• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Chimamanda Ngozi Adichie

Unsere Autorin des Monats Juli 2015!

Chimamanda Ngozi Adichie gilt als eine der großen jungen Stimmen der Weltliteratur. Sie wurde in Nigeria geboren und lebt dort und in den USA. Ihre Romane wurden vielfach ausgezeichnet und in 37 Sprachen übersetzt.

Die 3 Buchpakete des Fischer Verlags mit verschiedenen Werken von Adichie haben gewonnen: ein Lesekreis aus der Schweiz, eine Gruppe aus Freiburg, die sich bereits seit 2003 trifft sowie der Literaturkreis einer Kirchengemeinde in Hildesheim.

Viel Spaß beim Lesen und Diskutieren wünschen

Mein-Literaturkreis.de und der Fischer Verlag

Adichie-Chimamanda-Ngozi-Autorin-des-MonatsChimamanda Ngozi Adichie ist eine nigerianische Schriftstellerin. Sie schreibt in Englisch und lebt in Lagos/Nigeria und den USA.

Adichie wurde 1977 in Nigeria geboren; ihre Muttersprache ist Igbo. Sie war das fünfte von sechs Kindern und wuchs in der Universitätsstadt Nsukka auf, wo Ihr Vater als Mathematik-Professor arbeitete. Nach ihrem Schulabschluss begann sie ein Medizin- und Pharmaziestudium in Nigeria, ging aber mit 19 Jahren in die USA. Dort schloss ein Studium der Kommunikations- und Politikwissenschaften an der Princeton University ab und erhielt später an der Yale University einen Masterabschluss in Afrikanistik.

Video eines Vortrages von Adichie zum Thema ‚Die Gefahr einer einseitigen Geschichte‘

über die Auswirkungen, die einseitige Berichterstattung und Wissen über Länder und Kulturen haben kann. (Englisch mit deutschen Untertiteln, Dauer: ca. 15 Minuten)

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von embed-ssl.ted.com zu laden.

Inhalt laden

Andere über Chimamanda Ngozi Adichie

“When she turned 10 and read Chinua Achebe’s Things Fall Apart, about the clash between Igbo tradition and the British colonial way of life, everything changed: ‘I realized that people who looked like me could live in books.’ She has been writing about Africa ever since.” Washington Post

„Chimamanda Adichie ist eine neue Autorin, die mit der Gabe der alten Geschichtenerzähler gesegnet ist. Sie ist fast schon perfekt.“ Chinua Achebe (nigerianischer Autor, gilt als einer der Väter der modernen afrikanischen Literatur)

Werke

  • 1998 For Love of Biafra (Drama)
  • 1998 Decisions (Gedichte)
  • 2001 You in America (Kurzgeschichte)
  • 2003 Purple Hibiscus (Roman), deutsch: Blauer Hibiskus
  • 2002 Half of a Yellow Sun (Kurzgeschichte)
  • 2004 The Thing Around your Neck (Kurzgeschichte)
  • 2006 Half of a Yellow Sun (Roman), deutsch: Die Hälfte der Sonne
  • 2006 Tomorrow is Too Far (Kurzgeschichte)
  • 2006 Life During Wartime: Sierra Leone, 1997 (Bericht, in: New Yorker, 12 Juni 2006)
  • 2006 Buildings Fall Down, Pensions Aren’t Paid, Politicians are Murdered, Riots are in the Air … and yet I love Nigeria (Artikel, in: The Guardian, 8. August 2006.)
  • 2009 The Thing Around Your Neck (Sammlung von Kurzgeschichten), deutsch: Heimsuchungen – Zwölf Erzählungen
  • 2012: We should All be Feminists
  • 2013 Americanah (Roman), deutsch: Americanah

Auszeichnungen

  • 2003 David T. Wong International Short Story Prize (PEN American Center Award) für Half of a Yellow Sun
  • 2004 Hurston-Wright Legacy Award – Best Debut Fiction für Purple Hibiscus
  • 2005 Commonwealth Writers‘ Prize – Best First Book für Purple Hibiscus
  • 2007 Anisfield-Wolf Book Award – Fiction für Half of a Yellow Sun
  • 2007 Orange Prize for Fiction für Half of a Yellow Sun
  • 2007 PEN Beyond Margins Award für Half of a Yellow Sun
  • 2008 Reader’s Digest Author of the Year Award
  • 2008 Future Award, Nigeria: Young Person of the Year
  • 2009 International Nonino Prize
  • 2010 Nominiert für den Dayton Literary Peace Prize
  • 2013 Chicago Tribune Heartland Prize – Fiction für Americanah
  • 2013 National Book Critics Circle Award – Fiction für Americanah

Weitere Auszeichnungen

  • Ihre Kurzgeschichte American Embassy wurde 2003, die Kurzgeschichte The Headstrong Historian im Jahr 2010 in die AnthologieThe PEN/O. Henry Prize Stories aufgenommen. Im Jahr 2008 gehörte sie der Jury für die Publikation der besten englischsprachigen Kurzgeschichten an.
  • 2015 wurden zwei ihrer Romane, nämlich Amerikanah und Die Hälfte der Sonne von der BBC-Auswahl der besten 20 Romane von 2000 bis 2014 zu den bislang bedeutendsten literarischen Werken dieses Jahrhunderts gewählt.

Weiterführende Informationen

Die Werke von Chimamanda Ngozi Adichie spielen schwerpunktmäßig in ihrem Geburtsland Nigeria. Heute lebt sie in Nigeria und USA. Daher sind Basisinformationen zu Nigeria und den Igbo, Adichies ethnischer Gruppe, für das Verständnis ihrer Romane hilfreich:

Informationen über Nigeria

Nigeria liegt am Atlantischen Ozean in Westafrika. Es umfasst fast 1 Mio. Quadratkilometer und ist damit ungefähr dreimal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Es ist mit 140 Mio. Einwohnern das mit Abstand bevölkerungsreichste Land Afrikas. Hauptstadt ist Abuja, größte Metropole Lagos.
Es ist ein Land mit großer kultureller Vielfalt: Im ganzen Land werden 514 verschiedene Sprachen und Idiome gesprochen. Zunehmend werden die Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und dem mehrheitlich christlich-animistischen Süden mit Gewalt ausgetragen.
Die größten und politisch einflussreichsten Völker in Nigeria sind die im Norden lebenden Hausa und Fulbe, die Yoruba im Südwesten und die Ibo im Süden. Hinzu kommen etwa 400 ethnische Minderheiten.
In vorkolonialer Zeit gab es auf dem heutigen Gebiet verschiedene Staaten, so beispielsweise die Yoruba-Königreiche Oyo und Ife im Süden, das Königreich Benin im Südwesten, das Kalifat von Sokoto im Nordwesten und die Emirate der Hausa im Norden, aber auch Gesellschaften ohne eine zentrale politische Autorität. 1861 begann die Kolonisierung Nigerias durch Großbritannien. 1960 erhielt Nigeria die Unabhängigkeit.
Nigeria gilt mit einem BIP (Bruttoinlandsprodukt) von 372 Milliarden Euro als größte Volkswirtschaft Afrikas. Das Wirtschaftswachstum ist selbst für westafrikanische Verhältnisse sehr hoch. Probleme sind jedoch die Ungleichverteilung des vergleichsweise hohen BIP, die Korruption und die einseitige Abhängigkeit vom der Rohölexport.
Nigeria besitzt eine Literaturszene, die einem internationalen Publikum bekannt gemacht und teilweise auch ins Deutsche übersetzt wurde. Zu den bekanntesten Autoren gehören Wole Soyinka, der 1986 als erster Vertreter der afrikanischen Literatur den Nobelpreis für Literatur bekam, und Chinua Achebe, Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Chimamanda Ngozi Adichie gilt als junge literarische Hoffnung des Landes.

Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nigeria

Informationen über die Igbo

Die Igbo, sind eine afrikanische Ethnie von über 30 Millionen Menschen in Nigeria.
Die meisten Igbo-Gruppen lebten, wie ihre Nachbarn in egalitären, weitgehend demokratischen Gesellschaftsstrukturen; d.h. jede Großfamilie für sich als unabhängige Einheit unter der Führung einer oder eines Familienältesten.
Die meisten Igbo sind Christen. Daneben existieren noch zahlreiche göttliche Mächte und Geister.
Die Igbo und ihre Nachbarn hatten bis ins 19. Jahrhundert unter den Sklavenhändlern zu leiden. Um 1900 setzte sich im ganzen Gebiet die britische Kolonialverwaltung durch. Heute sind die Igbo neben den Yoruba und Hausa eine der staatstragenden Gruppen in Nigeria, nachdem ihr Versuch zur Gründung eines eigenen Staates nach jahrelangen blutigen Kämpfen gegen die nigerianische Zentralregierung scheiterte. (Biafra-Krieg 1967–1970).
Igbo ist ihre Sprache und wird von ca. 20 Mio. Menschen gesprochen. Igbo gehört, wie auch Haussa und Yoruba, zu den Hauptsprachen Nigerias, neben der offiziellen englischen Amtssprache. Da es nur wenig Literatur in Igbo gibt, wird es vorwiegend als Kommunikationssprache benutzt, seltener als Lese- und Schreibsprache.

Quellen: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Igbo_(Volk) und https://de.wikipedia.org/wiki/Igbo_(Sprache)

  • Unser Thema des Monats: Die besten Buchtipps der Auslandskorrespondentinnen vom Magazin Deine Korrespondentin

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps von Auslands-Korrespondentinnen

    Die Journalistinnen, die für das Frauenmagazin Deine Korrespondentin schreiben, sind weltweit zuhause.

    Für MeinLiteraturkreis haben einige von ihnen ihre persönlichen Buchtipps zusammengestellt – schließlich kennen sie sich in „ihrem“ Land am besten aus…

    Zusammen gekommen sind 19 Buchempfehlungen aus 6 Ländern: Frankreich, die Niederlande, Russland, Irland, Namibia und Italien.

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Lady Churchill von Marie Benedict

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Lady Churchill von Marie Benedict

    In dem biographischen Roman, der unterhaltsam und interessant geschrieben ist, lernt man die Lebensgeschichte der emanzipierten und einflussreichen, aber weitgehend unbeachteten Ehefrau von Winston Churchill, Clementine, kennen.

    Mit Hilfe eines genauen Studiums von Sachbüchern über Clementine ist es Benedict gelungen, ein fiktionales, jedoch Fakten verarbeitendes Werk zu verfassen.

    Die Autorin wurde 1973 in den USA geboren. Ihre Bücher über starke Frauen der Weltgeschichte haben Bestsellerstatus. Ihr Roman »Frau Einstein« verkaufte sich über 70.000 Mal allein in Deutschland.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Taschenbuch des Monats:

    Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Der ‚perfekte Mord‘: zwei Personen, die scheinbar in keiner Verbindung zueinander stehen, sollen für den jeweils anderen einen Mord begehen. Gleich dieser Debütroman wurde 1951 von Alfred Hitchcock verfilmt und machte Highsmith im Alter von 29 Jahren weltweit bekannt.

    Highsmith schrieb vor allem Kriminal- sowie zeitgenössische Romane. Im Mittelpunkt ihrer oft psychologischen Werke steht nicht die Aufklärung von Verbrechen, sondern die Umstände und Motive, die einen unauffälligen Durchschnittsmenschen ins Verbrechen treiben.

    Übrigens hätte sie in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag gefeiert. Wir stellen Buch und Autorin ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    SEPTEMBER/OKTOBER: +++ THEMA: KOLONIALISMUS +++

    Ab 1. SEPTEMBER: +++ AFRIKANISCHE TRAGÖDIE VON DORIS LESSING +++

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen