• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Die verborgene Sprache der Blumen

0

* * * *  
26 Bewertungen

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Die verborgene Sprache der Blumen

Unser Buch des Monats Juli 2015!

Das Buchpaket des Knaur Verlages mit 10 Exemplaren des Buches hat ein Literaturkreis aus Thüringen gewonnen, dessen zehn Mitglieder sich erst seit Anfang 2015 treffen.

Herzlichen Glückwunsch von Mein-Literaturkreis.de und dem Knaur Verlag

Das Wichtigste im Leben der jungen Victoria sind Blumen. Sie weiß alles über sie und kennt vor allem ihre Bedeutung. Aufgewachsen in Waisenhäusern und Pflegefamilien, rettet dieses Wissen sie immer wieder. Mit achtzehn findet Victoria Arbeit in einem Blumenladen und bindet mit viel Erfolg und Einfühlungsvermögen für jeden Kunden den richtigen Strauß: Myrte für Liebe, Jasmin für Nähe, Maiglöckchen für Rückkehr des Glücks. All das wünscht sich Victoria auch, als sie Grant kennenlernt. Erstaunt stellt sie fest, dass er ebenfalls die Sprache der Blumen versteht – und sie von demselben Menschen gelernt hat wie sie selbst.

Pressestimmen

„Diffenbaugh lässt auf poetisch leichte, anrührend humorvolle und doch authentische Weise das Schicksal ihrer Protagonistin lebendig werden. Man lacht, weint, hofft, schimpft oder schüttelt verständnislos den Kopf über Victoria, will sie rütteln, ihr einen Rat geben. Es ist eine wunderbar traurige und doch so hoffnungsvolle Geschichte.“ Ostthüringer Zeitung

„Wer wird den Roman lieben? Alle, die die Sprache der Blumen erlernen wollen oder ein Herz für verwundete Kinderseelen haben.“ Schweizer Illustrierte

„Ein berührendes Debüt für Träumer und Poeten, nach dem man auch dank eines speziellen Wörterbuchs nie wieder Blumen nur nach Farbe aussucht: Es lehrt uns, wie wir auch ohne unsere Wurzeln wachsen können.“ Petra Buch Special November 2012

„Es gibt viele unterschiedliche Blumen, die für die Liebe stehen: rote Rosen, Myrte, Tulpen und sogar Kakteen. Aber es bräuchte einen ganzen Strauß, um meine Gefühle für dieses wirklich bemerkenswerte Buch auszudrücken.“ Jennifer Smith, Lektorin des Ballantine Verlages, USA

Leseprobe des Buches: www.droemer-knaur.de/livebook/LP_978-3-426-19904-6/index.html

Brief der Autorin an die deutschen Leser: www.droemer-knaur.de/pdfs/Brief%20an%20die%20Leser_11032011.pdf

Themen
Liebe, Familie, Vergebung, Zweite Chancen, Mutter-Tochter-Beziehung

Diskussionsfragen

  • Wie gefällt Ihnen der Beginn des Buches? Machen die ersten Sätze und Seiten Lust darauf, das Buch zu lesen?
  • Wie gefällt Ihnen die Struktur des Buches, insbesondere die Unterteilung des Buches in die vier Teile mit den Titeln Die Gemeine Distel (1), Ein unerfahrenes Herz (2), Moos (3), Neuanfang (4)? Passen die Überschriften zu den Inhalten? Wie gefallen Ihnen die zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselnden Kapitel?
  • Welches Potential sehen Elizabeth, Renata und Grant in Victoria, das sie selbst nicht in sich sieht?
  • Victoria und Elizabeth haben beide Schwierigkeiten damit Teil einer Familie zu sein. Was definiert Familie und was bedeutet Familie für Sie persönlich?
  • Warum wartet Elizabeth so lange, bis sie versucht die Beziehung zu ihrer Schwester Catherine wieder zu ‚flicken’? Was war der Anstoß für sie?
  • Wie wandelt sich Ihre Sicht auf Victoria im Laufe des Buches? Können Sie Ihre Entscheidung in Bezug auf ihr Kind nachvollziehen?
  • Wichtige Themen im Buch sind Vergebung und Zweite Chancen. Sind Sie der Meinung, dass Viktoria eine zweite Chance verdient, nach all dem, was sie als Kind und als Erwachsene getan hat? Wie ist es mit Catherine oder Elizabeth?
  • Der Roman berührt viele verschiedene Themen wie Liebe, Familie, Vergebung, Zweite Chancen. Welches ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste? Was sollen wir von dem Roman lernen?
  • Am Ende des Buches lernt Victoria, das Moos ohne Wurzeln wächst. Was bedeutet dies und warum ist dies so eine Offenbarung für sie?
  • Basierend auf dem Buch, was ist Ihr Eindruck des Pflegekindersystems in Amerika? Was könnte verbessert werden? Was wissen Sie über das System in Ihrem Land?
  • Basierend auf dem, was Sie jetzt über die Sprache der Blumen wissen, wem würden Sie einen Blumenstrauß schicken und was soll er sagen?
  • Wir haben viele Redewendungen oder Aktivitäten, bei denen Blumen eine wichtige Rolle spielen; fallen Ihnen einige ein? (‚Etwas durch die Blume sagen.‘, ‚lass‘ Blumen sprechen‘, rote Rosen als Zeichen der Liebe, vierblättriges Kleeblatt als Zeichen für Glück, Blumenmädchen streuen Blumen bei einer Hochzeit, gepresste Blumen im Tagebuch…)
  • Im Deutschland, aber auch in englischsprachigen Ländern gibt es viele Frauennamen, die auf Blumen oder Pflanzen zurückgehen (Erika, Margarete, Jasmin, Olivia, Iris, Lily) Können Sie sich erklären, warum dies so ist?
  • Gelingt es der Autorin die Charaktere im Buch interessant und lebensnah darzustellen?
  • Mit welchen Adjektiven würden Sie den Roman beschreiben?
  • Wie bewerten Sie das Ende des Buches?
  • Wie gefällt Ihnen der Schreibstil von Vanessa Diffenbaugh?

Über Vanessa Diffenbaugh

Vanessa Diffenbaugh ist Kunsterzieherin und Schriftstellerin. Sie wurde 1978 geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie ist nicht nur künstlerisch, sondern auch sozial sehr engagiert. Diffenbaugh weiß, wovon sie schreibt: Sie hat bereits mehrfach Pflegekinder in ihre Familie aufgenommen und über längere Zeit betreut. Sie lebt mit ihrer Familie in Boston.

Ein Interview mit Vanessa Diffenbaugh finden Sie auf der Webseite des Verlages: www.droemer-knaur.de/livebook/Livebook_Fragebogen_Diffenbaugh/

Ausführliche Webseite der Autorin (in Englisch) mit vielen Informationen u.a. zur Biografie, zum Buch, E-Cards und einem Video, in dem Vanessa Diffenbaugh über das Buch erzählt: www.vanessadiffenbaugh.com

Facebookseite von Vanessa Diffenbaugh: www.facebook.com/vanessadiffenbaugh

Weiterführende Bücher

‚Blüten Träume‘ von Ron van Dongen

Informationen zusammengestellt von: Isabelle Cramer

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Büchermagazin

    NEU: Das BÜCHERmagazin als preiswertes VorzugsAbo speziell für Lesekreis-Mitglieder

    MeinLiteraturkreis und das BÜCHERmagazin kooperieren und Sie sparen 40% auf den Einzelheft-Preis!

    Ab sofort für Lesekreise noch interessanter: In jedem BÜCHERmagazin-Heft 2 Seiten mit Lektüretipps von und für Lesekreise.

    >> Weitere Infos

    >> Direkt abonnieren

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell diskutieren wir:

    +++ SCHANDE VON J.M. COETZEE +++

    Im SEPTEMBER: +++ HERR DER FLIEGEN VON WILLIAM GOLDING +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Distelfink – ab 12. September im Kino!

    Übersicht der aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Unser Buch des Monats Februar 2019: Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Unser Buch des Monats:

    Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Eine Familie in den 70er Jahren in den USA. Die Lees leben mit ihren drei Kindern in einer Kleinstadt. Plötzlich verschwindet die Tochter Lydia.

    Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

    Der Roman ist das Debüt der Autorin Celeste Ng. Geboren wurde sie 1980 in den USA, ihre Eltern waren aus Hongkong eingewandert. Das Buch wurde ein Bestseller und vielfach übersetzt. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2018: Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen