• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Literaturkreis des literarischen Konversationskurses Niederländisch an der VHS Tempelhof-Schöneberg in Berlin

Esther Bouma, die Leiterin des Kurses, stellt die Gruppe vor:

Hat Ihr Literaturkreis einen Namen oder ein sich durch alle Treffen durchziehendes Thema?

Unser Literaturkreis ist faktisch eine literarische Konversationsstufe an der Volkshochschule Tempelhof- Schöneberg in Berlin. Einmal im Trimester (im Winter) treffen wir uns an 10 Abenden einmal pro Woche und lesen jede Woche ein Buch in niederländischer Sprache von niederländischen, flämischen oder Surinamesischen Autoren. (Autoren aus dem niederländischsprachigen; das Lesen dient u.a. der kulturellen und sprachlichen Vertiefung)

(Anmerkung von mein-literaturkreis: Suriname ist ein Staat in Südamerika. Von 1667 war es niederländische Kolonie, 1975 wurde es unabhängig. Amtssprache ist niederländisch.)

Wie lange gibt es Ihre Gruppe schon?

Die literarische Stufe findet im kommenden Winter zum dritten mal statt, also seit drei Jahren. (mit wechselnden Teilnehmern)

Wie viele Mitglieder haben Sie? Wie viele Männer, wie viele Frauen? Wie alt sind Ihre Mitglieder?

Die Teilnehmer sind zwischen 25-75 Jahre alt, im letzten Kurs gab es 4 Männer und 7 Frauen.

Wie oft treffen Sie sich? Wo?

In drei Monaten 10 mal, in einem Raum der Volkshochschule mit Smartboard, so dass wir uns auch Interviews mit Autoren oder relevantes Videomaterial ansehen können.

Gibt es Speisen oder Getränke auf Ihren Treffen? Wenn ja, was essen Sie (Snacks, warm/kalt, mehrere Gänge)? Wer bereitet das Essen vor?

In der Regel nur Getränke, die man selber mitbringt.

Wer leitet die Diskussion? Werden Informationen über den Autor/die Autorin oder das Buch vorbereitet? Wenn ja, von wem?

Die Kursleitung (ich in dem Falle) leitet die Runde und bereitet Fragen vor, die vorab per Mail verschickt werden. Ein Teilnehmer stellt Autor oder Autorin vor und leitet das Werk ein.

Welche Arten von Büchern lesen Sie?

Werke (Romane, Novellen, Kurzgeschichten, Lyrik) von niederländischen/ flämischen/ surinamesischen Autoren. In diesem Jahr habe ich als Schwerpunkt die Autoren, die dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt werden, gewählt, weil es von ihnen parallel Lesungen in Berlin gab, die wir dann zusätzlich besucht haben.

Wie wählen Sie Ihre Bücher aus? Wird bei jedem Treffen ein neues Buch ausgesucht oder bestimmen Sie die Bücher für mehrere Treffen?

Ich stelle ca. sieben Titel vor und drei Titel werden mit der Gruppe ausgewählt. (Ich gewichte u.a. nach Nationalität der Autoren (4 x Niederlande+4 x Flandern+2 x Surinam) und Geschlecht, nach breiter Themenvielfalt, Rezensionen, evt. vorhandenen Verfilmungen.)

Gibt es Bücher, die Sie aufgrund der Diskussion in Ihrer Gruppe anderen Literaturkreisen empfehlen wollen?

Unbedingt: Stefan Hertmans: Oorlog en terpentijn (Deutscher Titel: Der Himmel meines Großvaters).

Welche Flops in der Buchauswahl hatten Sie schon?

Keine richtigen Flops bisher, aber die Bücher werden manchmal sehr kontrovers diskutiert; was der Eine liebt, gefällt einem Anderen gar nicht.

Wie erhalten Sie Ihren Spaß?

Die Riesenfreude einen Kurs leiten zu dürfen für Menschen, die mit einer großen literarischen und kulturellen Neugier die Bücher lesen und diskutieren, stimmt glücklich! (da kommt der Spaß automatisch)

Welche Tipps können Sie anderen Literaturkreisen geben?

Es hat sich bewährt, vorab Fragen (ca. 10) zu überlegen (und vorab zu schicken) zwecks Strukturierung der Besprechung. Ich lade manchmal auch Gastsprecher ein, die sich mit einem Thema gut auskennen.

(Als Niederländerin kenne ich mich mit der Belgischen Geschichte weniger gut aus, z.B. mit den Geschehnissen des ersten Weltkrieges dort. In einem Buch war der erste Weltkrieg das zentrale Thema, so dass ich einen Flamen eingeladen habe, der bestens alle Fragen dazu beantworten konnte.)

Gibt es noch etwas Besonderes oder Interessantes über Ihre Gruppe, das Sie gerne erzählen möchten?

Es ist einfach toll und bewundernswert, dass es Menschen gibt, die (neben allen anderen Verpflichtungen) bereit sind in einer Fremdsprache jede Woche ein Buch zu lesen und zu diskutieren. Ihre kulturelle Offenheit und sprachliche Aufgeschlossenheit berühren mich!

**********

Die besten Buchempfehlungen und Buchtipps dieses Lesekreises und der anderen Literaturkreise des Monats haben wir für Sie zusammengestellt. » zu den Buchempfehlungen und Buchtipps

Sie sind Mitglied eines Literaturkreises und möchten ihn gerne auf unserer Webseite vorstellen? Schreiben Sie eine kurze Mail an kontakt@mein-literaturkreis.de und überzeugen Sie uns, dass Ihre Gruppe ‘Literaturkreis des Monats’ werden soll.

Die Vorstellungen weiterer Literaturkreise oder Lesekreise finden sie hier.

  • Unsere Entdeckung des Monats: Der große Sommer von Ewald Arenz

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Der große Sommer von Ewald Arenz

    „Es war dieser eine Sommer, wie es ihn wahrscheinlich nur einmal im Leben gibt. Dieser eine Sommer, den hoffentlich jeder hatte; dieser eine Sommer, in dem sich alles ändert.“

    Arenz beschreibt in wunderbarer Sprache den Sommer von Frieder, einem 16-jährigen Jungen zwischen Schule, Familie, Freunden und der ersten Liebe.

    Ewald Arenz, Jahrgang 1965, ist Autor und Lehrer an einem deutschen Gymnasium. Nachdem sein Roman ‚Alte Sorten‘ 2019 bereits auf der Shortlist zum Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen stand, wurde ‚Der grosse Sommer‘ 2021 von den deutschen BuchhändlerInnen zu ihrem Lieblingsbuch gekürt.

    Wir stellen das neue Buch und den Autor ausführlich vor; zum Roman haben wir Diskussionsfragen zusammengestellt.

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Ein Leben mehr von Jocelyne Saucier

    Taschenbuch des Monats:

    Ein Leben mehr von Jocelyne Saucier

    Freiheit und Selbstbestimmung sind das Einzige, was für Tom, Ted und Charlie zählt, drei alte Männer, die sich weit in die kanadischen Wälder zurückgezogen haben. Sie haben alles hinter sich gelassen, wollen selbst bestimmt leben. Dann wird ihr Leben abrupt unterbrochen durch den Besuch von zwei Frauen.

    Ein wundersam beseelter und berührender Roman, das vierte Werk der kanadischen Schriftstellerin und zugleich ihre Erstveröffentlichung in deutscher Sprache.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor, inklusive Themen für eine gute Diskussion in Ihrem Lesekreis.

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wurde das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen kürzlich auf der Frankfurter Buchmesse. 2021 haben rund 850 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 35 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. DEZEMBER: +++ DIE UNSCHÄRFE DER WELT VON IRIS WOLFF +++

    Im Januar gibt es eine Diskussionspause. Ab Februar geht es weiter.

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen