• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen
Blauschmuck

Unsere Neuentdeckung des Monats April 2016!

Das Buchpaket des Suhrkamp Verlags mit 5 Exemplaren von ‚Blauschmuck‘ hat der Literaturkreis der Katholischen Öffentlichen Bibliothek in Holler (bei Montabaur) gewonnen.

Filiz wächst in einem kurdischen Dorf in der Türkei auf. Sie ist zwölf, als sie sich in den um wenige Jahre älteren Yunus verliebt und mit ihm von einem gemeinsamen Leben im Westen träumt: »›Wie wollen wir leben, Yunus?‹ / ›In Jeans. Wir werden Jeanshosen tragen. In Deutschland.‹« Mit fünfzehn heiratet sie Yunus – heimlich und gegen den Willen ihres Vaters. Doch mit der Hochzeit platzen auch die Träume von Freiheit und Autonomie: Statt Jeans trägt Filiz jetzt Burka; gemeinsam mit den drei Kindern, die in dieser Ehe geboren werden, ist sie der körperlichen und seelischen Brutalität ihres Mannes und ihrer Schwiegermutter ausgesetzt. Daran ändert auch die Emigration der Familie in den Westen nichts – vorerst. Denn nach einer neuerlichen Eskalation der Gewalt gelingt Filiz das vermeintlich Unmögliche: die Befreiung aus physischer und psychischer Abhängigkeit.

Katharina Winklers Debütroman »Blauschmuck« beruht zur Gänze auf wahren Begebenheiten. Er macht die Abgründe von Abhängigkeit und brutaler Unterdrückung anschaulich und erzählt vom Leben einer Frau, in dem Liebe und Gewalt nicht nur untrennbar, sondern nicht mehr zu unterscheiden sind.

Pressestimmen

„Vieles in der Geschichte wird nicht hinterfragt, weil die Autorin konsequent aus der Perspektive ihrer Protagonistin erzählt. Das macht die Wucht des Romans aus; man entkommt Filiz‘ Hilflosigkeit, ihrer Einsamkeit und ihrem schwer zu ertragenden Durchhaltewillen nicht. Anke Dürr, Literaturspiegel

„Winklers Sprache ist karg, einfach und hart, wie die Schläge mit dem Holzscheit, wie das Weltbild der jungen Frau. Jedes Wort sitzt, keines ist zu viel. Es liegt eine Poesie der Wortlosigkeit in ihrer Verdichtung. Die Poesie der Ohnmacht.“ Sabine Vogel, Frankfurter Rundschau

„Dieser Roman zeigt wieder einmal, was Literatur leisten kann. Sie kommt einem nah, sie tut weh, sie gräbt sich ein, sie lässt einen nicht mehr los.“ Tobias Nazemi, Literaturblog buchrevier

„Winklers Roman ist anstrengend, aufwühlend, erschreckend und erschüttert. (…) Aber möglicherweise braucht man manchmal so ein Aufrütteln, um den „Komfort“ des eigenen Lebens nicht als zu selbstverständlich zu nehmen. Winklers Buch jedenfalls ist von großer Eindringlichkeit, hinterläßt Eindürcke, die so schnell nicht verblassen.“ Gerhard Luhofer, Literaturblog aus.gelesen

Leseprobe von ‚Blauschmuck‘

Video (Katharina Winkler liest aus ‚Blauschmuck‘, Dauer: ca. 3 Minuten)

Hintergrundinformation zur Entstehung des Buches ‚Blauschmuck‘

Der Roman beruht auf einer wahren Geschichte.

Mit 13 Jahren hat die Autorin Katharina Winkler Filiz kennengelernt. Die junge Türkin kam damals in die Landarztpraxis ihres Vaters. Unterstützt durch Katharina Winklers Mutter und die Familie konnte sie sich aus der Tyrannei der Beziehung befreien und selbständig werden.

Katharina Winkler hat Filiz nie vergessen und wollte die Geschichte dieser Frau aufbewahren. Als sie Anfang 20 war, erzählte sie voller Vertrauen und offen die Geschichte ihres Lebens. In über einer Woche kamen rund 60 Stunden Tonmaterial zusammen.

2015, rund 15 Jahre später, veröffentlichte sie die Geschichte als Roman, der auf dem damals aufgenommenen Tondokument beruhte.

Diese Informationen entstammen einem Interview, das Winkler im WDR 5 gab:

Ausführliches Interview mit Katharina Winkler in WDR 5 zur Entstehung des Buches Blauschmuck (Radiosendung, Dauer ca. 26 Minuten) » zum Interview

Rezension von ‚Blauschmuck‘

Wir empfehlen die ausführliche und sehr gut geschriebene Rezension zum Buch von Gerhard Luhofer. Sie finden Sie zum Lesen auf seinem Literaturblog aus.gelesen oder als Podcast zum Hören auf der Webseite des Literaturradio Bayern.

Informationen zum Thema Häusliche Gewalt

Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Thema häusliche Gewalt: www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73010.html

Über Katharina Winkler

Katharina Winkler, geboren 1979 in Wien, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Als Schauspielerin trat sie in verschiedenen Rollen im Film und Theater auf. Blauschmuck ist ihr Debütroman. Die Autorin lebt in Berlin.

Tipp für Literaturkreise: Buch und (passender) Film

Wenn Sie die Diskussion des Buches mit dem Anschauen eines thematisch passenden Films verbinden möchten, empfehlen wir Ihnen ‚Die Fremde‘. Der von Regisseur Feo Aladag gedrehte und Hauptdarstellerin Sibel Kekili gespielte Film hat mehrere Filmpreise gewonnen.

Die 25-jährige Türkin Umay steht mit ihrem Sohn Cem in Berlin vor der Haustür ihrer Eltern. Sie hat das Leben mit ihrem brutalen Ehemann in Istanbul nicht mehr ausgehalten. Zurückhaltend wird sie aufgenommen. Schon bald entscheidet die Familie: Cem muss wieder zum Vater zurück in die Türkei. Nur so kann die Familienehre wieder hergestellt werden. Umay reagiert panisch: Niemand soll ihr ihr Kind wegnehmen.

Diskussionsfragen

  • Ist die Darstellung der Gewalt der Männer gegenüber allen Frauen im dem Dorf für Sie glaubwürdig? Gelingt es der Autorin, sich in ihre Hauptperson Filiz hineinzuversetzen?
  • Warum nehmen die Frauen in Tekbas die Gewalt ihrer Männer klaglos hin?
  • Die Frauen wissen vom ‚Blauschmuck‘ der anderen Frauen, sehen ihn; warum wird darüber nicht gesprochen?
  • Hätte Filiz bereits als junges Mädchen wissen können, wie gewalttätig ihr späterer Ehemann sein wird? Gab es dafür Anzeichen?
  • Nicht nur die ‚Täter‘, die Männer, sondern auch die ‚Opfer‘, die Frauen, scheinen die körperliche Gewalt als selbstverständlichen Teil ihres täglichen Lebens zu verstehen. Ohne die sichtbaren Spuren gehört man nicht dazu: „Nur Songül ist himmellos und ohne Blau. (…) Wo sie auftaucht, verstummt das Gespräch. (…) Solche gibt’s auch, (…) leider.“ Diskutieren Sie anhand dieses Zitates aus dem Buch (S. 19/20) Themen wie die Stellung der Frauen in der Familie, im Dorf, in der dortigen Kultur.

Die Ehre steht über allem.
Die Ehre entsteigt der Sonne.
Die Ehre läßt uns ruhig schlafen.
Wir atmen sie. Ein und aus.
Nachts und während des Tages.
Die Ehre muss auf unseren Feldern gedeihen.
Wir essen sie und die Frauen säugen ihre Kinder damit.
Die Ehre steht über allem. (…)

  • Diskutieren Sie diese Zeilen (aus dem Buch, S. 15) in Ihrer Literaturgruppe. Verstehen Sie die Sätze? Was bedeutet in unserer Kultur Ehre? Gibt es in der Kultur von Filiz ein anderes Verständnis von Ehre als bei uns? Wenn ja, warum?
  • Das Buch wird aus der Sicht von Filiz, der Hauptprotagonistin, erzählt. War dies eine gute Entscheidung der Autorin? Welche Wirkung hat dies auf den Leser? Was sind Vor-, was Nachteile dieser Vorgehensweise?
  • Das Buch basiert auf einer wahren Geschichte. Wie stark hat Winkler Ihrer Meinung nach ihre Freiheit als Schriftstellerin genutzt?
  • Haben Sie die Bedeutung des Titels verstanden, bevor Sie das Buch gelesen hatten? Wie passend finden Sie ihn?
  • Schmuck kann in der deutschen Sprache im Sinne eines Schmuckstücks verstanden werden, aber auch als Adjektiv, laut Duden in der Bedeutung „in der Aufmachung, der äußeren Erscheinung sehr ansprechend, von angenehmem, nettem Aussehen, hübsch“. Glauben Sie, dass dies der Autorin bei der Auswahl des Titels bewusst war? Wer könnte diesen Blauschmuck ‚schön‘ finden? Die Männer? Macht es ihnen Spaß, ihre Frauen zu schlagen, oder ist diese Gewalt für sie eine Selbstverständlichkeit geworden, über die sie nicht nachdenken?
  • Die Autorin ist sehr explizit in der Beschreibung der Gewalt. Hat Sie das abgeschreckt? Gibt es Ihrer Meinung nach eine Grenze dessen, was eine Autorin schreiben sollte und ein Leser ertragen kann?
  • Wie wichtig ist der Epilog des Buches? Versöhnt er den Leser (zumindest teilweise) mit der Lebensgeschichte von Filiz?
  • In einem Interview mit WDR 5 hat Winkler berichtet, dass es ihr wichtig war, in dem Buch nicht zu urteilen. Ist ihr das gelungen?
  • Im Interview beschreibt Sie den Roman auch als eine Liebesgeschichte, in der Liebe und Gewalt untrennbar miteinander verbunden sind. Können Sie diese Betrachtung nachvollziehen?
  • Das Buch trifft heute auf eine teilweise anti-islamische Stimmung in Europa. Passt das Buch in die heutige Zeit (Flüchtlingsthema) oder schürt es eventuell Vorteile gegenüber der islamischen Kultur? Ist es vielleicht ‚das richtige Buch zur falschen Zeit‘?
  • Ist ‚Blauschmuck‘ ein politisches Buch? Welche Rolle spielt Religion in dem Buch?
  • Ist die im Buch beschriebene häusliche Gewalt ein Einzelfall oder auch in anderen Kulturen viel zu häufig?
  • Diskutieren Sie den sprachlichen Stil der Autorin. Verwendet Sie eher komplex, lange oder kurze Sätze mit einfacher Struktur? Wie passt dies zur Erzählerin Filiz und zum Thema?
  • ‚Blauschmuck‘ ist der Debütroman von Katharina Winkler. Möchten Sie mehr von der Autorin lesen?
  1. Wunderbar, danke – insbesondere auch für die zusätzlichen Hintergrundinformationen!

    Das hat mich lesehungrig gemacht.

    Ganz herzlichen Dank für diese Anregung und eine sorglose, unbeschwerte Zeit
    Bianka

    1. August 2019 | 11:34 | Bianka Bloecker

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Lempi von Minna Rytisalo

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Lempi von Minna Rytisalo

    Das Buch spielt vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs in Lappland. Der Leser lernt Lempi, eine junge Frau, kennen, die aus Sicht ihres Mannes Viljami, einer Magd und ihrer Zwillingsschwester beschrieben wird.

    Minna Rytisalo, 1974 in Lappland geboren, arbeitet als Lehrerin und ist mit ihrem Literaturblog sehr erfolgreich.  „Lempi das heißt Liebe“ ist ihr Debütroman.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Buch des Monats: Irrungen, Wirrungen von Theodor Fontane

    Unser Buch des Monats:

    Irrungen, Wirrungen von Theodor Fontane

    Der Roman erschien 1888. Er behandelt die nicht standesgemäße Liebe zwischen dem Baron und Offizier Botho von Rienäcker und der kleinbürgerlichen Schneiderin Magdalene,

    1819, also vor 200 Jahren, wurde Theodor Fontane in Brandenburg geboren. Die Region feiert das Jubiläum in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen. Erst mit fast 60 Jahren schrieb er seine berühmten Erzählungen und Romane.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell diskutieren wir:

    +++ EIN TREUER FREUND VON JOSTEIN GAARDER +++

    Im NOVEMBER: +++ EIN WENIG GLÜCK VON CLAUDIA PINEIRO +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Büchermagazin

    NEU: Das BÜCHERmagazin als preiswertes VorzugsAbo speziell für Lesekreis-Mitglieder

    MeinLiteraturkreis und das BÜCHERmagazin kooperieren und Sie sparen 40% auf den Einzelheft-Preis!

    Ab sofort für Lesekreise noch interessanter: In jedem BÜCHERmagazin-Heft 2 Seiten mit Lektüretipps von und für Lesekreise.

    >> Weitere Infos

    >> Direkt abonnieren

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Distelfink – ab 26. September im Kino!

    Weitere aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen