, über die sich ein Gespräch besonders lohnt, und die sie gerne anderen Lesebegeisterten empfehlen möchten. Sie werden wahrscheinlich nicht jedes Buch mögen, aber alle werden Ihr Leben bereichern!

Woher sollen wir unsere Bücher beziehen?

Ob Sie Ihr Buch kaufen, leihen oder tauschen wollen, hängt davon ab, wie viel Sie für dieses Hobby ausgeben möchten. Für manche ist es einfach ein angenehmeres Gefühl, in einem neuen Buch zu lesen, und viele wollen ein gelesenes Buch einfach behalten, als Erinnerung oder für ein späteres Wiederlesen.

Wer Bücher kauft, unterstützt seine lokale Buchhandlung. Dort können Sie fast jedes Buch bereits zum nächsten Werktag bestellen – auch ganz bequem per Telefon und immer häufiger auch online. Oder Sie nutzen eine der Online-Buchhandlungen. Einige davon bieten Ihren Kunden alternativ auch den Kauf gebrauchter Bücher an. Umgekehrt können Sie Ihre gelesenen Bücher dort auch zum Verkauf anbieten.

Wenn sich Ihre Gruppe bereits mehrere Monate im Voraus auf zu lesende Bücher einigt, kann ein Mitglied den Lesestoff für alle bestellen und beim nächsten Treffen verteilen. Einen Mengenrabatt gibt es aber zumindest bei deutschen Büchern nicht – wegen der Buchpreisbindung können die Händler keine Ausnahmen machen.

Wenn Ihnen der Besitz eines Buches weniger wichtig ist, können Sie es auch in einer Bibliothek ausleihen. Besonders nachgefragte Titel sollten Sie allerdings vorbestellen. Aktuelle Titel erhalten Sie sicher auch in Ihrem Bekanntenkreis. Oder Sie sprechen einen befreundeten Literaturkreis an, der das Buch bereits gelesen hat. Vielleicht sind dessen Mitglieder zu einer Ausleihe oder einem Tausch bereit. Und womöglich ergibt sich sogar eine literaturkreisübergreifende Gesprächsrunde.

Internet-Tauschbörsen wie Hitflip oder oder Balu ermöglichen eine weitere Form des Buchbesitzes. Über solche Portale können Sie Medien – Bücher und Hörbücher, aber auch Musik-CDs und Film-DVDs online einstellen. Werden sie von anderen Nutzern gewünscht, erhalten Sie nach dem Versand Punkte, die Sie wiederum gegen andere privat angebotene Medien eintauschen können. Alternativ können Sie die Punkte auch kaufen. Ob Sie ein ertauschtes Buch behalten oder nach dem Lesen wieder zum Tausch einstellen, bleibt Ihnen überlassen.

Und noch eine Quelle für LiteraturfreundInnen, die sich gerne überraschen lassen: In einigen Städten gibt es inzwischen offene Bücherschränke auf öffentlichen Plätzen. Viele LeserInnen nutzen sie regelmäßig, um jeweils ein Buch mitzunehmen und ein anderes, bereits gelesenes, zurückzustellen.

 

  • Unsere Neuentdeckung des Monats Mai 2018: Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Testleserin war begeistert: „… ein grandioser Roman über das Ende einer Ehe und über das Abschied nehmen.“

    Katie Kitamura wurde als Tochter japanischer Immigranten 1979 in den USA geboren. Sie arbeitet als Journalistin und Autorin.

    Trennung ist ihr fünftes Buch, aber das erste, das auf Deutsch erschienen ist. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Buch des Monats Mai 2018: Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro

    Unser Buch des Monats:

    ‚Was vom Tage übrig blieb‘ von Kazuo Ishiguro

    Stevens ist Butler in einem englischen Landhaus. Würde ist ihm wichtig; sein Beruf geht ihm über alles. Leider verpasst er dadurch auch eine mögliche Liebe.

    1993 wurde der Roman verfilmt mit Anthony Hopkins und Emma Thompson in den Hauptrollen.

    Kazuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki/Japan geboren, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Großbritannien. ‚Was vom Tage übrig blieb‘ ist sein bekanntester Roman. Ishiguro erhielt 2017 den Literaturnobelpreis.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:
    » zum Buch

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im MAI diskutieren:

    +++ WAS ICH EUCH NICHT ERZÄHLTE VON CELESTE NG +++

    Im JUNI diskutieren:

    +++ DER MALER UND DAS MÄDCHEN VON MARGRIET DE MOOR +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise

  • Unser Autor des Monats März 2018: Heinrich Böll

    Unser Autor des Monats:

    Heinrich Böll

    Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. In seinen Werken setzte er sich vor allem mit der jungen Bundesrepublik auseinander.

    1972 erhielt Böll den Literaturnobelpreis. Letzten Dezember hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

    Wir stellen Heinrich Böll ausführlich vor und verlosen mehrere Buchpakete vom dtv-Verlag an Lesekreise:
    » zum Autor