• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Aktuelle Literaturverfilmungen im Kino

Auf diese Literaturverfilmungen dürfen wir uns jetzt und in den nächsten Monaten freuen:

Nichts – Was im Leben wichtig ist (jetzt auf DVD)

Als der Jugendroman der dänischen Schriftstellerin Janne Teller erschien, wurde er –  nicht nur in Dänemark – kontrovers diskutiert. Auch in Lesekreisen empfiehlt sich der Roman für eine interessante Besprechung – eventuell ja in Verbindung mit der Literaturverfilmung.

Oppenheimer (seit 20. Juli 2023)

Star-Regisseur Christopher Nolan porträtiert den ‚Vater der Atombombe‘ J. Robert Oppenheimer (1904-1967).

Der Film basiert unter anderem auf der Pulitzer-Preis-prämierten Biografie von Kai Bird und Martin J. Sherwin. (Originaltitel: American Prometheus)

Jeder schreibt für sich allein (ab 24. August 2023)

Der Dokumentarfilm basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch von Anatol Regnier und behandelt die Frage, warum bekannte Schriftsteller wie Erich Kästner und Hans Fallada Deutschland während des Naziregimes nicht verlassen haben.

Umgesetzt von Regisseur Dominik Graf beleuchtet Regnier diese Frage anhand von vielfältigen Materialien.

Das Zen-Tagebuch (ab 31. August 2023)

Ein japanischer Autor lebt seit dem Tod seiner Frau allein in den Bergen. Besuch erhält er nur von seiner Lektorin.

Keine klassische Literaturverfilmung.

Die Mittagsfrau (ab 28. September 2023)

Verfilmung des Bestsellers von Julia Franck.

Dune (voraussichtlich ab 10. Oktober 2023)

„Dune“ war 2021 das Kino-Highlight des Jahres – und wurde bei der Oscarverleihung 2022 mit sechs Trophäen ausgezeichnet.

2023 kommt der zweite Teil der gleichnamigen Buchreihe von Frank Herbert ins Kino.

Vorschau: Der Buchspazierer (im Kino 2024)

Der gleichnamige Roman von Carsten Henn wird gerade verfilmt. Eine der Hauptrollen wird Christoph Maria Herbst spielen (Carl Kollhoff). Die Drehorte sind in Hamburg und Nordrhein-Westfalen. Henns Roman erschien Ende 2020 und stand über zwei Jahre auf der Bestseller-Liste. 350.000 Exemplare wurden bisher verkauft, Übersetzungen erschienen in zahlreichen weiteren Ländern.

Vorschau 2025!

Die Filmrechte am Roman ‚Der Markisenmann‘ von Jan Weiler wurden verkauft. Im Sommer 2024 soll mit den Dreharbeiten begonnen werden; der Kinostart ist für Anfang 2025 vorgesehen.

  • Rosa und Leo: Die große Liebe der Rosa Luxemburg von Charlotte Roth

    Entdeckung des Monats:

    Rosa und Leo: Die große Liebe der Rosa Luxemburg von Charlotte Roth

    Rosa Luxemburg war eine Vordenkerin und Freiheitskämpferin. Über ihr Privatleben ist jedoch wenig bekannt.

    Dieser biografische Roman erzählt neben ihrem politischen Weg und einem Porträt der damaligen Zeit, auch von der großen, dramatischen Liebesgeschichte zwischen der Revolutionärin und Leo Jogiches.

    Charlotte Roth hat zahlreiche Romane über Frauenschicksale veröffentlicht, die meist vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte spielen.

    Wir stellen den Roman und die Autorin ausführlich vor, inklusive Interview zum Roman und Diskussionsfragen für Lesekreise.

    » zum Buch

  • Besonderer Buchtipp: Eine moderne Familie von Helga Flatland

    Besonderer Buchtipp:

    Eine moderne Familie von Helga Flatland

    Eine ganz normale norwegische Familie: Mutter, Vater und die drei erwachsenen Kinder Liv, Ellen und Håkon. Man trifft sich, feiert und verbringt gemeinsam Zeit in der Familien-Hütte in den Bergen.

    Und dann das: Am siebzigsten Geburtstag von Papa verkünden die Eltern, dass sie sich scheiden lassen wollen. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war und die Familienidylle bricht zusammen. Auch das Leben der Kinder gerät in aus den Fugen. Erzählt wird abwechselnd aus Sicht der Kinder, wodurch interessante Perspektiven entstehen.

    Wir stellen den Roman und die Autorin ausführlich vor. Zusätzlich gibt es passende Diskussionsfragen für eine Besprechung im Lesekreis.

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    22 Bahnen von Caroline Wahl ist Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch.

    Die Nominierten für 2023 waren:

    Elena Fischer: „Paradise Garden“
    Milena Michiko Flašar: „Oben Erde, unten Himmel“
    Rónán Hession: „Leonard und Paul“
    Jarka Kubsova: „Marschlande“
    *Caroline Wahl: „22 Bahnen“ (Lieblingsbuch)

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist zusammengestellt – insgesamt 45 Buchtipps! Und zu vielen davon gibt es bereits Diskussionsfragen.

    »zu den Buchtipps

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen