• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Aktuelle Literaturverfilmungen im Kino

Auf diese Literaturverfilmungen dürfen wir uns jetzt und in den nächsten Monaten freuen:

Der Distelfink (ab 10. Oktober 2019)

Ansel Elgort verliert seine Mutter bei einem Terrorattentat aufs New Yorker MOMA. Nachdem er ein Gemälde an sich nimmt, steigt er nach und nach in die Welt des Verbrechens ab.

Literaturverfilmung des Romans Der Distelfink von Donna Tartt.

Berlin Alexanderplatz (ab 3. Oktober 2019)

Eine Neuverfilmung des Romans von Alfred Döblin

Deutschstunde (ab 3. Oktober 2019)

Ein nicht abgelieferter Aufsatz im Unterricht hat für den im Nationalsozialismus lebenden Siggi Jepsen ungeahnte Folgen.

Nach dem gleichnamigen Roman von Siegfried Lenz.

Hannes (ab 5. September 2019)

Nach dem Buch von Rita Falk

Der Fall Collini (ab 18. April 2019)

Ein unerfahrener Rechtsanwalt verteidigt einen Gastarbeiter. Die Anklage: Mord. Er deckt einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte auf. Nach dem Bestseller von Ferdinand von Schirach.

Wir verlosen ein Buch-Kinoticket-Paket an einen Lesekreis. Weitere Infos hier.

Wildlife (ab 11. April 2019)

1960er Jahre in den USA: Ein Sohn muss mit ansehen, wie die Ehe seiner Eltern zerbricht.

Nach dem Roman ‚Wildes Leben‘ von Richard Ford. Fort erhielt 1996 für ‚Unabhängigkeitstag‘ den renommierten Pulitzerpreis.

Niemandsland (ab 11. April 2019)

Nach dem Roman ‚Niemandsland‘ von Rhidian Brook.

Another Day of Life (ab 4. April 2019)

Film über Angolas Weg in die Unabhängigkeit. Basiert auf ‚Wieder ein Tag Leben – Innenansichten eines Bürgerkriegs‘ von Ryszard Kapuscinski

Beale Street (ab 7. März 2019)

Ein eindringliches Drama ist die Verfilmung von James Baldwins Roman ‚Beale Street Blues‘, der gerade in neuer Übersetzung bei dtv erschienen ist.

The Hate u give (ab 28. Februar 2019)

Ein junges Mädchen lebt zwischen zwei Welten: Sie wohnt in einem armen, hauptsächlich schwarzen Viertel, besucht jedoch eine reiche, hauptsächlich weiße Privatschule. Doch dann geraten die Welten durcheinander.

Nach dem preisgekrönten Roman von Angie Thomas, der 2018 den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt.

Der verlorene Sohn (ab 21. Februar 2019)

Film über einen homosexuellen Jungen in den USA, der von seinen Eltern in ein christliches Umerziehungscamp geschickt wird. Auf Basis des autobiografischen Romans ‚Boy Erased‘ von Garrard Conley.

 

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell im MAI 2019 diskutieren wir:

    +++ IRRUNGEN, WIRRUNGEN VON THEODOR FONTANE +++

    Im JUNI: +++ ALLES ZERFÄLLT VON CHINUA ACHEBE +++

    Im JULI: +++ SCHANDE VON J.M. COETZEE +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Fall Collini – ab 18. April im Kino!

    Übersicht der aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Unser Buch des Monats Februar 2019: Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Unser Buch des Monats:

    Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Eine Familie in den 70er Jahren in den USA. Die Lees leben mit ihren drei Kindern in einer Kleinstadt. Plötzlich verschwindet die Tochter Lydia.

    Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

    Der Roman ist das Debüt der Autorin Celeste Ng. Geboren wurde sie 1980 in den USA, ihre Eltern waren aus Hongkong eingewandert. Das Buch wurde ein Bestseller und vielfach übersetzt. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2018: Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise