• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Truman Capote

Unser Autor des Monats Juni 2016!

Das Buchpaket vom Kein und Aber Verlag mit 5 Büchern von Truman Capote hat der Literaturkreis des Mehrgenerationenhauses Gogelmoschhaus in Stolpen bei Dresden gewonnen.

Mein-Literaturkreis.de und der Kein und Aber Verlag wünschen viel Spaß bei der Lektüre und der Diskussion.

Truman Capote 1924 1 Capote-TrumanFotos: 1948 und 1989

Truman Capote wurde 1924 als Truman Streckfus Persons in New Orleans geboren. Er wuchs in den Südstaaten auf, bis ihn seine Mutter als Achtjährigen zu sich nach New York holte.

Mit neunzehn Jahren erhielt er für seine Kurzgeschichte Miriam den »O.-Henry-Preis«. 1948 erschien sein erster Roman »Andere Stimmen, andere Räume«, der als das sensationelle Debüt eines literarischen Wunderkindes gefeiert wurde.

1948 begegnete Truman Capote dem Tänzer und Dramatiker Jack Dunphy. Das Paar blieb bis zu Capotes Tod zusammen, der Dunphy in seinem Testament als Alleinerben einsetzte.

In den 50er Jahren reiste Capote längere Zeit durch Europa und versuchte sich an literarischen Experimenten wie Drehbüchern, Musicals und Reisebeschreibungen. Das 1958 veröffentlichte »Frühstück bei Tiffany« erlangte auch dank der Verfilmung mit Audrey Hepburn große Berühmtheit. 1965 erschien der mehrmals verfilmte Tatsachenroman »Kaltblütig« (Originaltitel ‚In Cold Blood‘). Capote hatte dafür mehrere Jahre die Morde an einer Farmerfamilie recherchiert.

Capote war nach der Arbeit an diesem Buch erschöpft. Er wurde alkohol- und drogenabhängig, erlitt Nervenzusammenbrüche und musste mehrfach ins Gefängnis. Erst 1975 veröffentlichte er das erste Kapitel seines schon länger angekündigten, groß angelegten Sittenpamphlets ‚Answered Prayers‘ (Erhörte Gebete) in einem Magazin. In den Auszügen enthüllte er persönlichste Geheimnisse der High Society, zu der er viele Jahre Zugang gehabt hatte. Die gezielten Indiskretionen führten zum Bruch jahrzehntelanger Freundschaften und zu Capotes gesellschaftlicher Ächtung.

Erst Jahre später begann er wieder mit dem Schreiben. Durch die Drogensucht verursachte Halluzinationen verfolgten ihn während seiner letzten Lebensjahre, die er über längere Zeiträume hinweg in Krankenhäusern und Sanatorien verbrachte.

Truman Capote starb 1984.

Postum wurde – unvollendet – der Roman »Erhörte Gebete« veröffentlich. 2004 wurde sein Debütroman, den er als 19-jähriger geschrieben hatte, gefunden und unter dem Titel ‚Summer Crossing‘ (Sommerdiebe) veröffentlicht. 2014 wurden früheste Gedichte und Kurzgeschichten gefunden und veröffentlicht.

(Infos zusammengestellt nach wikipedia.de)

Video seines Lebens (Dauer: ca. 3 1/2 Minuten; in Englisch, viele Fotos)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Presse über Truman Capote

„Für Literaturpuristen ist Truman Capote ein belletristischer Schmutzfink. Für Menschen mit gutem Geschmack ein Genie!“ Financial Times

„Truman Capote war all das, in seinen Posen wie in seiner Poesie, was die Zukunft bestimmen sollte, das Schillern, die Oberfläche, das Sexuelle, der Konsum, der Ruhm, die Jugend.“ Die Zeit

„Ich bewundere Leute, die gut mit dem Wort umgehen können, und ich fand, Truman Capote füllte den leeren Raum so gut mit Worten, dass ich, als ich nach New York kam, ihm Verehrerbriefe zu schreiben anfing und ihn täglich anrief.“ Andy Warhol

„Eine Wiederbegegnung mit Capote lohnt sich allemal: Seine Erzählungen sind unterhaltsam und gewähren einen tiefen Blick in menschliche Abgründe.“ Kulturtipp

„Hier ist ein Autor für uns wiederzuentdecken, der so zeitgemäß ist, weil er jenseits von Symbolismus und Realismus eine eigene Literatur erfunden hat, eine Sprache, die die Welt mit Worten verzaubert und entzaubert; eine Art Champagner-Realismus.“ Die Zeit

Weitere Informationen

Biografie: Gerald Clarke: Truman Capote. Eine Biographie. 1989, deutsch 2007 (erschienen im Verlag Kein & Aber)

Wenig bekannt: Capote war auch als Drehbuchautor und Schauspieler erfolgreich. Neben Drehbüchern zu eigenen verfasste er auch welche zu anderen erfolgreichen Filmen. Schauspielrollen brachten ihm u.a. 1977 eine Nominierung für den Golden Globe Award als Bester Nachwuchsdarsteller.

Capote war als Kind und junger Erwachsener mit Harper Lee befreundet; Lee erhielt für ihren ersten Roman ‘To kill a Mockingbird’ (Wer die Nachtigall stört) 1961 den Pulitzer-Preis. Lee unterstützte ihren Kindheitsfreund Truman Capote bei den Recherchen für dessen Roman ‚Kaltblütig‘ (Originaltitel: In Cold Blood), der unter anderem auch ihr gewidmet ist.

Auf der Suche nach unveröffentlichten Kapiteln seines Romans ‚Erhörte Gebete‘ entdeckten Anuschka Roshani und der Verleger Peter Haag (Verlag Kein & Aber) im Sommer 2014 in Capotes Nachlass in der Public Library in New York ein Dutzend Gedichte und 20 Geschichten. Der Autor hatte sie im Alter zwischen 14 und 17 Jahren geschrieben; die meisten davon waren noch unveröffentlicht. Unter dem Titel ‚Wo die Welt anfängt‘ erschienen die Texte 2015 bei Kein & Aber. Weitere Infos zu dieser Entdeckung: www.keinundaber.ch/de/plus/themen/truman-capote/

Auszeichnungen

1943: O.-Henry-Prize für englischsprachige Kurzgeschichte ‚Miriam‘

1966: Edgar Award für ‚Best Fact Crime Book‘

Werke von Truman Capote

Texte des 14- bis 17-Jährigen

Erzählungen

  • 1949: A Tree of Night and Other Stories; deutsch: Baum der Nacht. Alle Erzählungen.
  • 1950: House of Flowers. In: Tiffany’s. A short novel and three stories; deutsch: Frühstück bei Tiffany. Ein Kurzroman und drei Erzählungen.
  • 1950: Local Color – Collection of European Travel Essays; deutsch: Lokalkolorit. später Viele Wege führen nach Eden.
  • 1956: The Muses are Heard; deutsch: Die Musen sprechen. Mit Porgy and Bess in Russland.
  • 1956: A Christmas Memory. One chrismas; deutsch: Eine Weihnachts-Erinnerung.
  • 1959: Brooklyn Heights: A Personal Memoir. Autobiographical Essay; später: A house of the heights. deutsch: Haus auf den Höhen. Ausgewählte Erzählungen.
  • 1968:The Thanksgiving Visitor; deutsch: Chrysanthemen sind wie Löwen.
  • 1973: The Dogs Bark. Public people and private places; deutsch: Die Hunde bellen. Reportagen und Porträts. (früherer Titel: Wenn die Hunde bellen. Stories und Porträts)
  • 1976: Kindergeschichten.
  • 1978: Die Reise-Erzählungen.
  • 1989: Landschaften für Banditen. Reiseerzählungen.
  • 1980: Music for Chameleons; deutsch: Musik für Chamäleons.
  • 1983: Die Stimme aus der Wolke. Stories und Porträts
  • 1983: One Christmas; deutsch: Eine Weihnacht.
  • 2004. The Complete Stories of Truman Capote. Zusammenstellung von 20 Kurzgeschichten; deutsch: Die großen Erzählungen.

Romane

  • Unser Thema des Monats: Die besten Buchtipps der Auslandskorrespondentinnen vom Magazin Deine Korrespondentin

    Unser Thema des Monats:

    Buchtipps von Auslands-Korrespondentinnen

    Die Journalistinnen, die für das Frauenmagazin Deine Korrespondentin schreiben, sind weltweit zuhause.

    Für MeinLiteraturkreis haben einige von ihnen ihre persönlichen Buchtipps zusammengestellt – schließlich kennen sie sich in „ihrem“ Land am besten aus…

    Zusammen gekommen sind 19 Buchempfehlungen aus 6 Ländern: Frankreich, die Niederlande, Russland, Irland, Namibia und Italien.

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Lady Churchill von Marie Benedict

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Lady Churchill von Marie Benedict

    In dem biographischen Roman, der unterhaltsam und interessant geschrieben ist, lernt man die Lebensgeschichte der emanzipierten und einflussreichen, aber weitgehend unbeachteten Ehefrau von Winston Churchill, Clementine, kennen.

    Mit Hilfe eines genauen Studiums von Sachbüchern über Clementine ist es Benedict gelungen, ein fiktionales, jedoch Fakten verarbeitendes Werk zu verfassen.

    Die Autorin wurde 1973 in den USA geboren. Ihre Bücher über starke Frauen der Weltgeschichte haben Bestsellerstatus. Ihr Roman »Frau Einstein« verkaufte sich über 70.000 Mal allein in Deutschland.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Taschenbuch des Monats:

    Zwei Fremde im Zug von Patricia Highsmith

    Der ‚perfekte Mord‘: zwei Personen, die scheinbar in keiner Verbindung zueinander stehen, sollen für den jeweils anderen einen Mord begehen. Gleich dieser Debütroman wurde 1951 von Alfred Hitchcock verfilmt und machte Highsmith im Alter von 29 Jahren weltweit bekannt.

    Highsmith schrieb vor allem Kriminal- sowie zeitgenössische Romane. Im Mittelpunkt ihrer oft psychologischen Werke steht nicht die Aufklärung von Verbrechen, sondern die Umstände und Motive, die einen unauffälligen Durchschnittsmenschen ins Verbrechen treiben.

    Übrigens hätte sie in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag gefeiert. Wir stellen Buch und Autorin ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    SEPTEMBER/OKTOBER: +++ THEMA: KOLONIALISMUS +++

    Ab 1. SEPTEMBER: +++ AFRIKANISCHE TRAGÖDIE VON DORIS LESSING +++

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen