• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Französischer Literaturkreis der Buchhandlung Hartliebs, Wien

In der Buchhandlung Hartliebs in Wien gibt es drei Literaturkreise! Es wird auf englisch, italienisch und französisch gelesen und diskutiert. Anne-Lise Choueiri ist die Leiterin der französischen Gruppe und hat unsere Fragen beantwortet.

Hat Ihr Literaturkreis einen Namen oder ein sich durch alle Treffen durchziehendes Thema?

Le club du neuvième, Le club de lecture bei Hartliebs

Wie lange gibt es Ihre Gruppe schon?

Ein Jahr. Der Leseclub wurde 2017 gegründet.

Wie viele Mitglieder haben Sie? Wie viele Männer, wie viele Frauen? Wie alt sind Ihre Mitglieder?

Wir sind meist 8 Personen, manchmal mehr. Wir sind alles Frauen im Alter zwischen 25 und 70 Jahren.

Wie oft treffen Sie sich? Wo?

Wir treffen uns regelmäßig, einmal pro Monat in der Buchhandlung Hartliebs in Wien.

Gibt es Speisen oder Getränke auf Ihren Treffen? Wenn ja, was essen Sie (Snacks, warm/kalt, mehrere Gänge)? Wer bereitet das Essen vor?

Bei unseren Treffen gibt es immer Snacks und Getränke (Käse und Brot, Schokolade, manchmal Kuchen und Bier, Wein oder Säfte und Wasser). Wir (die Buchhändlerin und die Leiterin der Gruppe) kaufen normalerweise Snacks, aber die Teilnehmerinnen bringen auch manchmal was zum essen oder trinken mit.

Wer leitet die Diskussion? Werden Informationen über den Autor/die Autorin oder das Buch vorbereitet? Wenn ja, von wem?

Ich bin die Moderatorin und „Leiterin“ des Clubs. Ich bereite immer eine kleine Präsentation über die Autorin oder den Autor sowie über das Buch vor. Zusätzlich stelle ich ein paar Fragen über das Buch zusammen.

Welche Arten von Büchern lesen Sie?

Wir lesen alles, was uns interessiert, aber es muss in Französisch geschrieben sein. Keine Übersetzungen. Wir haben schon Französische Autoren gelesen, aber auch Afrikaner, Franko-Kanadier und so weiter. Wir haben sowohl Kriminalromane gelesen wie auch historische Romane oder kleine Erzählungen. Wir sind offen für verschiedene Genres und Themen, aber wir finden oft Bücher mit kontroversen Themen besonders interessant.

Wie wählen Sie Ihre Bücher aus? Wird bei jedem Treffen ein neues Buch ausgesucht oder bestimmen Sie die Bücher für mehrere Treffen?

Wir sprechen gemeinsam ab, welches Buch als nächstes gelesen wird, wobei unsere Buchhändlerin viele Titel vorschlägt. Wir bestimmen die Bücher normalerweise nur für das jeweils nächste Treffen, aber diese Vorgehensweise möchte ich noch dieses Jahr ändern. Manchmal wählen wir mehrere Bücher aus, damit wir mehr Zeit zum Lesen und Vorbereiten haben. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn es eine Lesung mit einem Autor gibt.

Gibt es Bücher, die Sie aufgrund der Diskussion in Ihrer Gruppe anderen Literaturkreisen empfehlen wollen?

L’art de perdre, Alice Zeniter
Petit pays, Gaël Faye
Taqawan, Eric Plamondon
Le quatrième mur, Sorj Chalandon
L’ordre du jour, Eric Vuillard, in deutsch übersetzt und erschienen als Die Tagesordnung

Welche Flops in der Buchauswahl hatten Sie schon?

Bisher hatten wir nur einen ‚Flop‘: Le dernier des nôtres, Adélaïde de Clermont-Tonnerre. Wir waren uns alle darin einig, dass es uns nicht gefallen hat.

Wie erhalten Sie Ihren Spaß?

Unsere Besonderheit ist, dass wir immer eine Playlist haben, die auf dem Buch basiert. Diese umfasst beispielsweise Lieder, die im Buch genannt sind, manchmal auch welche, die zum Zeitraum passen, in dem das Buch spielt oder falls ein Sänger im Buch genannt wird oder eine Rolle hat.
Wir diskutieren, treffen uns aber auch bei Autorenlesungen oder für ein Drink außerhalb des Lesekreises. Wir sind offen für ganz verschiedene Genres, auch Graphic Novels. Wir sind immer daran interessiert, neue Dinge zu entdecken.

Welche Tipps können Sie anderen Literaturkreisen geben?

Nimmt euch nicht zu ernst und habt Spaß. Lesen ist immer besser, wenn man die Erfahrung der Lektüre mit anderen teilen kann.

Gibt es noch etwas Besonderes oder Interessantes über Ihre Gruppe, das Sie gerne erzählen möchten?

Wir haben eine Facebookseite: www.facebook.com/LeClubduNeuvieme sowie eine Seite auf der Webseite der Buchhandlung Hartliebs: www.hartliebs.at/groupe-de-lecture/

  • Unser Thema des Monats: Die besten Buchtipps der Auslandskorrespondentinnen vom Magazin Deine Korrespondentin

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps von Auslands-Korrespondentinnen

    Die Journalistinnen, die für das Frauenmagazin Deine Korrespondentin schreiben, sind weltweit zuhause.

    Für MeinLiteraturkreis haben einige von ihnen ihre persönlichen Buchtipps zusammengestellt – schließlich kennen sie sich in „ihrem“ Land am besten aus…

    Zusammen gekommen sind 19 Buchempfehlungen aus 6 Ländern: Frankreich, die Niederlande, Russland, Irland, Namibia und Italien.

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Lady Churchill von Marie Benedict

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Lady Churchill von Marie Benedict

    In dem biographischen Roman, der unterhaltsam und interessant geschrieben ist, lernt man die Lebensgeschichte der emanzipierten und einflussreichen, aber weitgehend unbeachteten Ehefrau von Winston Churchill, Clementine, kennen.

    Mit Hilfe eines genauen Studiums von Sachbüchern über Clementine ist es Benedict gelungen, ein fiktionales, jedoch Fakten verarbeitendes Werk zu verfassen.

    Die Autorin wurde 1973 in den USA geboren. Ihre Bücher über starke Frauen der Weltgeschichte haben Bestsellerstatus. Ihr Roman »Frau Einstein« verkaufte sich über 70.000 Mal allein in Deutschland.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Taschenbuch des Monats:

    Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Der ‚perfekte Mord‘: zwei Personen, die scheinbar in keiner Verbindung zueinander stehen, sollen für den jeweils anderen einen Mord begehen. Gleich dieser Debütroman wurde 1951 von Alfred Hitchcock verfilmt und machte Highsmith im Alter von 29 Jahren weltweit bekannt.

    Highsmith schrieb vor allem Kriminal- sowie zeitgenössische Romane. Im Mittelpunkt ihrer oft psychologischen Werke steht nicht die Aufklärung von Verbrechen, sondern die Umstände und Motive, die einen unauffälligen Durchschnittsmenschen ins Verbrechen treiben.

    Übrigens hätte sie in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag gefeiert. Wir stellen Buch und Autorin ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    SEPTEMBER/OKTOBER: +++ THEMA: KOLONIALISMUS +++

    Ab 1. SEPTEMBER: +++ AFRIKANISCHE TRAGÖDIE VON DORIS LESSING +++

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen