• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Litprom e.V.

Litprom-LogoBei Litprom e.V. dreht sich alles um die Literaturen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt!
Der gemeinnützige Verein arbeitet seit 1980 gezielt daran, diese Literatur in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannter zu machen. Er fördert ihre Entdeckung, Übersetzung, Veröffentlichung und Verbreitung im deutschsprachigen Raum mit unterschiedlichen Mitteln:

Litprom-Bestenliste Weltempfänger

Eine Jury aus acht renommierten Literaturkritikern und Autoren empfiehlt alle drei Monate die sieben besten übersetzten Bücher des Quartals.

Hier geht es zum aktuellen Weltempfänger: www.litprom.de/beste-buecher/weltempfaenger/aktuell/

Weltempfänger-Archiv: www.litprom.de/beste-buecher/weltempfaenger/archiv/

Der andere Literaturklub

Als Mitglied des Anderen Literaturklubs entdecken Sie Autorinnen und Autoren aus Afrika, Asien und Lateinamerika, deren Werke häufig zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurden.

Viermal im Jahr erhalten Sie ein sorgfältig ausgewähltes Buch, das reines Lesevergnügen oder auch einmal eine Herausforderung sein kann; Literatur, die unterhält, irritiert, neue Gedankenwelten erschließt, beunruhigt oder erschüttert – Geschichten aus unterschiedlichsten Regionen der Welt und vielleicht noch wenig bekannten Literaturlandschaften.

Neu im Klubpaket ab 2017: Die LiteraturNachrichten als Beilage der taz im Sonderdruck (2x jährlich) sowie eine Freikarte für die jährlich im Januar stattfindenden Litprom-Literaturtage im Literaturhaus Frankfurt (Dauerticket für 2 Tage).

Der Andere Literaturklub kostet 75,- Euro im Jahr.

Weitere Infos: www.litprom.de/beste-buecher/literaturklub/klub/

LiBeraturpreis

Der Publikumspreis zeichnet jährlich einen besonders beliebten Titel einer Autorin aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder der arabischen Welt aus. Für den mit 3.000 Euro dotierten LiBeraturpreis nominiert sind automatisch die Titel von Autorinnen, die im Vorjahr auf eine der vier Weltempfänger-Bestenlisten gewählt worden sind.

Weitere Informationen zum LiBeraturpreis: www.litprom.de/beste-buecher/liberaturpreis/preis/

Dort findet sich auch eine Übersicht aller bisheriger Preisträgerinnen mit Informationen zu deren Biografie und Werk.

QUELLEN – Online-Katalog für lieferbare Bücher in deutscher Übersetzung

Der Online-Katalog mit mehreren tausend Titeln ist auf der Litprom-Website frei zugänglich und umfasst Romane, Gedichtbände, Kinderbücher, aber auch Hörbücher und Anthologien.

Zum Online-Katalog: www.litprom.de/quellen/

5 Fragen an Anita Djafari

Wir haben mit Anita Djafari, Geschäftsführerin von Litprom e.V. und Bücherfrau des Jahres 2016, gesprochen:

» zum Interview

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Berlin Alexanderplatz (ab 16.4.)

    Narziss und Goldmund (ab 12.3.)

    Emma (ab 5.3.)

    Ruf der Wildnis (ab 20.2.)

    Weitere Infos zu aktuellen Kinofilmen, die auf Büchern basieren:

    » Mehr

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Mittagsstunden von Dörte Hansen

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Mittagsstunde von Dörte Hansen

    Am Beispiel eines fiktiven Dorfes erzählt die Autorin vom Strukturwandel der Landwirtschaft ab den 1960er Jahren und seine Auswirkungen auf das Leben der Bewohner bis heute. Hansens erster Roman »Altes Land« wurde 2015 zum »Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels« gekürt.

    Dörte Hansen, geboren 1964 in Husum, lernte in der Grundschule, dass es außer Plattdeutsch noch andere Sprachen auf der Welt gibt. Nach einem Sprachenstudium und einer Promotion in Linguistik arbeitet sie heute als Autorin für Hörfunk und Print.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Das Sandkorn von Christoph Poschenrieder

    Unsere Taschenbuch des Monats:

    Das Sandkorn von Christoph Poschenrieder

    Ein Mann streut Sand aus Süditalien auf den Straßen von Berlin aus. In Zeiten des Kriegs ist solch ein Verhalten nicht nur seltsam, sondern verdächtig. Der Kommissar, der den Fall übernimmt, stößt unter dem Sand auf eine Geschichte von Liebe und Tabu zwischen zwei Männern und einer Frau. Ein Zeitbild von 1914, aus drei ungewöhnlichen Perspektiven.

    Das Buch wurde 2014 für den Deutschen Buchpreis nominiert.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab MÄRZ diskutieren wir:

    +++ MOND ÜBER MANHATTAN VON PAUL AUSTER +++

    Im APRIL 2020: +++ EIN MONAT AUF DEM LAND VON JL CARR +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Büchermagazin

    NEU: Das BÜCHERmagazin als preiswertes VorzugsAbo speziell für Lesekreis-Mitglieder

    MeinLiteraturkreis und das BÜCHERmagazin kooperieren und Sie sparen 40% auf den Einzelheft-Preis!

    Ab sofort für Lesekreise noch interessanter: In jedem BÜCHERmagazin-Heft 2 Seiten mit Lektüretipps von und für Lesekreise.

    >> Weitere Infos

    >> Direkt abonnieren

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch