• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Die Parade

0

Persönliche Bewertung:
5/5 (1)

Eignung für Lesekreise:
5/5 (1)


Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Die Parade

Unser Taschenbuch des Monats!

ab 7.10. als Taschenbuch erhältlich!

Tut man automatisch Gutes, wenn man Gutes tun will?

Zwei Männer werden von ihrer Firma in ein Land geschickt, um dort eine Straße fertigzustellen. Das nicht benannte Land erholt sich von einem Bürgerkrieg und die Straße soll den reichen Norden mit dem armen Süden verbinden. Die Männer könnten unterschiedlicher nicht sein – während der eine nur seinen Auftrag erledigen will, ist der andere weniger an seinem Job, sondern eher an den Menschen und interessanten Erlebnissen interessiert. Doch beide Männer werden ihre jeweiligen Positionen in Frage stellen müssen, wie auch die Konsequenzen ihrer Arbeit.

»Die Parade« zeigt sich erneut Dave Eggers’ besondere Begabung, soziale und politische Fragen mit den Mitteln der Literatur zu untersuchen – eine fesselnde Lektüre, die nachdenklich stimmt.

Leseprobe

Pressestimmen

»Ganz nah an der Wirklichkeit.« literaturblatt.ch

»Eine finstere Parabel auf herrschende Zustände, politische Willkür, Gewalt, falsch verstandene Entwicklungshilfe und den Clash der Kulturen. Weshalb der Griff nach […] ›Die Parade‹ lohnt.« Buchkultur

»Dave Eggers’ ›Die Parade‹ ist eine harte Kritik an der Ignoranz des Westens, der in Krisengebieten Profit schlagen und seine (kolonialen) Interessen wahren will […]« Buchkultur

Über Dave Eggers

‚Ein Hologramm für den König‘, ‚Weit gegangen‘ und nicht zuletzt ‚Der Circle‘ haben Dave Eggers nicht nur weltweit bekannt, sondern seine Romane auch zur oft diskutierten Lektüre in Lesekreisen gemacht. Der 1970 geborene US-Amerikaner ist vielseitig, hat Kinderbücher, Kurzgeschichten und Tierzeichnungen publiziert und arbeitet als Drehbuchautor und Herausgeber verschiedener Literaturzeitschriften. In seinen Werken greift er oftmals aktuelle gesellschaftlich relevante Themen auf.

Weitere Werke von Dave Eggers

  • A Heartbreaking Work of Staggering Genius, 2000 (deutsch: Ein herzzerreissendes Werk von umwerfender Genialität: Eine wahre Geschichte. 2001)
  • You Shall Know Our Velocity, 2002 (deutsch: Ihr werdet (noch) merken, wie schnell wir sind. 2003)
  • What is the What, 2007 (deutsch: Weit gegangen: das Leben des Valentino Achak Deng. 2008)
  • The Wild Things, 2008 (deutsch: Bei den wilden Kerlen. 2009)
  • Zeitoun, 2009 (deutsch: Zeitoun. 2011)
  • A Hologram For The King, 2012 (deutsch: Ein Hologramm für den König. 2013)
  • The Circle, 2013 (deutsch: Der Circle. 2014)
  • Your Fathers, Where Are They? And the Prophets, Do They Live Forever? 2015 (deutsch: Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewig? 2015)
  • Heroes Of The Frontier, 2016 (deutsch: Bis an die Grenze, 2017)
  • The Monk of Mokha, 2018 (deutsch: Der Mönch von Mokka, 2018)
  • The Parade, 2019 (deutsch: Die Parade, 2020)
  • The Captain and the Glory, 2019 (deutsch: Der größte Kapitän aller Zeiten, 2020)

Diskussionsfragen (Seitenangaben basieren auf der gebundenen Fassung)

  • Die beiden Hauptpersonen bleiben anonym, der Leser erfährt nahezu nichts über sie und ihr Vorleben. Die Straßenbaufirma wird nicht namentlich genannt, genauso wenig wie der Name des Landes oder die Herkunft der Straßenbaufirma. Was will der Autor mit seinem distanzierten Schreibstil beim Leser bewirken? Ist es ihm bei Ihnen gelungen?
  • „Die Straße ist ein Highway des Lebens…“ (Seite 40), so einer der beiden Arbeiter. Was meint er damit? Was bedeutet die Straße für die dort lebenden Menschen? Wie vergleicht sich dies zu der Bedeutung von Straßen bei uns?
  • Medaillon ist der intensivste Kontakt der beiden Männer zur einheimischen Bevölkerung. Was ist seine Rolle im Roman? Was erfährt der Leser über die lokale Bevölkerung?
  • Die Straßenbauer haben von ihrem Arbeitgeber Verhaltensregeln für ihre Arbeit und den Kontakt zur lokalen Bevölkerung erhalten. Vier hält sich strikt daran. Warum? Ist dies aus Ihrer Sicht die richtige Entscheidung? Wie hätten Sie sich verhalten?
  • Mit welcher Person können Sie sich mehr identifizieren und warum? Die Geschichte wird aus Sicht eines Erzählers erzählt, der jedoch dicht neben dem Mann namens Vier steht. Was hätte sich durch einen Wechsel der Perspektive hin zu Neun geändert?
  • Während die Straße die Grenzen und Entfernungen zwischen den Landesteilen verringern soll, kommen die zwei Männer während ihrer Arbeit selbst an ihre Grenzen – sie müssen sich fragen, ob sie der Bevölkerung wirklich helfen, wenn sie ihren Auftrag erfüllen. „Tut man automatisch Gutes, wenn man Gutes tun will?“ fragt der Klappentext des Buches. Was ist Ihre Meinung dazu?
  • Gelingt es Dave Eggers Spannung in seinem Roman aufzubauen? Wenn ja, mit welchen Mitteln? Finden Sie das Ende des Romans gelungen? Hat es Sie überrascht?
  • Eggers nutzt viele Gegensätze im Roman wie reich gegen arm, Nord versus Süd, Vier und Neun. Fallen Ihnen weitere ein? Was will der Autor damit bezwecken? Wird dadurch ein schwarz-weiß bzw. gut-böse Denken oder Stereotypen geschaffen oder geht der Autor subtiler vor?
  • Ist die erzählte Geschichte Ihrer Meinung nach eine Utopie oder könnten Sie sich das Szenario in der Wirklichkeit vorstellen? In Rezensionen wurde der Roman eine Parabel genannt. Sind Sie der gleichen Meinung? Für welche Themen steht das Buch?
  • „Nichts war hier neu. Alles um sie herum war normal für ein Entwicklungsland nach einem Krieg.“ (Seite 14) Was wissen Sie über Entwicklungsländer und die Entwicklungspolitik des Landes, in dem Sie leben? Inwiefern helfen Entwicklungsprojekte der lokalen Bevölkerung? Ist Entwicklungshilfe wirklich Hilfe und wie kann dies fernab in einem reichen Geberland beurteilt werden?

 

  • Unser Buch des Monats: Die militante Madonna von Irene Dische

    Unser Buch des Monats:

    Die militante Madonna von Irene Dische

    Chevalier d’Éon (1728-1810) lebte in Frankreich und England. Er war Diplomat, Spion, Fechter, Soldat, Schriftsteller – und lebte viele Jahre in Frauenkleidern. Eine schillernde, historische Persönlichkeit, die Irene Dische in ihrem Roman porträtiert. Dabei hat sie einen interessanten Schreibstil gewählt, denn d’Éon spricht im Roman die Leser*innen direkt aus seiner Zeit heraus an.

    Irene Dische, 1952 in den USA geboren, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland. Erst 1993 erschien ihr erster Roman. Sie ist vielseitig – sie hat neben mehreren Romanen Kinder- und Jugendbücher und einen Kriminalroman veröffentlicht und für mehrere Opern Texte geschrieben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis und Verlosung eines Buchpaketes:

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wird das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen am 21. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. 2020 haben über 800 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 30 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Die Anderen von Laila Lalami

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Die Anderen von Laila Lalami

    Driss, ein Einwanderer aus Marokko, wird in einer amerikanischen Kleinstadt vor seinem Diner-Restaurant angefahren und stirbt. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Das Buch ist nicht nur eine Familiengeschichte und ein Kriminalroman, sondern vor allem eine Sozialstudie, deren Themen wie Migration, Intoleranz und Heimat auch für uns Europäer aktuell sind. Dabei hat Lalami einen interessanten Schreibstil gewählt, denn sie erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.

    Laila Lalami wurde 1968 in Marokko geboren und hat in den USA promoviert. Ihr dritter Roman, The Other Americans, war erfolgreich und wurde als erster von Lalamis Romanen ins Deutsche übersetzt.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Die Parade von Dave Eggers

    Taschenbuch des Monats:

    Die Parade von Dave Eggers

    Zwei Männer werden von ihrer Firma in ein Land geschickt, um dort eine Straße fertigzustellen. Das Land erholt sich von einem Bürgerkrieg und die Straße soll den reichen Norden mit dem armen Süden verbinden.

    Die Männer könnten unterschiedlicher nicht sein – während der eine nur seinen Auftrag erledigen will, ist der andere eher an den Menschen und interessanten Erlebnissen interessiert. Doch beide Männer werden ihre jeweiligen Positionen in Frage stellen müssen, wie auch die Konsequenzen ihrer Arbeit.

    ‚Ein Hologramm für den König‘ und ‚Der Circle‘ haben Dave Eggers nicht nur weltweit bekannt, sondern seine Romane auch zur oft diskutierten Lektüre in Lesekreisen gemacht. In seinen Werken greift er oftmals aktuelle gesellschaftlich relevante Themen auf.

    Wir stellen Buch und Autor ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Ab 1. NOVEMBER: +++ UNSERE SEELEN BEI NACHT VON KENT HARUF +++

    Ab 1. DEZEMBER: +++ DIE UNSCHÄRFE DER WELT VON IRIS WOLFF +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen