• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Der leuchtend blaue Faden
Kein & Aber
EUR 13,00

* * * * ½
2 Bewertungen

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Der leuchtend blaue Faden

Wieder einmal sorgt Denny für Aufruhr: ein kurzer Anruf bei den Eltern, »ich bin schwul«, gleich wieder auflegen und nicht mehr erreichbar sein. Die Eltern machen sich gegenseitig Vorwürfe und sind ratlos – müssen seine drei Geschwister informiert werden? Doch schon bald darauf verkündet Denny, demnächst Vater zu werden und zu heiraten. Anne Tyler schreibt mit feinem Witz und berührend und so nahe am Leben, dass sich jeder im geschilderten Familienleben wiedererkennen kann.

Pressestimmen

»Seit Langem habe ich kein Buch so gerne gelesen wie dieses.« (Felicitas von Lovenberg)

»Anne Tyler erzählt in ihren Romanen immer wieder das Gleiche und immer wieder genial: Wie sich Mittelschichtsfamilien durchschlagen.« Der Freitag

»Bemerkenswert an den Whitshanks aber ist, dass die feine, unaufgeregte, aber auch konturenscharfe Prosa Anne Tylers so von ihnen erzählen kann, dass sie für die Dauer eines Buches die faszinierendste aller Familien sind.« Frankfurter Rundschau

»Gäbe es einen Literaturnobelpreis für die Bücher, die die kleinen Dinge des Lebens beschreiben, die leisen Töne hörbar machen, dann würde er vermutlich jedes zweite Jahr in die USA gehen: zu Anne Tyler.« Hessischer Rundfunk 1

»Ich wusste gar nicht, dass Romanschriftstellern gestattet ist, was Tyler macht – mit Geist, Witz und Herz über das Familienleben zu schreiben. Anne Tyler hat mein Leben verändert.« Nick Hornby

»Mit den Figuren in Anne Tylers Roman lebt man lesend eine Weile sehr intensiv, teilt ihre Sorgen, ärgert sich über ihr Verhalten, lacht oder trauert mit ihnen.« NDR – Buchtipp

»Niemand bereitet einen auf das Leben so gut vor wie Anne Tyler.« Olga Grjasnowa

»Gekonnt und packend. Tylers Spezialität sind die leisen Szenen im Alltag der Durchschnittsmenschen – wie den Whitshanks.« Die Presse

Leseprobe von ‚Der leuchtend blaue Faden‘

Mein-Literaturkreis.de Rezension
von Literaturkreismitglied Edda K., Mühlheim/Ruhr

„Der Autorin gelingt es mit sehr viel psychologischem Einfühlungsvermögen die unterschiedlichsten Charaktere und ihren Werdegang darzustellen.“

Bewertung des Buches: ✮ ✮ ✮ ✮ ✮
Bewertung der Eignung zur Diskussion in Literaturkreisen:✮ ✮ ✮ ✮ ✮

Mir hat das Buch von Anna Tyler“ Der leuchtend blaue Faden“ sehr gut gefallen
Es liefert aus meiner Sicht eine Menge Diskussionsstoff für Lesekreise. Die Konkurrenz zwischen dem leiblichen Sohn Denny und dem angenommenen Stem läßt beispielsweise die Frage aufkommen, ob die Entwicklung von Denny eine ganz andere gewesen wäre, wenn Mutter Abby ihr Helfersydrom nicht auch an dem kleinen Waisen abgearbeitet hätte.

Der Autorin gelingt es mit sehr viel psychologischem Einfühlungsvermögen die unterschiedlichen Charaktere und ihren Werdegang darzustellen und durchgängig eine gewisse Spannung zu erzeugen.

Über Anne Tyler

Anne Tyler wurde 1941 in Minneapolis, Minnesota, geboren und ist »eine der erfolgreichsten Autorinnen der amerikanischen Gegenwartsliteratur« (ZEITmagazin). Sie ist Preisträgerin des Pulitzerpreises und des Sunday Times Awards für ihr Lebenswerk. 

Zu Anne Tyler haben wir eine ausführliche Autorenseite zusammengestellt: » zur Autorenseite von Anne Tyler

  • Unsere Neuentdeckung des Monats Mai 2018: Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Testleserin war begeistert: „… ein grandioser Roman über das Ende einer Ehe und über das Abschied nehmen.“

    Katie Kitamura wurde als Tochter japanischer Immigranten 1979 in den USA geboren. Sie arbeitet als Journalistin und Autorin.

    Trennung ist ihr fünftes Buch, aber das erste, das auf Deutsch erschienen ist. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Buch des Monats Mai 2018: Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro

    Unser Buch des Monats:

    ‚Was vom Tage übrig blieb‘ von Kazuo Ishiguro

    Stevens ist Butler in einem englischen Landhaus. Würde ist ihm wichtig; sein Beruf geht ihm über alles. Leider verpasst er dadurch auch eine mögliche Liebe.

    1993 wurde der Roman verfilmt mit Anthony Hopkins und Emma Thompson in den Hauptrollen.

    Kazuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki/Japan geboren, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Großbritannien. ‚Was vom Tage übrig blieb‘ ist sein bekanntester Roman. Ishiguro erhielt 2017 den Literaturnobelpreis.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:
    » zum Buch

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im JUNI diskutieren:

    +++ DER MALER UND DAS MÄDCHEN VON MARGRIET DE MOOR +++

    Im JULI diskutieren:

    +++ VOM ENDE EINER GESCHICHTE VON JULIAN BARNES +++

    Im AUGUST diskutieren:

    +++ DER REPORT DER MAGD VON MARGARET ATWOOD +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise

  • Unser Autor des Monats März 2018: Heinrich Böll

    Unser Autor des Monats:

    Heinrich Böll

    Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. In seinen Werken setzte er sich vor allem mit der jungen Bundesrepublik auseinander.

    1972 erhielt Böll den Literaturnobelpreis. Letzten Dezember hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

    Wir stellen Heinrich Böll ausführlich vor und verlosen mehrere Buchpakete vom dtv-Verlag an Lesekreise:
    » zum Autor