• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Specials zu Buchthemen
    • Infos zu Literatursendungen im TV, Literaturfestivals und wichtigen Buchpreisen


Die Tochter des Fotografen
Aufbau
0

* * * *  
10 Bewertungen
» bei Amazon kaufen

Die Tochter des Fotografen

Unser Buch des Monats November 2014!

Zusammen mit dem Aufbau Verlag haben wir Buchpakete an Lesekreise verlost. Die Pakete enthielten Exemplare des Buches ‘Die Tochter des Fotografen’ für jedes Mitglied des Lesekreises (max. 10 Bücher).

Gewonnen haben zwei Gruppen: Ein ‘Familien-Literaturkreis’ aus Hamburg, der aus den Eltern und einem 16-jährigen Sohn besteht sowie ein Literaturkreis aus Neumarkt in der Oberpfalz, bei dem sich die sieben Mitglieder (darunter auch ein Mann) seit rund 8 Jahren monatlich treffen, um über gelesene Bücher zu diskutieren.

Herzlichen Glückwunsch von Mein-Literaturkreis.de und dem Aufbau Verlag

Wie kann eine Frau weiterleben, wenn ihr das Kind genommen wird? Schmerzhaft und schön erzählt Kim Edwards die Schicksalsgeschichte einer Familie. Sie berichtet von Trennungen und Neuanfängen und der erlösenden Kraft der Liebe. Die ‚Tochter des Fotografen’ ist ein überwältigendes Epos über das Lebensglück und Lebensleid. (Klappentext)

Lexington, Kentucky 1964: In einer stürmischen Winternacht entbindet der Arzt Dr. David Henry seine hochschwangere Frau. Zuerst bringt sie einen kerngesunden Sohn auf die Welt. Doch dann setzen die Wehen erneut ein, und dem Jungen folgt seine Zwillingsschwester nach. Dieses Kind ist behindert. In Sekundenschnelle trifft David eine Entscheidung, die das Leben aller Beteiligten folgenreich verändert: Während seine Frau Norah in Narkose liegt, bittet er die Krankenschwester Caroline, den Säugling stillschweigend in ein Heim zu bringen. Aber Caroline flieht mit dem Mädchen und zieht es allein groß. – So beginnt eine ergreifende Geschichte, die mehr als ein Vierteljahrhundert umspannt und die Schicksale ganz außergewöhnlicher Menschen erzählt. Erst am Schluss treffen alle Lebenswege wieder zusammen, die in jener verschneiten Nacht so grausam getrennt wurden. (aus dem Buch)

Mit 16 Seiten Bonusmaterial: u.a. Interview mit der Autorin und Hintergrundinfos zur Diskussion

Pressestimmen

“Ein ergreifendes und einfühlsames Werk, das intensiv auf seine Figuren eingeht, einem veranschaulicht, wie eine einzige Entscheidung mehrere Leben für immer beeinflussen kann. Ein Roman zum bewundern, betrauern und am Ende begeistert sein.” (BILD am Sonntag)

„Sensibel weiß Edwards die widersprüchlichen Gefühle der Frau auszudrücken.“ (Deutsche Presse-Agentur dpa)

Über Kim Edwards

Kim Edwards (USA) wurde 1958 in Killeen, Texas, geboren. Sie studierte an der Colgate University und der University of Iowa (wo sie den Iowa Writers’ Workshop abschloss) und erhielt einen Master in Fiction und einen Master in Linguistik. In den 90er Jahren verbrachte sie fünf Jahre in Asien; dort unterrichtete sie Englisch in Malaysia, Japan und Kambodscha. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin ist sie als Dozentin für kreatives Schreiben an der University of Kentucky tätig. Bereits für ihre erste Kurzgeschichte, erschienen 1997, erhielt sie mehrere Preise. Ihr erster Roman ‚The Memory Keeper’s Daughter’ (Die Tochter des Fotografen) erschien 2006 und wurde 2008 bei den British Book Awards mit dem Sainsbury’s Popular Fiction Award ausgezeichnet. Ihr Roman, The Lake of Dreams’ (deutsch: See der Träume) kam im Januar 2011 heraus. Sie lebt in Lexington, Kentucky mit ihrem Mann Tom und ihren zwei Töchtern.

Webseite von Kim Edwards: Ausführliche Webseite mit vielen Infos über die Autorin und Links zu Interviews und Artikel über ihre Bücher: www.kimedwardsbooks.com

Über das Buch

Der Roman wurde durch Mund-zu-Mund Propaganda bekannt und stand 122 Wochen auf der Bestsellerliste der New York Times, davon 20 Wochen auf Platz 1. ’Die Tochter des Fotografen’ wurde in mehr als 38 Ländern veröffentlicht und war in vielen davon ein Bestseller. Das Buch erhielt den Kentucky Literary Award, den Sainsbury’s Popular Fiction Award bei den British Book Awards 2008 und war das Buch des Jahres 2006 von USA Today.

Kim Edwards über das Buch: “We all have secrets. We’ve all kept secrets. We’ve had secrets kept from us and we know how that feels.” (Wir alle haben Geheimnisse. Wir alle haben Geheimnisse für uns behalten. Alle von uns wurden Geheimnisse vorenthalten und wir wissen wie sich das anfühlt.)

Diskussionsthemen und Diskussionsfragen

Trauerarbeit, Down-Syndrom, die Rolle der Frau (in den USA), Fotografie

  • Der Titel des Buches lautet im Englischen: “The Memory Keeper’s Daughter’, was frei übersetzt, die Tochter desjenigen, der die Erinnerungen aufbewahrt, bedeutet. Wie passt dieser Titel zur deutschen Übersetzung „Die Tochter des Fotografen“? Welcher Titel passt Ihrer Meinung nach besser zum Buch und warum?
  • Wie gehen die Charaktere im Buch mit der Trauer über den Verlust des Kindes oder der Schwester um? Wie
  • Was war Ihre erste Reaktion, als David Henry seine gerade geborene behinderte Tochter weggab? Können Sie seine Entscheidung nachvollziehen? Hätten seine Frau und er die gleiche Entscheidung getroffen, wenn sie beide von der Behinderung gewusst hätten?
  • Warum konnte sich David Henry ein Leben mit seiner Tochter nicht vorstellen? Hätte er diese Entscheidung auch getroffen, wenn er kein Arzt gewesen wäre?
  • Warum beschäftigt sich David Henry so intensiv mit Fotografie? Was bedeutet sie für ihn? Wie reagiert Norah, als sie Henrys Fotos findet?
  • Wie entwickelt sich Norah Henry in diesem Buch? Welche Rolle spielen ihr Mann, ihre Familie und ihre Rolle in der Gesellschaft und im Beruf für Sie?
  • Warum brach die Ehe von Norah und Henry auseinander? Wären sie wirklich zusammen geblieben, wenn sie das behinderte Mädchen aufgezogen hätten?
  • Warum waren Norah und Al glücklicher als Norah und David?
  • Wie sehen Sie die Rolle von Caroline, der Krankenschwester, die das behinderte Kind aufzieht? Hatte sie die richtige Entscheidung getroffen? Handelt sie vollkommen uneigennützig? Hätte sie nicht Norah bereits vor Davids Tod die Wahrheit sagen müssen?
  • Warum hat die Autorin die Figur der ‚Rosemary’, dem 16jährigen Mädchen, um dass sich Henry kümmert, in das Buch aufgenommen? Warum erzählt ihr David seine Geheimnisse?
  • Wie realitätsnah und glaubwürdig werden die Charaktere des Buches von Kim Edwards dargestellt?
  • Gibt es Situationen, in denen es richtig ist, Menschen, die wir lieben, nicht die Wahrheit zu sagen?
  • Der Roman spielt ab 1964 bis in die 80ger Jahre. Wie geht unsere Gesellschaft heute mit dem Thema Behinderung um? Wie fühlen Sie sich, wenn Sie engen Kontakt zu Behinderten haben?
  • Viele Menschen in dem Buch stellen die Qualität von Phoebes Leben in Frage. Vergleichen Sie das Leben von Phoebe mit dem von ihrem Bruder Paul. Wer war glücklicher? Wer hatte mehr Möglichkeiten sich zu entwickeln? War das Leben des einen wertvoller als das des anderen? Wie ‚messen’ wir den Wert eines Lebens?

Down-Syndrom

Das Down-Syndrom ist genetisch bedingt und nicht veränderbar. Es ist keine Krankheit. Die Kinder kommen mit einer genetischen Veränderung in ihrem Chromosomensatz (das Chromosom 21 ist dreifach vorhanden) zur Welt. Die Behinderung wurde nach dem englischen Arzt Dr. John Langdon Down benannt wurde, der die sie 1866 erstmals und ausführlich beschrieb. Das Aussehen der Kinder ist betroffen im Hinblick auf Größe, Gewicht, Auffälligkeiten im Bereich der Kopfform sowie der Augen und Ohren. Häufig treten organische Schäden wie Herzfehler oder Magen- und Darmstörungen auf. Die geistigen Fähigkeiten der Kinder mit Down-Syndrom weisen eine enorme Streubreite von schwerer Behinderung bis zu fast durchschnittlicher Intelligenz auf. In den USA leben rund 350.000 Menschen mit der Behinderung, in Deutschland zählt man ca. 40.000. Derzeit kommt auf ca. 900 Geburten ein Kind mit Down Syndrom.

Quellen und weitere Informationen

Außergewöhnlicher Artikel mit Berichten zweier Familien – einer, die sich entschlossen hatte, abzutreiben, eine andere, die das Kind behalten hatte: www.zeit.de/feature/down-syndrom-praenataldiagnostik-bluttest-entscheidung

www.brigitte.de/liebe-sex/kinder-familie/adoption-down-syndrom-1012802
http://de.wikipedia.org/wiki/Down-Syndrom
www.ds-infocenter.de

Verfilmung

Memory Keeper – Schatten der Vergangenheit, USA 2008, Darsteller: Hugh Thompson (Al), Dermot Mulroney (Dr. David Henry), Gretchen Mol (Norah Henry), Emily Watson (Caroline Gil), Regie: Mick Jackson, Laufzeit: 86 Minuten

Bücher der Autorin

Kim Edwards über ihr neuestes Buch ‘See der Träume’

Kim Edwards über Ihr nächstes Buch: “I love Memory Keeper’s Daughter, but in some ways I think The Lake of Dreams is a stronger book.” “I was able to tell the story I wanted to tell. That’s all you can ever do as a writer. From there on you have no control over it.” (aus einem Interview mit USA Today am 6.1.2011)

… und auf weitere Bücher danach: “I do have a sense of the next book,” she says, “but I’m taking a break. I really want to be able to enjoy whatever happens to The Lake of Dreams.”

Kim Edwards über das Schreiben und Bücher

…über das Schreiben

“Writing is such a solitary pursuit.  When I’m in the midst of a novel, I’m so caught up in its creation, in the characters and their stories, that I don’t think at all about finishing the book or what will happen to it when it goes out into the world.  Truthfully, the writing is such a pleasure that in some ways I don’t want the story to end.  Yet it’s also true that once the book is finished, I feel it gets completed all over again each time someone reads it and enjoys it.  It’s a wonderful thing to be able to connect with readers in the landscape of the imagination.” Eintrag im Blog von Kim Edward vom 15. Februar 2011

“After readings, people almost always ask if I’m working on the next book, and the answer is both yes, and no. I do have an idea, there in my peripheral vision.  I know where I’ll start to look when I’m ready to write. And I know there will be a long spell of exploration, where I let myself write without worrying about form, or character, or anything except the deep pleasure of writing, and the faith that at some point the pieces I need will start to emerge, take shape, and become the story.” Eintrag im Blog von Kim Edwards vom 11. Februar 2011

 über Bücher und ‘e-Books’

“This is always the first thing I do when I move into a new place: unpack the books. Even though they’ve only been in storage for six months, I’m greeting them like old friends I haven’t seen in awhile. And so they are: I’ve had many of these books since my early days of college, and they’ve all survived the various moves and also the shelf-weeding which I’ve done (always reluctantly) over the years. All of them evoke memories, of the places I lived, the people I knew, the quality of light on the day I read them, the discoveries I made within their covers.

They are e-books, too, but the “e” doesn’t stand for electronic. It stands for emotion.

I have an ipad and my husband has a kindle and I’ve read books on both, but it’s a completely different experience. I like e-books for traveling, but I can’t imagine I’ll ever have the same kind of emotional connection with an e-reader that I do with my books. I like being able to hold books, and glance back at the cover when I reach a place where I need to pause and contemplate. I like knowing where I am in the text. I like the feel of the pages.” Eintrag im Blog von Kim Edward vom 16. März 2011

Auszeichnungen für Kim Edwards

  • Pushcart Prize
  • National Magazine Award
  • Whiting Award (2002)
  • Nelson Algren Award (Chicago Tribune)
  • Kentucky Literary Award
  • Book of the Year 2006 von USA Today
  • Sainsbury’s Popular Fiction Award (British Book Awards, UK, 2008)
  • Aufnahme der Kurzgeschichte ‘The Secrets of a Fire King’ in die ‘Best American Short Stories of 1993’

Interviews mit der Autorin

Reading Guide des Verlags: Zusammenfassung und Autoreninterview (englisch): www.penguin.com/read/book-clubs/the-memory-keepers-daughter/9780143037149

USA Today, 6. Januar 2011: www.usatoday.com/life/books/news/2011-01-06-Edwards06_CV_N.htm

Mehrere Podcasts (u.a. Interviews und Gespräche) kostenlos auf i-tunes unter podcasts

Quellen

http://en.wikipedia.org/wiki/Kim_Edwards, www.kimedwardsbooks.com, www.memorykeepersdaughter.com, www.aufbau-verlag.de/index.php/die-tochter-des-fotografen.html

 

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Werbung

Anzeige

     Ein neues Buch der koreanischen Bestseller-Autorin

Sun-mi Hwang, Der Hund, der zu träumen wagte

Sun-Mi Hwangs erstmals auf Deutsch erhältlicher Klassiker ist eine Fabel über Liebe und Verlust, über Vertrauen und Enttäuschung und darüber, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier kleiner ist, als man meint.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KEIN & ABER

 auf Facebook

Werbung – Winterson

Anzeige

     Ein Roman über die heilenden Kräfte der Zeit

Winterson-Der-weite-Raum-der-Zeit

Jeanette Winterson erzählt Shakespeares ‘Das Wintermärchen’ neu. An der Vorlage entlang entwickelt sie eine moderne Geschichte über zerstörerische Eifersucht und die Sehnsucht, Fehler wiedergutzumachen.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KNAUS

 auf Facebook

  • Buchtipps Asien

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps Asien: 10 Länder – 10 Bücher

    Sie würden in Ihrem Literaturkreis gerne ein Buch aus einem ganz anderen Kulturkreis diskutieren? Wie wäre es mit Asien? Zusammen mit Litprom e.V., einem Förderer der Literatur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt, wollen wir Ihnen empfehlenswerte Bücher aus anderen Ländern vorstellen. Den Anfang macht ASIEN!

    » zu den Buchtipps aus Asien

  • Buch des Monats April 2017

    Unser Buch des Monats:

    ‘Das Lächeln meiner Mutter’ von Delphine de Vigan

    Ein Schock: Gerade hatte Delphine de Vigan Erfolg als Schriftstellerin, da findet sie ihre Mutter – Selbstmord. Sie entscheidet sich das Leben ihrer Mutter nachzuvollziehen und schreibt ein Buch, um ihren Freitod zu verstehen.

    De Vigan gelingt nicht nur eine Annäherung an ihre Mutter, sie zeichnet auch ein Zeitbild der 50er, 60er und 70er Jahre in Frankreich. Auf dem Weg dahin läßt sie uns Leser teilhaben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket vom Droemer Verlag an einen Lesekreis:

    »zum Buch und der Verlosung

  • Unsere Neuentdeckung des Monats

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    ‘Unsere Seelen bei Nacht’ von Kent Haruf

    Kent Haruf (1943–2014) war ein amerik. Schriftsteller; ‘Unsere Seelen bei Nacht’ war sein letzter Roman.

    Die ältere Witwe Addie klingelt eines Abends bei Louis, ihrem Nachbarn: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit. Ein berührender und lebensweiser Roman über zweite Chancen und die Freiheit des Alters.

    Alle Romane von Kent Haruf spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt in Colorado. Er selbst wurde in diesem US-Bundesstaat geboren, lebte lange und starb dort.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Autor des Monats: Franz Kafka

    Unser Autor des Monats:

    Franz Kafka

    Kafka war zu seinen Lebzeiten wenig bekannt. Der Qualität seiner Werke war er sich nicht bewußt.

    Er wies seinen Freund und Nachlassverwalter Max Brod an, die noch nicht veröffentlichten Texte zu vernichten. Nach seinem frühen Tod mit 40 Jahren hielt sich Brod jedoch nicht an den Wunsch Kafkas; er überarbeitete und veröffentlichte die Schriften und verhalf ihm so – posthum – zu Weltruhm. Heute gilt Kafka als einer der meistgelesene Autoren deutscher Sprache.

    Wir stellen den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:

    »zum Autor

  • Werbung Sidebar rechts

    Anzeige

    Für Fans intelligenter Krimis!

    Werbung-Noll-Der-MittagstischNelly, alleinerziehend, tischt für zahlende Mittagsgäste auf, darunter ein hübscher Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Erdnussallergie …

    Ingrid Noll, die Grande Dame der Kriminalliteratur, serviert eine Kriminalkomödie.

    » Infos und Leseprobe

    FOLGEN SIE DIOGENES: 
     auf Facebook

  • Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Über buchhandel.de kann man bewusst, lokal und online einkaufen. Bestellte Titel können nicht nur nach Hause geliefert sondern sogar direkt vor Ort in der Lieblingsbuchhandlung abgeholt werden. Über 800 Buchhandlungen sind bereits dabei. 

    »zur Webseite der Buchhandlungen

  • Newsletter

    Newsletter abonnieren!

    Die neuesten Buchtipps, exklusive Interviews, Leseproben und noch vieles mehr – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts!

    » zur Newsletteranmeldung