• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Der Fürst des Parnass. Eine Erzählung
Fischer
0

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Der Fürst des Parnass. Eine Erzählung

In ›Der Fürst des Parnass‹ erzählt er, wie alles begann, wie im prachtvollen Barcelona des 16. Jahrhunderts ein passionierter Buchdrucker namens Sempere auf einen glücklosen jungen Dichter trifft – er heißt Cervantes und wird eines Tages den ›Don Quijote‹ schaffen –, wie ein geheimnisvoller Verleger mit Engel am Revers die Bühne betritt und sich ein unscheinbarer Gottesacker zum sagenumwobenen Friedhof der Vergessenen Bücher wandelt. Eine Geschichte von Ehrgeiz und Scheitern, von Wahnsinn und unsterblicher Liebe, eine Hommage an eine verwunschene Stadt am Meer und an die universelle Magie der Bücher.

Pressestimmen

„Calos Ruiz Zafóns Erzählfreude ist ansteckend.“ The Economist

„Ruiz Zafón schafft eine Welt voller Überraschungen und großer Gefühle.“ Corriere della Sera

Über das Buch

Mit ›Der Fürst des Parnass‹ möchte sich Carlos Ruiz Zafón bei seinen deutschen Lesern und vor allem bei den Buchhändlern bedanken, die seine Bücher zu den vielgeliebten und erfolgreichen Romanen gemacht haben. Der Autor verzichtet auf sein Honorar, das, vom Verlag aufgerundet, dem Sozialwerk des Deutschen Buchhandels zugutekommt.

Carlos Ruiz Zafón über „Der Fürst des Parnass“

„Ich habe diese kleine Erzählung als Divertissement gedacht, als eine Art Geschenk an die Leser, das mehr von der geheimen Geschichte des Friedhofs der Vergessenen Bücher aufblitzen lässt.“

Rezension unserer Testleserin Andrea Böhm, Wien

Carlos Ruiz Zafón selbst sieht „Der Fürst des Parnass“ als Geschenk an seine Leserinnen und Leser, als eine Erzählung, die inhaltlich an seine bereits publizierten Romane „Der Schatten des Windes“ und „Das Spiel des Engels“ anknüpft bzw. die Vorgeschichte erzählt. Die Geschichte wird mit gewohnter Leichtigkeit und poetischen Sätzen vorgetragen, hat stilistische Anklänge an die zuvor erwähnten Romane, lässt aber den Leser letztendlich etwas ratlos zurück.

Inhaltlich finden wir uns im Barcelona des 16. Jahrhunderts wieder, wo der Buchdrucker Sempere auf den Dichter Cervantes trifft – jener Cervantes, der einmal „Don Quijote“ schreiben wird. Der Friedhof der Vergessenen Bücher entsteht und in den dunklen Gassen treffen wir auf einen unbekannten Verleger mit einem Engel am Revers…

„Der Fürst des Parnass“ ist eine kurz abgehandelte Erzählung mit wunderbar ausgefeilten Sätzen, die das Lesen zum Genuss machen. Leider endet der Genuss nach rund 80 Seiten. Man könnte sagen, dass hier ein Horsd’œuvre serviert wird, dass Appetit auf mehr machen soll.

Wer Zafón‘s Barcelona-Trilogie „Das Spiel des Engels“, „Der Schatten des Windes“ und „Der Gefangene des Himmels“ gelesen hat und schätzt, der wird diese Erzählung als eine gelungene Ergänzung sehen. Allen anderen würde ich vorab „Das Spiel des Engels“ empfehlen.

Über den Autor

Carlos Ruiz Zafón ist der Autor von sieben Romanen, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Um den Friedhof der Vergessenen Bücher kreisen neben der ›Der Schatten des Windes‹ auch ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹ (S. Fischer). Der mit Spannung erwartete vierte und letzte Teil dieser einzigartigen Romanwelt ist in Arbeit. Seine ersten Erfolge feierte Ruiz Zafón mit den drei phantastischen Schauerromanen ›Der dunkle Wächter‹, ›Der Fürst des Nebels‹ und ›Mitternachtspalast‹, die bei Fischer FJB erschienen sind. Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und lebt heute in Los Angeles.

Webseite von Carlos Ruiz Zafón: www.carlosruizzafon.de (Webseite des Fischerverlages für den Autor)

Zeitung (zum Herunterladen) mit der Kurzgeschichte ‚Die Feuerrose‘, einem Artikel über Barcelona und einem Interview mit Carlos Ruiz Zafón: www.carlosruizzafon.de/media/zafon/download/zafon_zeitung.pdf

Auszeichnungen

1993: Jugendliteraturpreis Premio Edebé de Literatura Juvenil mit El príncipe de la niebla (dt. Der Fürst des Nebels)

2005: Barry Award in der Kategorie Bester Erstlingsroman für The Shadow of the Wind (dt. Der Schatten des Windes)

Werke von Carlos Ruiz Zafón

Trilogía de la niebla (Nebel-Trilogie)

  • El príncipe de la niebla, 1993 (dt. Der Fürst des Nebels, 1996)
  • El palacio de la medianoche, 1994 (dt. Der Mitternachtspalast, 2010)
  • Las luces de septiembre, 1995 (dt. Der dunkle Wächter, 2009)

Romane zum „Friedhof der vergessenen Bücher“

Weitere Werke

  • Marina, 1999 (dt. Marina, 2011)
  • La Mujer de Vapor. Kurzgeschichten, 2005 (daraus dt. Gaudí in Manhattan. Eine phantastische Erzählung, 2009)
  • El príncipe de parnasso, 2012 (dt. Der Fürst des Parnass. Eine Erzählung, 2014)

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise

  • Unser Buch des Monats März 2018: Das etruskische Lächeln von José Luis Sampedro

    Unser Buch des Monats:

    ‚Das etruskische Lächeln‘ von José Luis Sampedro

    Kinostart: 12. April!

    Sampedro erzählt die bewegende Geschichte eines grantigen alten Mannes, der sich aus gesundheitlichen Gründen vom Land auf den Weg in die Stadt zu seinem Sohn macht. Sie hatten sich über die Jahre entfremdet und zunächst fällt es beiden schwer einen Zugang zueinander zu finden.

    José Luis Sampedro wurde 1917 in Spanien geboren und starb 2013. ‚Das etruskische Lächeln‘ war sein bekanntester Roman.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buch-/Filmpaket an einen Lesekreis:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats März 2018: Ikarien von Uwe Timm

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Ikarien von Uwe Timm

    Uwe Timm wendet sich in seinem neuen Roman wieder einem historischen Thema von aktueller gesellschaftspolitischer Relevanz zu: Er beschreibt den intellektuellen Werdegang und wissenschaftlichen Forschungsweg des Eugenikers Alfred Ploetz.

    Einem internationalen Publikum bekannt wurde Timm mit seiner Novelle ‚Die Entdeckung der Currywurst‘.
    Übrigens: Von wenigen Autoren empfehlen wir auf unserer Webseite so viele Bücher wie von Uwe Timm.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Autor des Monats März 2018: Heinrich Böll

    Unser Autor des Monats:

    Heinrich Böll

    Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. In seinen Werken setzte er sich vor allem mit der jungen Bundesrepublik auseinander.

    1972 erhielt Böll den Literaturnobelpreis. Letzten Dezember hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

    Wir stellen Heinrich Böll ausführlich vor und verlosen mehrere Buchpakete vom dtv-Verlag an Lesekreise:
    » zum Autor

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im APRIL diskutieren:

    +++ ADRESSAT UNBEKANNT VON KRESSMANN TAYLOR +++

    Im MAI diskutieren:

    +++ WAS ICH EUCH NICHT ERZÄHLTE VON CELESTE NG +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung