• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Wichtige Buchpreise: Hörbücher / Hörbuch

Deutscher Hörbuchpreis

www.deutscher-hoerbuchpreis.de

Vergabe seit 2003, seit 2006 durch den Verein “Deutscher Hörbuchpreis e. V” in 7 Kategorien, jeweils im März im Rahmen der Kölner lit.COLOGNE.

Dotierung: Gesamt 23.333 Euro, pro Kategorie 3.333 Euro

2016
Bester Interpret: Lars Eidinger für ‚Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache‘ von David Foster Wallace / Ulrich Bumenbach (Übers.), tacheles! / ROOF Music
Beste Interpretin: Sophie Rois für ‚Baba Dunjas letzte Liebe‘ von Alina Bronsky, tacheles! / ROOF Music
Bestes Hörspiel: Jewgenij Samjatin / Gisela Drohla (Übers.) ‚Wir‘, Der Audio Verlag / SWR
Beste Unterhaltung: Philipp Moog für ‚Tante Poldi und die sizilianischen Löwen‘ von Mario Giordano, Lübbe Audio
Bestes Sachhörbuch: Neil MacGregor / Klaus Binder (Übers.) ‚Deutschland. Erinnerungen einer Nation‘, der Hörverlag / hr
Beste verlegerische Leistung: ‚Die Quellen sprechen. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945‘, der Hörverlag / Bayerischer Rundfunk
Bestes Kinderhörbuch: Michael Ende ‚Die unendliche Geschichte. Das Hörspiel‘, Silberfisch im Hörbuch Hamburg Verlag / WDR

2015
Bester Interpret: Frederick Lau für ‚Es bringen‘ von Verena Güntner, tacheles! / ROOF Music
Beste Interpretin: Maria Koschny für ‚Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb‘ von Clare Furniss / Andrea O’Brien (Übers.), Oetinger audio
Bestes Hörspiel: Helgard Haug und Daniel Wetzel ‚Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde!‘, Hoerspielpark / WDR
Beste Unterhaltung: Wolf Haas ‚Brennerova‘, Hoffmann und Campe Verlag
Bestes Sachhörbuch: Roger Willemsen ‚Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament‘, tacheles! / ROOF Music
Beste verlegerische Leistung: Sebastian Andrej Schweizer / Psaiko.Dino ‚Easy does it. CRO, die Maske und der ganze Rest‘, Lübbe Audio
Bestes Kinderhörbuch: David Almond / Alexandra Ernst (Übers.) ‚Der Junge, der mit den Piranhas schwamm‘, HÖRCOMPANY

2014
Bester Interpret: Frank Arnold für ‚Landgericht‘ von Ursula Krechel, Audiobuch
Beste Interpretin: Laura Maire für ‚Schattengrund‘ von Elisabeth Herrmann, Der Hörverlag
Bestes Hörspiel: Felix Kubin ‚Orphée Mécanique, intermedium records / belleville Verlag Michael Farin / BR
Das besondere Hörbuch / Beste Science-Fiction: Aldous Huxley / Uda Strätling (Übers.): ‚Schöne neue Welt‘, Der Hörverlag
Bestes Sachhörbuch: Maximilian Schönherr (Autor), Nikolai von Koslowski (Regie): Fallbeil für Gänseblümchen. Der Spionageprozess gegen Elli Barczatis und Karl Laurenz im Originalton, Christoph Merian Verlag / WDR
Beste verlegerische Leistung: Reihe Weltliteratur für Kinder, Hörcompany
Bestes Kinderhörbuch: Janet Foxley ‚Munkel Trogg – Der kleinste Riese der Welt‘, Der Audio Verlag

2013
Beste Interpretin: Dagmar Manzel für die Lesung von ‚August‘ von Christa Wolf, Der Audio Verlag
Bester Interpret: Gustav Peter Wöhler für die Lesung von ‚Vielen Dank für das Leben‘ von Sibylle Berg, Hörbuch Hamburg
Bestes Hörspiel: James Joyce ‚Ulysses‘ , Der Hörverlag / SWR, DLF
Bestes Sachhörbuch: Jean-Henri Fabre ‚Der Heilige Pillendreher. Ein elektroakustisches Hörbuch, Buchfunk
Das besondere Hörbuch / Beste Unterhaltung: Von und mit Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Chroniken. Live und ungekürzt‘, Hörbuch Hamburg
Beste verlegerische Leistung: Christiane Collorio, Michael Krüger und Hans Sarkowicz (Hg.): Erzählerstimmen – Die Bibliothek der Autoren, Der Hörverlag
Bestes Kinderhörbuch: Robert Paul Weston / Uwe-Michale Gutzschhahn (Übers.): ‚Zorgamazoo‘ Silberfisch im Hörbuch Hamburg Verlag

2012
2012 wird erstmals ein Sonderpreis für herausragende Leistungen im Genre des Hörbuchs vergeben. Preisträger ist der Sprecher und Hörbuchproduzent Christian Brückner.
Beste Fiktion: Ruhe 1 von Paul Plamber, Hoerspielpark / WDR / Museum Ludwig
Beste Information: Müller MP3. Tondokumente 1972-1995, von Heiner Müller und Kristin Schulz (Hrsg.), Alexander Verlag
Beste verlegerische Leistung: Architektur zum Hören –  Zumthor / Libeskind / Hadid von Moritz Holfelder,  DOM publishers
Das besondere Hörbuch / Besonderer Wagemut: Die künstlichen Paradiese von Charles Baudelaire und Kai Grehn (Bearbeitung), Verlag Hörbuch Hamburg und Radio Bremen
Beste Interpretin: Doris Wolters für die Lesung von „Die hellen Tage“ von Zsuzsa Bánks, Verlag Audiobuch
Bester Interpret:  Sven Regener für die Lesung von „Meine Jahre mit Hamburg-Heiner“ von Sven Regener, Verlag tacheles! ROOF Music

2011
Beste Fiktion: Das Geisterhaus von Isabel Allende
Beste Information: Nelly Sachs, Schriftstellerin, Berlin / Stockholm, Verlag speak low, DLF, DLRK
Beste verlegerische Leistung: Künstler im Gespräch, Verlag Cybele Records
Das besondere Hörbuch / Beste Bearbeitung: Das Haus – House of Leaves von Mark Z. Danielewski, Der Audio Verlag, WDR
Beste Interpretin: Laura Marie für die Lesung von „Nichts. Was im Leben wichtig ist“ der dänischen Autorin Janne Teller, Verlag Silberfisch
Bester Interpret: Burghard Klaußner für die Lesung der Erzählungen aus „Schuld“ von Ferdinand von Schirach, Verlag Osterwold Audio

Hörkules: Publikumspreis

www.hoerkules.de

Seit 2001 wird der Hörkules als Hörbuch-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels zusammen mit dem Deutschen Hörbuchpreis (s.o.) verliehen. Eine aus BuchhändlerInnen bestehende Jury stellt eine 30 Hörbücher umfassende Longlist zusammen. Hörbuch-Fans können dann die Titel für die Shortlist und später die Gewinner wählen; 2011 stimmten 150.000 Personen über das Internet oder alternativ per Postkarte ab.

2016: Simon Jäger für seine Lesung von Sebastian Fitzeks ‚Passagier 23‘ (Lübbe Audio)
2015: Dr. med. von Hirschhausen und Jürgen von der Lippe für die Lesung von „Ist das ein Witz“ (der Hörverlag)
2014: Matthias Habich und Rosemarie Fendel für ihre Lesung von ‚Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand‘ von Jonas Jonasson (der Hörverlag)
2013: Frank Röth für seine Lesung von ‚Ziemlich beste Freunde‘ von Philippe Pozzo di Borgo (JUMBO Neue Medien)
2012: Johannes Steck für seine Lesung des Thrillers ‚Verwesung’ von Simon Beckett (Argon Verlag)
2011: Christa Wolf für die Lesung ihres Werkes ‚Stadt der Engel’ (Der Audio Verlag)

Hörbuch des Jahres der hr2-Bestenliste

www.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6rbuchbestenliste

Die Bestenliste wird seit 1997 monatlich von dem Radiosender hr2 Kultur und dem Börsenblatt in Zusammenarbeit mit dem Buchjournal und der Zeitschrift „Hits für Kids“ herausgegeben. Einmal jährlich wird daraus das beste Hörbuch sowie das beste Kinder- und Jugendhörbuch des jeweiligen Jahres ausgewählt.

Dotierung: 5.555 Euro

2015: Ulrike Janssen, Norbert Wehr (Hrsg.): Thomas Kling – Die gebrannte Performance. Schriftenreihe der Kunststiftung NRW im Lilienfeld Verlag
2014: Dieter Wellershoff erzählt in ‚Ans Ende kommen‘ über Altern und Sterben
2013: Paul Plamper: Der Kauf. (WDR / BR / DLF )
2012: James Joyce: Ulysses, Regie Klaus Buhlert, Dramaturgie: Manfred Hess (Hörverlag / SMW, DLF)
2011: Josef Bierbichler für die Lesung seines Romans „Mittelreich“ (Der Audio Verlag / Bayern2)
2010: Peter Matic für seine Lesung von „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Marcel Proust (Der Hörverlag)

  • 10 Romane, die Sie gerade JETZT lesen sollten!

    10 Romane, die Sie gerade JETZT lesen sollten!

    Was machen die Menschen, wenn sie wegen einer Pandemie Gedanken machen, eventuell ihre Wohnung nicht verlassen sollen?

    Wir empfehlen geistige Nahrung, denn Bücher sind wie Lebensmittel – Nahrung für die Seele und den Geist.

    >>zu unseren Buchempfehlungen

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Mittagsstunden von Dörte Hansen

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Mittagsstunde von Dörte Hansen

    Am Beispiel eines fiktiven Dorfes erzählt die Autorin vom Strukturwandel der Landwirtschaft ab den 1960er Jahren und seine Auswirkungen auf das Leben der Bewohner bis heute. Hansens erster Roman »Altes Land« wurde 2015 zum »Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels« gekürt.

    Dörte Hansen, geboren 1964 in Husum, lernte in der Grundschule, dass es außer Plattdeutsch noch andere Sprachen auf der Welt gibt. Nach einem Sprachenstudium und einer Promotion in Linguistik arbeitet sie heute als Autorin für Hörfunk und Print.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Das Sandkorn von Christoph Poschenrieder

    Unsere Taschenbuch des Monats:

    Das Sandkorn von Christoph Poschenrieder

    Ein Mann streut Sand aus Süditalien auf den Straßen von Berlin aus. In Zeiten des Kriegs ist solch ein Verhalten nicht nur seltsam, sondern verdächtig. Der Kommissar, der den Fall übernimmt, stößt unter dem Sand auf eine Geschichte von Liebe und Tabu zwischen zwei Männern und einer Frau. Ein Zeitbild von 1914, aus drei ungewöhnlichen Perspektiven.

    Das Buch wurde 2014 für den Deutschen Buchpreis nominiert.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im JULI: +++ LIEBES LEBEN VON ALICE MUNRO +++

    Im AUGUST: +++ EIN LEBEN MEHR VON JOCELYNE SAUCIER +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Büchermagazin

    NEU: Das BÜCHERmagazin als preiswertes VorzugsAbo speziell für Lesekreis-Mitglieder

    MeinLiteraturkreis und das BÜCHERmagazin kooperieren und Sie sparen 40% auf den Einzelheft-Preis!

    Ab sofort für Lesekreise noch interessanter: In jedem BÜCHERmagazin-Heft 2 Seiten mit Lektüretipps von und für Lesekreise.

    >> Weitere Infos

    >> Direkt abonnieren

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch