• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Amos Oz

Unser Autor des Monats Juli 2016!

Das Buchpaket mit ‚Der dritte Zustand‘ (pro Mitglied ein Buch, max. 10 Bücher pro Gruppe) hat ein Lesekreis aus der Wesermarsch gewonnen, in dem sich 8 Frauen reihum zum Frühstück und zur anschließenden Besprechung der Lektüre treffen. 

Oz-AmosAmos Oz wurde am 4. Mai 1939 als Amos Klausner in Jerusalem geboren. Seine Familie war 1917 von Odessa nach Wilna (damals Polen) geflüchtet und 1933 nach Palästina ausgewandert.

1954, zwei Jahre nach dem Tod der Mutter, trat er dem Kibbuz Chulda bei und nahm den Namen Oz an, der auf hebräisch Kraft, Stärke bedeutet.

1957-1960 leistete er seinen Wehrdienst ab. Danach studierte er Literatur und Philosophie an der Hebräischen Universität von Jerusalem und kehrte danach in den Kibbuz zurück. Seit dem 6-Tage-Krieg (und militärischen Einsätzen) ist er in der israelischen Friedensbewegung aktiv und befürwortet eine Zwei-Staaten-Bildung im israelisch-palästinensischen Konflikt. Oz  ist Mitbegründer und herausragender Vertreter der seit 1977 bestehenden Friedensbewegung Schalom achschaw (Peace now).

1986 verließ Oz mit seiner Familie den Kibbuz und lebt seitdem in Arad in der Negev-Wüste. 1987-2005 lehrte er Hebräische Literatur an der Ben-Gurion Universität von Negev, Beesheba.

Die Werke von Amos Oz wurden in 37 Sprachen übersetzt. Er hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten.

(Foto: Michiel Hendryckx)

Pressestimmen

»Amos Oz ist der große Charakterschriftsteller unserer Zeit.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Amos Oz gehört zu den großen Schriftstellern der Weltliteratur.« Süddeutsche Zeitung

»Amos Oz ist ein Meister des Erzählens.« Neue Zürcher Zeitung

Interview mit Amos Oz im Deutschlandfunk (November 2014)

Der Autor Amoz Oz spricht im Interview mit Christiane von Korff über seinen Roman »Judas«, das Wunder der Literatur und die Situation in seinem Heimatland Israel (April 2015)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auszeichungen

Amos Oz hat unzählige Auszeichnungen für seine Werke erhalten. Darunter sind mehrere Ehrendoktortitel sowie:

  • 1984 Offizier des Ordre des Arts et des Lettres
  • 1992 Friedenspreis des deutschen Buchhandels
  • 1998 Israel-Preis für Literatur
  • 2002 Tübinger Poetik-Dozentur
  • 2004 Preis des Senders France Culture für ausländische Literatur; WELT-Literaturpreis
  • 2005 Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main
  • 2005 Wingate Literary Prize
  • 2006 Corine-Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten
  • 2007 Prinz-von-Asturien-Preis
  • 2007 Aufnahme in die American Academy of Arts and Sciences als auswärtiges Ehrenmitglied
  • 2008 Internationaler Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz
  • 2008 Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf
  • 2008 Dan David Prize
  • 2010 Siegfried Unseld Preis gemeinsam mit Sari Nusseibeh
  • 2012 Literaturpreis Giuseppe Tomasi di Lampedusa
  • 2013 Franz-Kafka-Literaturpreis
  • 2014 Siegfried Lenz Preis
  • 2015 Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt mit der Übersetzerin Mirjam Pressler

Werke

Die Werke von Amos Oz umfassen Romane, Erzählungen, Essays und Vorträge sowie einige Kinderbücher.

Romane

Erzählungen

  • Der Berg des bösen Rates. 1993
  • Sehnsucht. Drei Erzählungen. 1994
  • Herr Levi. Erzählungen. 1996
  • Dem Tod entgegen. Zwei Erzählungen. 1997
  • Plötzlich tief im Wald. Ein Märchen. 2006
  • Geschichten aus Tel Ilan. Erzählungen. 2009
  • Unter Freunden. Erzählungen. 2013 (hebräisch: ben cḥaverim)

Essays und Vorträge

  • Israel: die Trümmer einer Illusion. 1982
  • Im Lande Israel. Herbst 1982. 1984
  • Bericht zur Lage des Staates Israel. 1992
  • Die Hügel des Libanon. Politische Essays. 1995
  • So fangen die Geschichten an. 1997
  • Das Schweigen des Himmels. über Samuel J. Agnon. 1998
  • Israel und Palästina: ein Zweifamilienhaus? politische Essays. 2001
  • Amos Oz, Izzat Ghazzawi: Wie man Fanatiker kuriert. Tübinger Poetik-Dozentur 2002. 2004
  • Israel und Deutschland. Vierzig Jahre nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen. 2005
  • Amos Oz, Fania Oz-Salzberger: Juden und Worte. 2013

Kinder- und Jugendbücher

  • Unser Buch des Monats: Die militante Madonna von Irene Dische

    Unser Buch des Monats:

    Die militante Madonna von Irene Dische

    Chevalier d’Éon (1728-1810) lebte in Frankreich und England. Er war Diplomat, Spion, Fechter, Soldat, Schriftsteller – und lebte viele Jahre in Frauenkleidern. Eine schillernde, historische Persönlichkeit, die Irene Dische in ihrem Roman porträtiert. Dabei hat sie einen interessanten Schreibstil gewählt, denn d’Éon spricht im Roman die Leser*innen direkt aus seiner Zeit heraus an.

    Irene Dische, 1952 in den USA geboren, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland. Erst 1993 erschien ihr erster Roman. Sie ist vielseitig – sie hat neben mehreren Romanen Kinder- und Jugendbücher und einen Kriminalroman veröffentlicht und für mehrere Opern Texte geschrieben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis und Verlosung eines Buchpaketes:

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wird das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen am 21. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. 2020 haben über 800 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 30 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Die Anderen von Laila Lalami

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Die Anderen von Laila Lalami

    Driss, ein Einwanderer aus Marokko, wird in einer amerikanischen Kleinstadt vor seinem Diner-Restaurant angefahren und stirbt. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Das Buch ist nicht nur eine Familiengeschichte und ein Kriminalroman, sondern vor allem eine Sozialstudie, deren Themen wie Migration, Intoleranz und Heimat auch für uns Europäer aktuell sind. Dabei hat Lalami einen interessanten Schreibstil gewählt, denn sie erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.

    Laila Lalami wurde 1968 in Marokko geboren und hat in den USA promoviert. Ihr dritter Roman, The Other Americans, war erfolgreich und wurde als erster von Lalamis Romanen ins Deutsche übersetzt.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Die Parade von Dave Eggers

    Taschenbuch des Monats:

    Die Parade von Dave Eggers

    Zwei Männer werden von ihrer Firma in ein Land geschickt, um dort eine Straße fertigzustellen. Das Land erholt sich von einem Bürgerkrieg und die Straße soll den reichen Norden mit dem armen Süden verbinden.

    Die Männer könnten unterschiedlicher nicht sein – während der eine nur seinen Auftrag erledigen will, ist der andere eher an den Menschen und interessanten Erlebnissen interessiert. Doch beide Männer werden ihre jeweiligen Positionen in Frage stellen müssen, wie auch die Konsequenzen ihrer Arbeit.

    ‚Ein Hologramm für den König‘ und ‚Der Circle‘ haben Dave Eggers nicht nur weltweit bekannt, sondern seine Romane auch zur oft diskutierten Lektüre in Lesekreisen gemacht. In seinen Werken greift er oftmals aktuelle gesellschaftlich relevante Themen auf.

    Wir stellen Buch und Autor ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Ab 1. NOVEMBER: +++ UNSERE SEELEN BEI NACHT VON KENT HARUF +++

    Ab 1. DEZEMBER: +++ DIE UNSCHÄRFE DER WELT VON IRIS WOLFF +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen