• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Lesekreis Studienstiftung Aachen

Hat Ihr Literaturkreis einen Namen oder ein sich durch alle Treffen durchziehendes Thema?
Es gibt keinen Namen. Thematisch versuchen wir eine ausgewogene Mischung von aktueller und klassischer Literatur zu finden. Dabei beschränken wir uns auf Romane und Dramen.

Wie lange gibt es Ihre Gruppe schon?
Uns gibt es seit Januar 2008.

Wie viele Mitglieder haben Sie? Wie viele Männer, wie viele Frauen? Wie alt sind Ihre Mitglieder?
Wir sind meistens zwischen 6-8 Teilnehmer, wobei unsere Gruppe offen ist und die Teilnehmer immer wieder wechseln. Wir sind ungefähr gleich viele Männer und Frauen. Die meisten von uns sind Studenten.

Wie oft treffen Sie sich? Wo?
Wir treffen uns alle 6-8 Wochen in einem Café.

Gibt es Speisen oder Getränke auf Ihren Treffen? Wenn ja, was essen Sie (Snacks, warm/kalt, mehrere Gänge)? Wer bereitet das Essen vor?
Da wir uns in einem Café treffen, kann jeder bestellen, was er mag.

Wer leitet die Diskussion? Werden Informationen über den Autor/die Autorin oder das Buch vorbereitet? Wenn ja, von wem?
Da wir nicht so eine große Gruppe sind, entwickelt sich die Diskussion meistens ohne Leitung von alleine. Wenn wir zu viel vom Thema abkommen, versucht die Organisatorin mit gezielteren Fragen zurück auf den Roman zu kommen. Es ist nicht nötig zusätzliche Informationen zum Buch vorzubereiten. Wenn das geschieht, ist das für die Diskussion natürlich förderlich.

Welche Arten von Büchern lesen Sie?
Verschiedene. Wir versuchen Literaturklassiker und aktuell diskutierte Romane abzuwechseln. Je nachdem, wie viel Zeit bis zum nächsten Treffen bleibt, orientieren wir uns auch an dem Umfang des Buches. Über die Ferien entscheiden wir uns oft für einen längeren Roman, während des Semesters bleibt manchmal nur Zeit für ein kurzes Drama.

Wie wählen Sie Ihre Bücher aus? Wird bei jedem Treffen ein neues Buch ausgesucht oder bestimmen Sie die Bücher für mehrere Treffen?
Bei jedem Treffen wird ein neues Buch ausgesucht. Wir stimmen gemeinsam über das nächste Buch ab.

Gibt es Bücher, die Sie aufgrund der Diskussion in Ihrer Gruppe anderen  Literaturkreisen empfehlen wollen?
– „Kaltblütig“ von Truman Capote
– „Geschlossene Gesellschaft“ von J.P. Sartre
– „Atemschaukel“ von Hertha Müller
– „Fabian“ von Erich Kästner
– „Extrem laut und unglaublich nah“ von Jonathan Safran Foer

Welche Flops in der Buchauswahl hatten Sie schon?
„Für ein Lied und hundert Lieder“ von Liao Yiwu war für die meisten unserer Runde schwer zu lesen. Es war bisher das Buch, das die wenigsten zu Ende gelesen haben.

Wie erhalten Sie Ihren Spaß?
Unsere Diskussionen sind offen und entspannt. Es geht nicht darum, die Romane bis ins kleinste Detail zu analysieren oder Wissen abzufragen. Vielmehr ist uns an einem lockeren Austausch über den Roman gelegen. In erster Linie tauschen wir uns darüber aus, was uns an dem Roman gefallen und missfallen hat. Welche Charaktere wir sympathisch fanden, welche Rolle sie gespielt haben, was für uns das Besondere des einzelnen Romans ist. In erster Linie geht es uns darum uns durch unsere Treffen zum Lesen zu motivieren.

Welche Tipps können Sie anderen Literaturkreisen geben?
Ich denke ein Wechsel von unterschiedlichen Romanen und Dramen, d.h. unterschiedlicher Länge, aus unterschiedlichen Entstehungszeiträumen und Kulturkreisen ist auf jeden Fall bereichernd.

**********

Die besten Buchempfehlungen und Buchtipps dieses Lesekreises und der anderen Literaturkreise des Monats haben wir für Sie zusammengestellt. » zu den Buchempfehlungen und Buchtipps

Sie sind Mitglied eines Literaturkreises und möchten Ihn gerne auf unserer Webseite vorstellen? Schreiben Sie eine kurze Mail an kontakt@mein-literaturkreis.de und überzeugen Sie uns, dass Ihre Gruppe ‚Literaturkreis des Monats‘ werden soll.

Die Vorstellungen weiterer Literaturkreise oder Lesekreise finden sie hier.

  • Unsere Neuentdeckung des Monats Mai 2018: Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Trennung von Katie Kitamura

    Unsere Testleserin war begeistert: „… ein grandioser Roman über das Ende einer Ehe und über das Abschied nehmen.“

    Katie Kitamura wurde als Tochter japanischer Immigranten 1979 in den USA geboren. Sie arbeitet als Journalistin und Autorin.

    Trennung ist ihr fünftes Buch, aber das erste, das auf Deutsch erschienen ist. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unser Buch des Monats Mai 2018: Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro

    Unser Buch des Monats:

    ‚Was vom Tage übrig blieb‘ von Kazuo Ishiguro

    Stevens ist Butler in einem englischen Landhaus. Würde ist ihm wichtig; sein Beruf geht ihm über alles. Leider verpasst er dadurch auch eine mögliche Liebe.

    1993 wurde der Roman verfilmt mit Anthony Hopkins und Emma Thompson in den Hauptrollen.

    Kazuo Ishiguro, 1954 in Nagasaki/Japan geboren, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Großbritannien. ‚Was vom Tage übrig blieb‘ ist sein bekanntester Roman. Ishiguro erhielt 2017 den Literaturnobelpreis.

    Wir stellen das Buch und den Autor ausführlich vor und verlosen ein Buchpaket an einen Lesekreis:
    » zum Buch

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Im JUNI diskutieren:

    +++ DER MALER UND DAS MÄDCHEN VON MARGRIET DE MOOR +++

    Im JULI diskutieren:

    +++ VOM ENDE EINER GESCHICHTE VON JULIAN BARNES +++

    Im AUGUST diskutieren:

    +++ DER REPORT DER MAGD VON MARGARET ATWOOD +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise

  • Unser Autor des Monats März 2018: Heinrich Böll

    Unser Autor des Monats:

    Heinrich Böll

    Böll gilt als einer der bedeutendsten deutschen Autoren der Nachkriegszeit. In seinen Werken setzte er sich vor allem mit der jungen Bundesrepublik auseinander.

    1972 erhielt Böll den Literaturnobelpreis. Letzten Dezember hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

    Wir stellen Heinrich Böll ausführlich vor und verlosen mehrere Buchpakete vom dtv-Verlag an Lesekreise:
    » zum Autor