• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Hans Christian Andersen. Eine Biographie

0

* * * *  
6 Bewertungen

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Hans Christian Andersen. Eine Biographie

Mit „Hans Christian Andersen. Eine Biographie“ liegt eine umfangreiche, aktuelle und reich illustrierte Lebensdarstellung vor, die mit einem überraschend neuen Blick die Persönlichkeit H. C. Andersens in all ihrer Komplexität und Widersprüchlichkeit ausleuchtet.

Pressestimmen

»Diesen unvergleichlichen Märchenstoff aus dem wirklichen 19. Jahrhundert breitet Jens Andersen mit solcher Detail- und Erzählfreude aus, daß auch Andersen- Verächter flugs konvertieren.« Christoph Bartmann, Süddeutsche Zeitung

»Der dänische Journalist Jens Andersen, dessen über 700 Seiten starke Andersen-Biografie jetzt bildschön gedruckt und prachtvoll illustriert auch auf Deutsch erschienen ist, steigt mit diesem pittoresken Kuriosum denn auch effektsicher in eine material- und detailreiche Auffächerung des Andersen´schen Lebensweges ein. […] Ein glänzend erzähltes, akribisch recherchiertes Buch, das auch Lebens- und Zeitumstände zupackend darstellt.« Wiesbadener Kurier

Rezension unseres Testlesers Andreas Schröder

Eine umfassende Biographie des bekannten Märchenerzählers (2. April 1805 – 4. August 1875), die nahezu alle Facetten seiner Person und seines 70jährigen Lebens auf 720 Seiten (ohne Anhänge) beleuchtet. Der Sohn eines armen Schumachers und einer Waschfrau wollte berühmt werden, das war sein Ziel von frühester Jugend an. Als 14jähriger Junge ging er aus diesem Grund von seinem Geburtsort Odense auf der Insel Fünen fort nach Kopenhagen, in die Metropole Dänemarks. Er sprach bei bekannten und wohlhabenden Bürgern der Stadt vor, wollte sie von seinem schauspielerischen Talent überzeugen. Er präsentierte sich als Darsteller, als Sänger oder Tänzer. Er wollte es an das Theater schaffen, denn das Theater faszinierte ihn besonders. Er hatte es nicht leicht in den ersten Jahren in Kopenhagen, aber er fand ein paar Förderer, die ihn unterstützten.

Die Biographie beginnt mit dem Eintreffen Andersens in Kopenhagen, seine Kindheit in Odense wird erst später beschrieben. Das stört aber keineswegs, zahlreiche Fotos und Zeichnungen beleben die Geschichte seines Lebens. Sie ist unterteilt in zehn Kapitel, jedes Kapitel beginnt mit einer kleine Geschichte, kursiv gedruckt, die auf tatsächlichen Begebenheiten beruht, sich aber nicht ganz genau so abgespielt haben muss, wie der Biograph es darstellt. Jens Andersen versteht diese kleine Einleitung als Appetithappen am Beginn des Kapitels. Davon abgesehen sind die Daten und Beschreibungen sehr gründlich recherchiert und belegt. Auch seine eher unglücklichen Liebesbeziehungen zu Edvard Collin, Riborg Voigt und Jenny Lind werden detailliert geschildert, ohne dass der Biograph sich darauf festlegt, Andersen als homosexuell oder bisexuell zu bezeichnen. Was die Liebe betrifft, so hatte er in seinem Leben kein Glück, er starb vermutlich als Jungfrau. Aber durch seine wunderbaren Märchen erlangte er Weltruhm. Er schrieb gern aus der Sicht eines Kindes, und er schrieb natürlich für Kinder. Viele seiner Märchen sind bekannt und in viele Sprachen übersetzt und auch verfilmt worden. Etliche weniger bekannte Märchen gibt es dennoch. Auch Romane hat Andersen geschrieben, der Leser dieser Biographie erfährt alles, was er darüber wissen möchte. Ein sehr schönes Buch, mit Liebe zum Detail geschrieben, in jedem Fall lesenswert!

  1. Die Seite funktioniert nicht korrekt. Ich hatte meine Bewertung bereits per E-Mail eingereicht, sie ist hier aber immer noch nicht zu finden. Ich hatte fünf Sterne für dieses wunderbare Buch vergeben.

    18. Juli 2014 | 13:10 | Sorko
    • Lieber Sorko,
      Danke für die Teilnahme an unserer Testleser-Aktion und schön, das Ihnen das Buch so gefallen hat!
      Ihre Rezension ist jetzt auf dieser Seite lesbar. Die Bewertung (Sterne) für das Buch können Sie selbst eingeben. Einfach oben auf die Anzahl der Sterne, die Sie vergeben möchten, klicken. So können Sie auf unserer Webseite jederzeit auch weitere Bücher bewerten.

      18. Juli 2014 | 17:14 | MeinLiteraturkreis
  2. Sehr aufschlussreich.

    17. August 2014 | 23:21 | SusanneUlrikeMaria

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell im MAI 2019 diskutieren wir:

    +++ IRRUNGEN, WIRRUNGEN VON THEODOR FONTANE +++

    Im JUNI: +++ ALLES ZERFÄLLT VON CHINUA ACHEBE +++

    Im JULI: +++ SCHANDE VON J.M. COETZEE +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Fall Collini – ab 18. April im Kino!

    Übersicht der aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Unser Buch des Monats Februar 2019: Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Unser Buch des Monats:

    Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Eine Familie in den 70er Jahren in den USA. Die Lees leben mit ihren drei Kindern in einer Kleinstadt. Plötzlich verschwindet die Tochter Lydia.

    Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

    Der Roman ist das Debüt der Autorin Celeste Ng. Geboren wurde sie 1980 in den USA, ihre Eltern waren aus Hongkong eingewandert. Das Buch wurde ein Bestseller und vielfach übersetzt. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2018: Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise