• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Alles, was folgte
Droemer HC
EUR 19,99

* * * *  
1 Bewertung
» bei Amazon kaufen

Alles, was folgte

Eine deutsche Familiengeschichte zwischen Zweitem Weltkrieg und Mauerfall.

Mit dem Fall der Mauer gerät auch das Leben der 44-jährigen Hamburgerin Katharina Elbracht ins Wanken: Sie erhält ein Bündel Briefe aus Ostberlin, aus dem hervorgeht, dass die Frau, die sie ihr Leben lang ›Mutter‹ genannt hat, in Wahrheit ihre Tante war. Zutiefst erschüttert beginnt Katharina die Geschichte ihrer Familie zu enthüllen. Dabei stößt sie auf eine junge Liebe, die mit Swing-Musik begann und vom Krieg zerstört wurde, auf zwei Schwestern, die durch die Mauer getrennt wurden und einen lebenslangen, geheimen Pakt schlossen, und auf die Spur ihres Vaters, der 1945 als verschollen galt. Ihre Recherchen führen Katharina durch halb Deutschland und bis nach Irland, wo ihr unbekannter Vater einsam und zurückgezogen leben soll. Eines Tages steht sie vor einem alten Haus und streckt die Hand Richtung Klingel aus …

Schnörkellos und mit einem einfühlsamen Blick auf ihre Figuren erzählt die Hamburger Autorin Renate Ahrens, die teilweise auch in Irland lebt, eine beeindruckende deutsch-deutsche Familiengeschichte.

Über Renate Ahrens

Renate Ahrens, 1955 geboren, studierte Anglistik und Romanistik und war einige Jahre als Lehrerin tätig, bevor sie 1986 als freie Autorin zu arbeiten begann. Sie schreibt Romane, Theaterstücke und deutsch-englische Kinderbücher. Heute lebt sie mit ihrem Mann abwechselnd in Dublin und Hamburg. Renate Ahrens ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland. Nach ihrem Debüt „Der Wintergarten“, veröffentlichte Renate Ahrens „Zeit der Wahrheit“, „Fremde Schwestern“, „Ferne Tochter“, „Seit jenem Moment“ und „Das gerettete Kind“.

Mein-Literaturkreis.de Rezension
von Literaturkreismitglied Uschi F., Schermbeck

„Es werden Schicksale erzählt. Der Leser steckt mittendrin, er fühlt und leidet mit. …Ich bin mir sicher, dass das Buch viele Anhänger finden wird.“

Bewertung des Buches: ✮ ✮ ✮ ✰ ✰
Bewertung der Eignung zur Diskussion in Literaturkreisen:✮ ✮ ✮ ✮ ✰

Kurz nach dem Mauerfall bekommt Katharina, 44, Kriegsfotografin, Post aus Ostberlin. Der dicke Umschlag enthält ein Bündel Briefe, aus denen hervorgeht, dass die Frau, die sie für ihre Mutter hielt, ihre Tante war, von der sie adoptiert wurde. Katharina ist das uneheliche Kind der Schwester Ingrid, die schon verstorben ist. Ihr Vater ist angeblich im Krieg verschollen.

Für sie beginnt nun die Suche nach ihrer Vergangenheit und dem Vater. Im Laufe der Zeit versteht sie die Beweggründe für ihr schwieriges Verhalten immer besser.

Im Buch wechseln immer wieder die Zeitebenen zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit: Hamburg 1990 und 1943.
In der Gegenwart erfahren wir von den Problemen der allein erziehenden Katharina mit dem 20-jährigen Sohn, dem Lebensgefährten, deren Tochter und ihrem Beruf als Kriegsfotografin. Sie macht Fotos von der Realität und ist der Meinung, der Betrachter sollte mit der grausamen Wahrheit konfrontiert werden (2 Babys werden mit der Schaufel von der Straße in einen LKW geladen).
Die Zeit ab 1943 wird von Oskar ihrem 67-jährigen Vater erzählt. Sein Vater war ein überzeugter Nationalsozialist. Er reflektiert über seine Zeit im Krieg und in der Kriegsgefangenschaft. Während des Krieges lernt der 20-jährige Oskar die 17-jährige Ingrid kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Er führt ein einsames Leben als Lehrer und jetzt als Pensionär in Irland, da er seiner verlorenen Liebe immer noch nachtrauert.

Es werden Schicksale erzählt. Der Leser steckt mittendrin, er fühlt und leidet mit.
Mein persönlicher Eindruck: mir werden zu viele unwahrscheinliche Probleme aneinandergereiht. Das angeblich unvorhersehbare Ende ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich bin aber sicher, dass das Buch viele Anhänger finden wird.

Übrigens: Die Kapitel von ihren Reisen nach Kapstadt (Mandelas Freilassung), Libanon, Afghanistan, Äthiopien und Vietnam waren sehr interessant für mich. Davon hätte ich gerne mehr gelesen.

Diskussionsfragen

  • Darf man eine Adoption einem Kind verschweigen?
  • Was ändert sich für einen Erwachsenen, wenn er erfährt, dass er adoptiert wurde, also ein Leben lang belogen wurde?
  • Das Leben vor und nach dem Mauerfall?
  • Das Leben in Kriegsgefangenschaft und im Krieg. Wieviele Männer haben davon erzählt?
  • Darf eine Kriegsfotografin wirklich alle Fotos veröffentlichen? Ist es ihre Pflicht, um auf die Gräueltaten des Krieges hinzuweisen?

Werke

Neben den hier aufgeführten Romanen hat Renate Ahrens auch zahlreiche Kinderbücher und einige Theaterstücke geschrieben.

  • Der Wintergarten. 2001
  • Zeit der Wahrheit. 2003
  • Fremde Schwestern. 2011
  • Ferne Tochter. 2012
  • Seit jenem Moment. 2013
  • Das gerettete Kind. 2016
  • Alles, was folgte. 2017

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

Werbung

Anzeige

     Neues Buch der koreanischen Bestseller-Autorin

Sun-mi Hwang, Der Hund, der zu träumen wagte

Der erstmals auf Deutsch erhältliche Klassiker ist eine Fabel über Liebe und Verlust, über Vertrauen und Enttäuschung und darüber, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier kleiner ist, als man meint.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KEIN & ABER

 auf Facebook

Werbung – Winterson

Anzeige

     Ein Roman über die heilenden Kräfte der Zeit

Winterson-Der-weite-Raum-der-Zeit

Jeanette Winterson erzählt Shakespeares ‚Das Wintermärchen‘ neu. An der Vorlage entlang entwickelt sie eine moderne Geschichte über zerstörerische Eifersucht und die Sehnsucht, Fehler wiedergutzumachen.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KNAUS

 auf Facebook

  • Buchtipps zum Thema ‚Scheitern‘

    10 Buchtipps zum Thema ‚Scheitern‘

    Gemeinsam mit borro medien haben wir eine Empfehlungsliste mit 10 Titeln zum Thema ‚Scheitern‘ zusammengestellt: in der Partnerschaft, vor Gott, im Job, vor der Familie, an den Ansprüchen an uns selbst. Ausgewählt wurden Titel, die Zündstoff liefern und eine Diskussionsgrundlage darstellen, mit einem Thema, das berührt und auch mal unbequem sein darf.

    Auf unserer Webseite finden Sie zu jedem der empfohlenen Titel Hintergrundinformationen und Diskussionsfragen, borro medien übernimmt gerne die Auslieferung.

    Zusammen mit borro medien verlosen wir ein großes Buchpaket an einen Lesekreis:

    » zu den Buchtipps

  • Unser Autor des Monats September 2017: Mitch Albom

    Unser Autor des Monats:

    Mitch Albom

    Der Journalist Mitch Albom veröffentlichte vor genau 20 Jahren mit ‚Dienstags bei Morrie‘ die Gespräche mit seinem todkranken Lehrer.

    Inzwischen ist das Buch eines der meistverkauften Titel über Lebenserinnerungen – weltweit wurden über 15 Mio. Exemplare verkauft. Aber auch seine nächsten Bücher, wie beispielsweise ‚Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen‘, sind sehr erfolgreich.

    Wir stellen Mitch Albom ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket vom Goldmann Verlag an einen Lesekreis:
    » zum Autor

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2017: ‚Das perfekte Leben des William Sidis‘ von Morten Brask

    Neuentdeckung des Monats:

    ‚Das perfekte Leben des William Sidis‘ von Morten Brask

    Er gilt als einer der intelligentesten Menschen aller Zeiten. Man schätzte seinen Intelligenzquotienten auf über 250. Mit 6 Monaten kann er sprechen, mit 18 Monaten bereits eine Zeitung lesen. Mit 6 Jahren beherrscht er 10 Sprachen. Der Amerikaner William Sidis war um 1900 ein Wunderkind.

    Trotzdem kennt ihn heute kaum jemand. Das wird sich hoffentlich nun ändern, denn der dänische Autor und Historiker Morten Brask erzählt in seinem Debütroman das Leben dieses außergewöhnlichen Genies.

    Mit großem Einfühlungsvermögen fühlt er sich dabei in die Psyche seines Protagonisten hinein. Es entsteht das Bild eines einzigartigen Menschen.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Buch des Monats September 2017: ‚Einfach so‘ von Lily Brett

    Buch des Monats:

    ‚Einfach so‘ von Lily Brett

    Einfach so erzählt die Geschichte einer Frau, die in New York zu Hause ist. Sie schreibt Nachrufe für eine Zeitung, lebt mit ihrem Ehemann, einem Künstler, in einem weitläufigen Loft, hat drei aufmüpfige, aber wohlgeratene Kinder, und wenig Außergewöhnliches drängt sich in den Ablauf ihrer Tage. Das Außergewöhnliche liegt in ihr selbst, in ihrer Art, die Umwelt wahrzunehmen.

    Lily Brett, geboren 1946, ist eine australisch-amerikanische Autorin. Mit diesem Buch, erschienen 1995, wurde sie bekannt.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor und verlosen zwei Buchpakete an Lesekreise:
    » zum Buch und der Verlosung

  • UNSER NÄCHSTES FACEBOOK-LESECLUB-BUCH:

    +++ WOVON WIR TRÄUMTEN VON JULIE OTSUKA +++

    Im Oktober lesen und im November diskutieren.

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung

  • Werbung Sidebar rechts

    Anzeige

    Für Fans intelligenter Krimis!

    Werbung-Noll-Der-MittagstischNelly kocht für zahlende Mittagsgäste, darunter ein hübscher Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Allergie …

    Ingrid Noll, die Grande Dame der Krimis, serviert eine Kriminalkomödie.

    » Infos und Leseprobe

    FOLGEN SIE DIOGENES: 
     auf Facebook

  • Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Über jetzteinbuch.de kann man bewusst, lokal und online einkaufen. Bestellte Titel können nicht nur nach Hause geliefert, sondern sogar direkt vor Ort in der Lieblingsbuchhandlung abgeholt werden. Viele Buchhandlungen sind bereits dabei.

    »zur Webseite der Buchhandlungen