• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Unsere Seelen bei Nacht

0

Persönliche Bewertung:
4,1/5 (27)

Eignung für Lesekreise:
4,8/5 (9)


Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Unsere Seelen bei Nacht

Unsere Neuentdeckung des Monats April 2017!

Das Buchpaket mit 5 Exemplaren des Buches vom Diogenes Verlag hat ein Literaturkreis aus Nördlingen gewonnen.

Addie Moore und Louis Waters wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt und kennen sich seit vielen Jahren, wenn auch nicht besonders gut. Beide sind über siebzig, beide sind verwitwet und leben allein.

Eines Abends klingelt Addie bei Louis und macht ihm einen Vorschlag: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.

Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen.

Ein berührender und lebensweiser Roman über zweite Chancen und die Freiheit des Alters.

Pressestimmen

„Kent Haruf erzählt in seinem Roman wunderbar lakonisch vom Glück einer späten Liebe. Eine bewegende, zutiefst menschliche Geschichte. Was für ein herrliches Buch! Wir sind beglückt und lechzen nach mehr.“ Manfred Papst / NZZ am Sonntag „Bücher am Sonntag“, Zürich

„Es ist eine bezaubernde Geschichte. Unsere Seelen bei Nacht war Kent Harufs letzter Roman. Mit seiner zärtlichen, unglaublich liebenswürdig weisen Botschaft kommt er unaufdringlich, einschmeichelnd, überzeugend dahergeschwebt.“ Annemarie Stoltenberg / NDR Kultur, Hamburg

Leseprobe von ‚Unsere Seelen bei Nacht‘

Über Kent Haruf

Kent Haruf (1943–2014) war ein amerikanischer Schriftsteller.

Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado, die der Kleinstadt Yuma, Colorado nachempfunden wurde. Haruf wurde in Colorado geboren (Pueblo), wohnte und starb dort (Salida).

Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet. ›Unsere Seelen bei Nacht‹ ist sein letzter Roman und erschien in den USA kurz vor seinem Tod.

Interview mit Kent Haruf über seine Art zu Schreiben und seinen Wohnort Colorado (Englisch): » zum Interview

Weitere Informationen zum Buch und zum Autor

Cathy Haruf, Witwe von Kent Haruf über ihren Mann und den Entstehungsprozess seines letzten Romans ‚Unsere Seelen bei Nacht‘: weitere Informationen

Im Herbst 2017 findet zu Ehren von Kent Haruf in seiner Heimatstadt Salida, Colorado, ein literarisches Festival statt, das von nun an jährlich stattfinden soll.

Verfilmungen

Zwei von Kent Harufs Büchern wurden verfilmt:

  • Plainsong (deutsch: Flüchtiges Glück), 2004, unter der Regie von Kent Haruf
  • ‚Our Souls at Night‘ (deutsch: Unsere Seelen bei Nacht), 2016, Regie: Ritesh Batra, mit Robert Redford und Jane Fonda; Premiere des Films auf Netflix: Herbst 2017

Auszeichnungen

  • 1986: Whiting Award for fiction
  • 2000: Mountains & Plains Booksellers Award
  • 2012: Wallace Stegner Award

Werke

  • The Tie That Binds, Roman. 1984
  • Where You Once Belonged, Roman. 1989
  • Plainsong, Roman. 1999 (deutsch: Flüchtiges Glück, 2001)
  • Eventide, Roman. 2004
  • Benediction, Roman. 2013
  • Our Souls at Night · Roman. 2015 (deutsch: Unsere Seelen bei Nacht, 2017)

Diskussionsfragen

  • Der erste Satz des Buches lautet: „Und dann kam der Tag, an dem Addie Moore an der Tür von Louis Waters klingelte.“ Was war zuvor? Wie, glauben Sie, spielte sich Addies Leben vor dem Besuch bei Louis ab?
  • In Harufs Buch macht eine Frau einem Mann den Vorschlag, die Nächte gemeinsam zu verbringen. Warum kommt der Vorschlag von einer Frau? Könnten Sie sich einen Tausch der Rollen vorstellen? Wie hätte wohl Addie auf den ‚Antrag‘ von Louis reagiert?
  • Gibt es Unterschiede in der Beziehung, die Addie und Louis aufbauen, im Vergleich zu der Beziehung, die sie zu ihren jeweiligen Ehepartnern hatten? Wenn ja, welche?
  • Was sind die Gründe für die Einsamkeit, die Addie und Louis empfinden? Spielt ihr Alter eine Rolle oder könnte das Gefühl auch unabhängig vom Alter allein lebender Personen entstehen? Spielt die räumliche Entfernung ihrer Kinder eine Rolle? War dies ‚früher‘ anders?
  • Addie und Louis reden über alles, was sie bewegt. Sie sprechen über ihren Alltag ebenso wie über ihre verstorbenen Partner, über den Tod von Addies Tocher oder Louis‘ Affäre, über ihre Träume. Würde diese Kommunikation auch tagsüber oder bei Licht funktionieren oder braucht sie das Dunkel der Nacht? Warum suchen sie das Bett als Ort der Kommunikation?
  • WDR Redakteur Andreas Wallentin schreibt über das Buch: „In Zeiten von Shades of Grey sendet Haruf die Botschaft: Liebe funktioniert mit oder ohne Sex, aber niemals ohne Gespräche.“ Stimmen Sie ihm zu?
  • Welchen Einfluss hat Addies Enkel Jamie auf das Leben der beiden und ihre Beziehung? Welchen Einfluss hat er (indirekt) auf Addies spätere Entscheidung aus Holt und von Louis wegzuziehen?
  • Was für eine Person ist Gene? Können Sie sein Verhalten (zumindest teilweise) nachvollziehen?
  • Sowohl die Bewohner der Kleinstadt, in der Louis und Addie wohnen, wie auch die Familie von Addie sind mit dem ‚Arrangement‘ der beiden nicht einverstanden. Woran liegt das? Wäre die Reaktion eine andere, wenn die beiden in einer Großstadt leben würden? Oder spielt die Moralvorstellung von Amerikanern eine Rolle? Würden die Bewohner einer Kleinstadt in Deutschland anders reagieren?
  • Addie zieht weit weg in eine Seniorenresidenz in den Wohnort ihres Sohnes und Enkels. Nach einiger Zeit meldet sie sich telefonisch bei Louis: „Was soll das hier werden?“ fragt er. „Nur zwei alte Leute, die sich im Dunkeln unterhalten…“ sagt Addie. Glauben Sie an eine langfristige und regelmäßige Fortsetzung der Gespräche der beiden? Mit ähnlichen Worten hatte Addie ihm ihre Idee am Anfang des Buches erklärt. Was wird gleich bleiben, was sich ändern?
  • Wie haben Ihnen die letzten Kapitel des Buches gefallen? Empfinden Sie es als ein trauriges oder eher als ein versöhnliches Ende?
  • Kent Haruf war bereits todkrank, als er an dem Buch (seinem letzten) schrieb. Es erschien in den USA kurz nach seinem Tod. Merkt man es dem Buch an, dass er es in dem Bewusstsein schrieb, dass es sein letztes Werk sein würde? Wenn ja, woran?
  • Könnten Sie sich persönlich ein ‚Arrangement‘ vorstellen, wie es Addie und Louis praktiziert hatten? Falls nicht, welche Alternativen leben Sie bereits oder welche Aktivitäten wären für Sie denkbar, um einer möglichen Einsamkeit im Alter vorzubeugen oder zu entgehen?
  • Das Buch umfasst nur rund 200 Seiten. Zu wenig oder genau richtig? Welche Themen werden im Buch angesprochen und könnten Ansätze für eine Diskussion in Lesekreisen sein?
  • Ist das Buch für Leser jeden Alters passend? Spielt das Alter der Teilnehmer in einem Lesekreis gerade bei diesem Buch eine Rolle bei der Diskussion?
  1. Das Problem der Einsamkeit in unserer Gesellschaft ist KARDINAL. Wir müssen dieses Grundlegende Problem erst einmal uns anschauen, aufklären warum das so ist.

    13. Januar 2020 | 08:21 | Caruso

One Trackback

  1. Von Haruf | Nachrichten vom Höllenhund am 27. Juli 2017 um 19:07 Uhr veröffentlicht

    […] sich persönlich ein ‚Arrangement‘ vorstellen, wie es Addie und Louis praktiziert hatten?“ fragt der Lesekreis und man nickt […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Ein Kind namens Hoffnung von Marie Sand

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Ein Kind namens Hoffnung von Marie Sand

    20 Jahre, von 1938 – 1958, umspannt der Debütroman der Berliner Autorin. Als LeserIn wird man mitgenommen in das Leben von Elly Berger, die von der Köchin in einer jüdischen Familie zur heimlichen Heldin wird. Sie rettet deren Sohn Leon vor den Nazis, um ihn nach Ende des Krieges den Eltern zurück zu geben. Doch ihre Flucht aus Berlin wird beschwerlicher, dauert länger und endet anders, als geplant.

    „Als Autorin will ich die wahren Schicksale verstehen… Ich will nachfühlen, wie es wirklich geschah.“, so beschreibt die Autorin Marie Sand die Motivation für ihren historischen Roman.

    Wir stellen den Roman und die Autorin ausführlich vor und haben Diskussionsfragen sowie weitere Infos zusammengestellt.

    » zum Buch

  • Unser besonderer Buchtipp: Tell von Joachim B. Schmidt

    Unser besonderer Buchtipp:

    Tell von Joachim B. Schmidt

    Wilhelm Tell – wer kennt ihn nicht, den legendären Schweizer Freiheitskämpfer, der mit dem Apfelschuss seiner Armbrust berühmt wurde? Oder die literarische Adaption von Friedrich Schiller? Später hat Max Frisch mit ‚Wilhelm Tell für die Schule‘ den Mythos nüchtern und aus einer anderen Perspektive erzählt.

    Joachim B. Schmidt traut sich mutig an den historischen Stoff heran und erzählt ihn neu und modern. Und hat Erfolg: Sein Roman wurde in diesem Jahr zum Lieblingsbuch des deutschschweizer Buchhandels gewählt.

    Wir stellen den Roman und den Autor ausführlich vor. Vom Diogenes Verlag gibt es dazu passende Diskussionsfragen.

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. NOVEMBER: +++ STAY AWAY FROM GRETCHEN VON SUSANNE ABEL +++

    Alle zwei Monate ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Literaturverfilmungen – Vorschau:

    Mittagsstunde (ab 22.9.)

    Verabredungen mit einem Dichter – Michael Krüger (ab 22.9)

    Sonne und Beton (ab 22.9.)

    Der Gesang der Flusskrebse (ab 18.8.)

    » Mehr Infos

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist zusammengestellt – insgesamt 40 Buchtipps! Und zu vielen davon gibt es Diskussionsfragen.

    »zu den Buchtipps

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen