• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Specials zu Buchthemen
    • Infos zu Literatursendungen im TV, Literaturfestivals und wichtigen Buchpreisen


Der Zug der Waisen
Goldmann Verlag
0

* * * ½  
21 Bewertungen
» bei Amazon kaufen

Der Zug der Waisen

Unsere Neuentdeckung des Monats Dezember 2015!

New York, 1929: Mit neun Jahren verliert Vivian Daly, Tochter irischer Einwanderer, bei einem Wohnungsbrand ihre gesamte Familie. Gemeinsam mit anderen Waisen wird sie kurzerhand in einen Zug verfrachtet und in den Mittleren Westen geschickt, wo die Kinder auf dem Land ein neues Zuhause finden sollen. Doch es ist eine Reise ins Ungewisse, denn nur die wenigsten von ihnen erwartet ein liebevolles Heim. Und auch Vivian stehen schwere Bewährungsproben bevor … Erst viele Jahrzehnte später eröffnet sich für die inzwischen Einundneunzigjährige in der Begegnung mit der rebellischen Molly die Möglichkeit, das Schweigen über ihr Schicksal zu brechen.

Pressestimmen

“Der Roman schildert eindrücklich die seelischen Verwüstungen, die eine Kindheit ohne Liebe und Geborgenheit anrichtet.” Sibylle Peine, dpa

“Ein Juwel!” Huffington Post

“Kline beleuchtet ein vergessenes Kapitel amerikanischer Geschichte und erzählt dabei vom Erwachsenwerden zweier starker junger Frauen.” Booklist

“Eines der ergreifendsten Bücher, die ich kenne.” Naples Daily News

Über Christina Baker Kline

Christina Baker Kline wuchs in England und in den Vereinigten Staaten auf. Sie hat Literatur und Kreatives Schreiben unterrichtet und sich als Buchautorin und Herausgeberin von Anthologien einen Namen gemacht. Ihr Roman “Der Zug der Waisen” war in den USA ein großer Erfolg und hielt sich monatelang an der Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste. Mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen lebt die Autorin in Montclair, New Jersey.

Webseite: www.christinabakerkline.comFacebook: www.facebook.com/cbakerkline

Leseprobe von ‘Zug der Waisen’

Mein-Literaturkreis Meinung zum Buch

Ein Überraschungs-Erfolg in den USA: Mund-zu-Mundpropaganda von Lesekreismitgliedern hatte das Buch auf die Bestsellerlisten gebracht.
Eine bislang in Europa unbekannte Autorin.
Ein wahres, vergessenes Kapitel der amerikanischen Geschichte.

Christina Baker Kline gelingt es die Vergangenheit und Gegenwart zweier – auf den ersten Blick gegensätzlicher – Frauen miteinander zu verweben:
Vivian ist über 90 Jahre alt, Molly gerade 17; die Ältere wohlhabend, die Jüngere hat noch nicht mal Geld für ein Buch. Und doch teilen sie ein gemeinsames Schicksal: Beide wurden in ihrer Jugend von einer Pflegefamilie zur anderen weitergereicht.
‚Der Zug der Waisen‘ nimmt uns mit auf eine Reise durch die Vergangenheit und die Gegenwart von diesen Frauen. Und führt am Ende beider Leben zusammen.

Ein Buch über die Suche nach Liebe und Freundschaft, über Verlust und Wiederfinden. Und eine Geschichte über die unglaubliche Anpassungsfähigkeit des Menschen, gerade in schwierigen Situationen.
Dramatisch und emotional, aber nie kitschig.

Unser Fazit: Sehr empfehlenswert für eine Diskussion in Lesekreisen. Die Tausenden von begeisterten Lesekreismitgliedern in den USA haben sich nicht geirrt.

Über das Buch ‘Zug der Waisen’

Seit seiner Veröffentlichung 2013 war das Buch ‘Zug der Waisen’ ein Bestseller in den USA. Die Übersetzungsrechte wurden in 28 Länder verkauft. In den USA wurde das Buch mehr als über 1,5 Millionen mal verkauft.

Molly ist Indianerin des Penobscot-Stammes. Weitere Informationen zu diesem kleinen Stamm, im us-amerikanischen Staat Maine beheimatet ist, finden sich hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Penobscot

Baker Kline wurde bei der Beschreibung von Vivians Haus im Roman von ihrem eigenen Elternhaus in Bass Harbour an der Küste Maines inspiriert.

Die Geschichte der Waisenzüge ist historisch belegt: Zwischen 1953 und 1929 brachten Sozialorganisationen eltern- oder obdachlose Kinder von den übervölkerten Großstädten im Osten der USA per Zug in den Mittleren Westen, wo sie von Pflegefamilien aufgenommen wurden. Rund 250.000 Kinder fanden so ein neues Zuhause; manche hatten das Glück von einer liebevollen Familie aufgenommen zu werden, viele wurden aber auch als preiswerte Arbeitskräfte, insbesondere bei der Farmarbeit, eingesetzt.Weitere Informationen zur Geschichte der ‘Waisenzüge’ finden sich (in Englisch) hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Orphan_Train

Der ‘National Orphan Train Complex’ ist ein Museum und Forschungszentrum in Kansas (USA), das Geschichten und Gegenstände sammelt, um die Erinnerung an die Waisenzüge zu erhalten. »zur Webseite: www.orphantraindepot.org

Christina Baker Kline über das Buch

Baker Kline im Gespräch mit der Journalistin und Buchautorin Roxana Robinson zum Buch und seinem historischen Hintergrund. » zum Interview

Buchtrailer

Bücher von Christina Baker Kline

Romane

  • Sweet Water (1993)
  • Desire Lines (1999)
  • The Way Life Should Be (2007)
  • Bird in Hand (2009)
  • Zug der Waisen (auf Deutsch 2014; Orphan Train (2012))
  • A piece of the one world (2017)

Sachbuch

The Conversation Begins: Mothers and Daughters Talk about Living Feminism (1994); zusammen mit Ihrer Mutter Christina L. Baker

Als Herausgeberin

  • Child of Mine: Original Essays on Becoming a Mother (1997)
  • Room to Grow: Twenty-Two Writers Encounter the Pleasures and Paradoxes of Raising Young Children (1999)
  • Always Too Soon: Voices of Support for Those Who Have Lost Both Parents (2006); zusammen mit Allison Gilbert
  • About Face: Women Write about What They See When They Look in the Mirror (2008), mit Anne Burt

 

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Werbung

Anzeige

     Ein neues Buch der koreanischen Bestseller-Autorin

Sun-mi Hwang, Der Hund, der zu träumen wagte

Sun-Mi Hwangs erstmals auf Deutsch erhältlicher Klassiker ist eine Fabel über Liebe und Verlust, über Vertrauen und Enttäuschung und darüber, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier kleiner ist, als man meint.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KEIN & ABER

 auf Facebook

Werbung – Winterson

Anzeige

     Ein Roman über die heilenden Kräfte der Zeit

Winterson-Der-weite-Raum-der-Zeit

Jeanette Winterson erzählt Shakespeares ‘Das Wintermärchen’ neu. An der Vorlage entlang entwickelt sie eine moderne Geschichte über zerstörerische Eifersucht und die Sehnsucht, Fehler wiedergutzumachen.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KNAUS

 auf Facebook

  • Buchtipps Asien

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps Asien: 10 Länder – 10 Bücher

    Sie würden in Ihrem Literaturkreis gerne ein Buch aus einem ganz anderen Kulturkreis diskutieren? Wie wäre es mit Asien? Zusammen mit Litprom e.V., einem Förderer der Literatur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt, wollen wir Ihnen empfehlenswerte Bücher aus anderen Ländern vorstellen. Den Anfang macht ASIEN!

    » zu den Buchtipps aus Asien

  • Buch des Monats April 2017

    Unser Buch des Monats:

    ‘Das Lächeln meiner Mutter’ von Delphine de Vigan

    Ein Schock: Gerade hatte Delphine de Vigan Erfolg als Schriftstellerin, da findet sie ihre Mutter – Selbstmord. Sie entscheidet sich das Leben ihrer Mutter nachzuvollziehen und schreibt ein Buch, um ihren Freitod zu verstehen.

    De Vigan gelingt nicht nur eine Annäherung an ihre Mutter, sie zeichnet auch ein Zeitbild der 50er, 60er und 70er Jahre in Frankreich. Auf dem Weg dahin läßt sie uns Leser teilhaben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket vom Droemer Verlag an einen Lesekreis:

    »zum Buch und der Verlosung

  • Unsere Neuentdeckung des Monats

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    ‘Unsere Seelen bei Nacht’ von Kent Haruf

    Kent Haruf (1943–2014) war ein amerik. Schriftsteller; ‘Unsere Seelen bei Nacht’ war sein letzter Roman.

    Die ältere Witwe Addie klingelt eines Abends bei Louis, ihrem Nachbarn: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit. Ein berührender und lebensweiser Roman über zweite Chancen und die Freiheit des Alters.

    Alle Romane von Kent Haruf spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt in Colorado. Er selbst wurde in diesem US-Bundesstaat geboren, lebte lange und starb dort.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Autor des Monats: Franz Kafka

    Unser Autor des Monats:

    Franz Kafka

    Kafka war zu seinen Lebzeiten wenig bekannt. Der Qualität seiner Werke war er sich nicht bewußt.

    Er wies seinen Freund und Nachlassverwalter Max Brod an, die noch nicht veröffentlichten Texte zu vernichten. Nach seinem frühen Tod mit 40 Jahren hielt sich Brod jedoch nicht an den Wunsch Kafkas; er überarbeitete und veröffentlichte die Schriften und verhalf ihm so – posthum – zu Weltruhm. Heute gilt Kafka als einer der meistgelesene Autoren deutscher Sprache.

    Wir stellen den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:

    »zum Autor

  • Werbung Sidebar rechts

    Anzeige

    Für Fans intelligenter Krimis!

    Werbung-Noll-Der-MittagstischNelly, alleinerziehend, tischt für zahlende Mittagsgäste auf, darunter ein hübscher Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Erdnussallergie …

    Ingrid Noll, die Grande Dame der Kriminalliteratur, serviert eine Kriminalkomödie.

    » Infos und Leseprobe

    FOLGEN SIE DIOGENES: 
     auf Facebook

  • Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Über buchhandel.de kann man bewusst, lokal und online einkaufen. Bestellte Titel können nicht nur nach Hause geliefert sondern sogar direkt vor Ort in der Lieblingsbuchhandlung abgeholt werden. Über 800 Buchhandlungen sind bereits dabei. 

    »zur Webseite der Buchhandlungen

  • Newsletter

    Newsletter abonnieren!

    Die neuesten Buchtipps, exklusive Interviews, Leseproben und noch vieles mehr – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts!

    » zur Newsletteranmeldung