• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Specials zu Buchthemen
    • Infos zu Literatursendungen im TV, Literaturfestivals und wichtigen Buchpreisen


Ein ganzes Leben
Goldmann Verlag
0

* * * *  
25 Bewertungen
» bei Amazon kaufen

Ein ganzes Leben

Unser Buch des Monats Januar 2016!

Das Buchpaket mit 10 Exemplaren des Buches vom Goldmann Verlag hat der öffentliche Lesekreis der Bücherei Mömbris gewonnen.

Mein-Literaturkreis.de und der Goldmann Verlag wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr – so genau weiß das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schließt sich als junger Mann einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergbahnen baut und mit der Elektrizität auch das Licht und den Lärm in das Tal bringt. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht, der Liebe seines Lebens, die er jedoch wieder verlieren wird. Erst viele Jahre später, als Egger seinen letzten Weg antritt, ist sie noch einmal bei ihm. Und er, über den die Zeit längst hinweggegangen ist, blickt mit Staunen auf die Jahre, die hinter ihm liegen.

Pressestimmen

“Es sind die Außenseiter, denen die Aufmerksamkeit dieses ebenso feinsinnigen wie wortschlauen Schriftstellers gilt, und seine Zuneigung auch.” Bettina Cosack, Frankfurter Rundschau

“Was für ein wunderbarer Autor, der uns so tief bewegen kann mit einem unvergesslichen Buch.” Elke Heidenreich, FAZ

“Ich mag diesen Autor. Er hat einen Ton, den ich mag.” Elke Heidenreich, Literaturclub SRF

“Ein Buch, das einen staunend zurücklässt. … Robert Seethaler braucht nicht viele Worte – und laut tönende schon mal gar nicht. Was und wie er schreibt, kommt sehr still daher, leise, und hat dennoch einen großen Klang. Wer seiner Seele eine Freude machen will, der lese dieses Buch.” Christine Westermann, WDR 5

“Wie aus der Zeit gefallen nimmt sich dieses schöne und eindrückliche Buch über das Leben eines Knechts, Holzfällers und Seilbahnbauers im 20. Jahrhundert an. Seethaler gelingt das Kunststück, ein vielschichtiges Buch über einen schlichten Menschen zu schreiben.” Denis Scheck, Das Erste

Leseprobe von ‘Ein ganzes Leben’ von Robert Seethaler

Diskussion von ‘Ein ganzes Leben’ im Literaturclub des Schweizer Fernsehens (Video vom 21.10.2014; Dauer ca. 17 Minuten)

Über Robert Seethaler

Robert Seethaler, 1966 in Wien geboren, wurde 2007 für seinen Roman “Die Biene und der Kurt” mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses ausgezeichnet. Er erhielt zahlreiche Stipendien, darunter das “Alfred-Döblin Stipendium” der Akademie der Künste. Der Film nach seinem Drehbuch “Die zweite Frau” wurde mehrfach ausgezeichnet und lief auf verschiedenen internationalen Filmfestivals. 2008 erschien sein zweiter Roman “Die weiteren Aussichten”. “Jetzt wirds ernst” wurde 2010 veröffentlicht, darauf folgte 2012 “Der Trafikant”. Das 2014 erschienene “Ein ganzes Leben” wurde nicht nur euphorisch von der Presse gefeiert, sondern auch zu einem Bestseller. Robert Seethaler lebt und schreibt in Wien und Berlin.

Webseite von Robert Seethaler: www.robert-seethaler.de

Robert Seethaler über das Schreiben und das Glück

“Ich bin ein fauler Schreiber. Ich arbeite nicht gern und arbeite auch möglichst wenig. Ich zweifele immer. Zweifel eben daran, ob dieser Satz so stimmt. Darum gucke ich ja zehnmal nach. Und dann zweifele ich immer noch.” “Abwesenheit von Unglück genügt nicht, um Glück zu empfinden. Sondern, im Gegenteil: Das Glück ist die immer wiederkehrende Überwindung des Unglücks. Das heißt im Umkehrschluss: Das Unglück ist nötig, um Glück zu empfinden.” Quelle: Porträt des Bayerischen Rundfunks (s.u.)

Auszeichnungen

  • 2005: Tankred-Dorst-Drehbuchpreis der Drehbuchwerkstatt München für Heartbreakin’
  • 2007: Debütpreis des Buddenbrookhauses für Die Biene und der Kurt
  • 2008: Alfred-Döblin-Stipendium / Akademie der Künste Berlin
  • 2008: Kulturpreis des Landes Niederösterreich
  • 2008: My Mother, My Bride and I (dt. Die zweite Frau) beim International Toronto Filmfestival
  • 2009: Spreewald Literaturstipendium
  • 2009: Grimme-Preis für Die zweite Frau (Bester Film)
  • 2009: Nominierung für den Europäischen Medienpreis für Integration
  • 2011: Staatsstipendium der österreichischen Bundesregierung
  • 2011: Stipendium des Heinrich-Heine-Hauses der Stadt Lüneburg
  • 2015: Grimmelshausen-Preis für Ein ganzes Leben

Werke

Drehbücher

  • Die zweite Frau, Sperl & Schott Film, 2008
  • Heartbreakin’
  • Harry Stein

Romane

  • Die Biene und der Kurt. 2014
  • Die weiteren Aussichten. 2008
  • Jetzt wird’s ernst. 2010
  • Der Trafikant. 2012
  • Ein ganzes Leben. 2014

Diskussionsfragen

  • Das Leben der Hauptperson, Andreas Egger, wird aus dessen Sicht erzählt. Gelingt es dem Autor, die Sicht eines einfachen Mannes auf sein Leben glaubhaft darzustellen?
  • Die Hauptfigur ist anspruchslos, bescheiden, genügsam. Spricht Seethaler damit in dem Leser vielleicht eine Sehnsucht nach weniger, nach den wirklich wichtigen Dingen im Leben an? Wie erging es Ihnen persönlich beim Lesen des Buches?
  • Sehen Sie Andreas Egger als passiven oder aktiven Menschen? Gestaltet er sein Leben oder lässt er es zu? Schafft er sich im Leben Möglichkeiten?
  • Kann man Andreas Egger als zufriedenen, vielleicht sogar als glücklichen Menschen bezeichnen?
  • In einem Interview sagte Seethaler: „Abwesenheit von Unglück genügt nicht, um Glück zu empfinden. Sondern, im Gegenteil: Das Glück ist die immer wiederkehrende Überwindung des Unglücks. Das heißt im Umkehrschluss: Das Unglück ist nötig, um Glück zu empfinden.” Stimmen Sie ihm zu? Wie passt dies zu der Hauptfigur des Buches?
  • Bei einer Diskussion im Literaturclub des Schweizer Fernsehens sprachen drei der vier Kritiker positiv über das Buch, einer jedoch sieht in der Figur und den Ortsbeschreibungen viele Klischees bedient: „Dieses Buch ist Bambi, Blut und Berge. Dieses Buch ist eine Lawine des Kitsches.“ Was ist Ihre Meinung dazu?
  • Das Buch enthält neben Beschreibungen der Bergwelt der Alpen auch eine Beschreibung des Wandels der Bergdörfer zu Hochburgen des Skitourismus. Haben deren Bewohner davon profitiert? Was haben sie gewonnen, was verloren?
  • Das Buch umfasst nur 160 Seiten. Gelingt es Seethaler ‚Ein ganzes Leben‘ in dieser Kürze aufzuzeigen? Oder fehlt Ihnen etwas?
  • Diskutieren Sie den Sprachstil des Buches. Werden lange Sätze verwendet, komplexe Worte? Oder ist das Buch eher in einem schlichten einfachen Stil geschrieben? Passt der Sprachstil zu der Figur der Hauptperson?
  • Passt der Titel des Buches ‚Ein ganzes Leben‘ zu seinem Inhalt? Könnte der Autor ein “ganzes” Leben eventuell auch im Sinne eines ganz gebliebenen Lebens verstanden haben?
  • Das Buch erinnert viele LeserInnen an ‚Stoner‘ von John Williams. Sollten Sie dieses Buch ebenfalls gelesen haben, können Sie dem zustimmen? Wo sehen Sie Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede?

Einen Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Werbung

Anzeige

     Ein neues Buch der koreanischen Bestseller-Autorin

Sun-mi Hwang, Der Hund, der zu träumen wagte

Sun-Mi Hwangs erstmals auf Deutsch erhältlicher Klassiker ist eine Fabel über Liebe und Verlust, über Vertrauen und Enttäuschung und darüber, dass der Unterschied zwischen Mensch und Tier kleiner ist, als man meint.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KEIN & ABER

 auf Facebook

Werbung – Winterson

Anzeige

     Ein Roman über die heilenden Kräfte der Zeit

Winterson-Der-weite-Raum-der-Zeit

Jeanette Winterson erzählt Shakespeares ‘Das Wintermärchen’ neu. An der Vorlage entlang entwickelt sie eine moderne Geschichte über zerstörerische Eifersucht und die Sehnsucht, Fehler wiedergutzumachen.

» Infos und Leseprobe

FOLGEN SIE KNAUS

 auf Facebook

  • Buchtipps Asien

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps Asien: 10 Länder – 10 Bücher

    Sie würden in Ihrem Literaturkreis gerne ein Buch aus einem ganz anderen Kulturkreis diskutieren? Wie wäre es mit Asien? Zusammen mit Litprom e.V., einem Förderer der Literatur aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt, wollen wir Ihnen empfehlenswerte Bücher aus anderen Ländern vorstellen. Den Anfang macht ASIEN!

    » zu den Buchtipps aus Asien

  • Buch des Monats April 2017

    Unser Buch des Monats:

    ‘Das Lächeln meiner Mutter’ von Delphine de Vigan

    Ein Schock: Gerade hatte Delphine de Vigan Erfolg als Schriftstellerin, da findet sie ihre Mutter – Selbstmord. Sie entscheidet sich das Leben ihrer Mutter nachzuvollziehen und schreibt ein Buch, um ihren Freitod zu verstehen.

    De Vigan gelingt nicht nur eine Annäherung an ihre Mutter, sie zeichnet auch ein Zeitbild der 50er, 60er und 70er Jahre in Frankreich. Auf dem Weg dahin läßt sie uns Leser teilhaben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket vom Droemer Verlag an einen Lesekreis:

    »zum Buch und der Verlosung

  • Unsere Neuentdeckung des Monats

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    ‘Unsere Seelen bei Nacht’ von Kent Haruf

    Kent Haruf (1943–2014) war ein amerik. Schriftsteller; ‘Unsere Seelen bei Nacht’ war sein letzter Roman.

    Die ältere Witwe Addie klingelt eines Abends bei Louis, ihrem Nachbarn: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit. Ein berührender und lebensweiser Roman über zweite Chancen und die Freiheit des Alters.

    Alle Romane von Kent Haruf spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt in Colorado. Er selbst wurde in diesem US-Bundesstaat geboren, lebte lange und starb dort.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Autor des Monats: Franz Kafka

    Unser Autor des Monats:

    Franz Kafka

    Kafka war zu seinen Lebzeiten wenig bekannt. Der Qualität seiner Werke war er sich nicht bewußt.

    Er wies seinen Freund und Nachlassverwalter Max Brod an, die noch nicht veröffentlichten Texte zu vernichten. Nach seinem frühen Tod mit 40 Jahren hielt sich Brod jedoch nicht an den Wunsch Kafkas; er überarbeitete und veröffentlichte die Schriften und verhalf ihm so – posthum – zu Weltruhm. Heute gilt Kafka als einer der meistgelesene Autoren deutscher Sprache.

    Wir stellen den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:

    »zum Autor

  • Werbung Sidebar rechts

    Anzeige

    Für Fans intelligenter Krimis!

    Werbung-Noll-Der-MittagstischNelly, alleinerziehend, tischt für zahlende Mittagsgäste auf, darunter ein hübscher Elektriker. Leider ist er in Begleitung. Doch die hat eine Erdnussallergie …

    Ingrid Noll, die Grande Dame der Kriminalliteratur, serviert eine Kriminalkomödie.

    » Infos und Leseprobe

    FOLGEN SIE DIOGENES: 
     auf Facebook

  • Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Bücher online in Ihrer Buchhandlung kaufen!

    Über buchhandel.de kann man bewusst, lokal und online einkaufen. Bestellte Titel können nicht nur nach Hause geliefert sondern sogar direkt vor Ort in der Lieblingsbuchhandlung abgeholt werden. Über 800 Buchhandlungen sind bereits dabei. 

    »zur Webseite der Buchhandlungen

  • Newsletter

    Newsletter abonnieren!

    Die neuesten Buchtipps, exklusive Interviews, Leseproben und noch vieles mehr – mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts!

    » zur Newsletteranmeldung