• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Die Schachspielerin

0

* * *    
3 Bewertungen

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Die Schachspielerin

Das Zimmermädchen Eleni stößt eines Morgens beim Aufräumen eine Schachfigur um – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Sie kann das geheimnisvolle Spiel der Könige einfach nicht vergessen. Als Eleni ein Trick einfällt, um das Schachspielen zu lernen, beginnt für sie ein Abenteuer mit unabsehbaren Folgen. Denn mit ihrer Leidenschaft riskiert sie bald ihre Ehe, ihren guten Ruf, ihr ganzes bisheriges Leben.

Pressestimmen

„Eine zarte Geschichte über den Zufall und den Mut zur Veränderung.“ Freundin

„Man lächelt beim Lesen dieser kuriosen Geschichte und ist am Ende hingerissen von so viel Leidenschaft.“ Für Sie

„Dieses rührende Frauenporträt besitzt den einzigartigen und sonnigen Charme der griechischen Inseln.“ Le Monde

„Wie Bertina Henrichs ihre bodenständigen, einfachen Figuren beschreibt, zärtlich und doch auch erfrischend ehrlich, ist wundervoll. »Die Schachspielerin« ist ein kluges, beglückendes kleines Buch…“ Hamburger Abendblatt

Rezension unserer Testleserin Katarzyna Malek

„Die Schachspielerin“ ist eine simple Geschichte, die aber sehr gut erzählt ist und nach Sommer riecht.
Es handelt sich um ein Zimmermädchen Namens Eleni, das ein ganz einfaches Leben auf der Griechischen Insel Naxos führt. Sie steht früh morgens auf, geht auf die Arbeit, kommt wieder nach Hause, kocht und kümmert sich um ihre Familie. So sieht ihr Leben aus. Eines Tages stösst sie versehentlich eine Schachfigur auf dem Schachbrett in einem Hotelzimmer um. Dies weckt ihr Interesse am Schachspiel, was widerum ihr bisheriges Leben auf den Kopf stellt.
Wenn man eine komplizierte Fabel erwartet, eine Geschichte mit ständig wechselnder Handlung und einem überraschenden Ende, dann ist das keine besonders spannende Lektüre. Wenn man aber nach der Arbeit müde nach Hause kommt und Lust auf nichts mehr hat, ist dies das richtige Buch. Manchmal hat mich die Einfachheit und Naivität des Romanes gestört, ich habe mehr „Action“ erwartet. Seid also vorbereitet auf den Charme Griechenlands und der Menschen mit ihren banalen Problemen.

Leseprobe

Trailer der Literaturverfilmung

Über Bertina Henrichs

Bertina Henrichs geboren 1966 in Frankfurt am Main, studierte Literatur- und Filmwissenschaft und lebt seit vielen Jahren in Paris, wo sie als Schriftstellerin und Filmemacherin arbeitet. Ihr erster Roman, „Die Schachspielerin”, war ein großer Bestseller in Frankreich und Deutschland und wurde mit dem Corine-Buchpreis für das beste Debüt ausgezeichnet. „Die Schachspielerin” wurde mit Sandrine Bonnaire und Kevin Kline in den Hauptrollen verfilmt.

Bücher von Bertina Henrichs

  • Die Schachspielerin. 2007 (Originaltitel: La Joueuse d’échecs. 2005)
  • That’s all right mama. 2009 (in Französisch unter dem gleichen Titel: 2008)
  • Le Narcisse. 2010.
  • Ein Garten am Meer. 2011 (Originaltitel: Le jardin. 2011)
  • Das Glück der blauen Stunde. 2013.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell im APRIL 2019 diskutieren wir:

    +++ EIN UNTADELIGER MANN VON JANE GARDAM +++

    Im MAI: +++ IRRUNGEN, WIRRUNGEN VON THEODOR FONTANE +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Fall Collini – ab 18. April im Kino!

    Übersicht der aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Unser Buch des Monats Februar 2019: Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Unser Buch des Monats:

    Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Eine Familie in den 70er Jahren in den USA. Die Lees leben mit ihren drei Kindern in einer Kleinstadt. Plötzlich verschwindet die Tochter Lydia.

    Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

    Der Roman ist das Debüt der Autorin Celeste Ng. Geboren wurde sie 1980 in den USA, ihre Eltern waren aus Hongkong eingewandert. Das Buch wurde ein Bestseller und vielfach übersetzt. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2018: Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise