• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Überredung

0

Persönliche Bewertung:
4/5 (3)

Eignung für Lesekreise:
0/5


Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Überredung

Acht Jahre ist es her, dass sich Anne Elliot von ihrem Vater überreden ließ, den Heiratsantrag Frederick Wentworths zurückzuweisen. Fortan hat Anne freudlos auf dem Herrensitz ihres Vater gelebt, während aus Wentworth ein wohlhabender und weltgewandter Marineoffizier geworden ist. Als sich beide eines Tages wieder begegnen, beginnt eine zaghafte Annäherung, die in einer der originellsten Liebeserklärungen der Weltliteratur ihren Höhepunkt findet.

Leseprobe: „Überredung“ von Jane Austen

Über das Buch ‚Überredung‘

Überredung ist der letzte vollständige Roman der Autorin. Er wurde zwischen August 1815 und August 1816 verfasst, allerdings erst 1818 nach ihrem frühen Tod veröffentlicht.

Der Roman spielt 1814 in der historischen Grafschaft Somersetshire (heute Somerset) im Südwesten Englands und in Bath, einem populären Badeort.

Über Jane Austen

Jane Austen wurde 1775 in Steventon (Hampshire) geboren. Mit sieben Geschwistern wuchs sie im Pfarrhaus von Steventon auf, zu Hause unterrichtet von ihrem Vater, der ihre literarischen Neigungen förderte. Sie blieb unverheiratet und teilte ihr zurückgezogenes Leben mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Cassandra bis zu ihrem frühen Tod im Jahre 1817 in Winchester.

Wir haben zu Jane Austen eine ausführliche Autorenseite erstellt: ausführliche Informationen zur Autorin Jane Austen

Mein-Literaturkreis.de Rezension
von Literaturkreismitglied Bärbel R., Lünne

„Scharfsinn, Treffsicherheit, Formulierkunst der Autorin (gute Übersetzung!) machen ‚Überredungskunst‘ zu einem reinen Lesevergnügen.“

Bewertung des Buches: ✮ ✮ ✮ ✮ ✮
Bewertung der Eignung zur Diskussion in Literaturkreisen:✮ ✮ ✮ ✮ ✮

Anne Elliot ist beherrscht von dem Gedanken: “Liebt er mich noch, so wie ich ihn?“ Sie, die vor 8 Jahren die heimliche Verlobung mit Kapitän Wentworth gelöst hatte, weil sie der Überredungskunst und dem Druck ihrer, sie reich und gesellschaftlich sehr gut positioniert verheiratet sehen wollenden, Patentante nicht widerstehen konnte, erfährt, dass der von ihr nach wie vor geliebte Mann, inzwischen zu Reichtum und hohem Ansehen gekommen, in der Nachbarschaft einziehen wird.

Anne, ganz den Regeln und Sitten ihrer Zeit verhaftet, weiß ihre Gefühle jedoch meisterhaft zu verbergen und so entsteht eine Geschichte, die in all ihren Facetten ein unübertreffliches Bild jener sogenannten „besseren“ Gesellschaft des endenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts in England zeigt. Unermesslich, der Reichtum an sozialen Strukturen und Gegebenheiten jener Epoche, die hier geschildert werden. Amüsant, geschliffen und unübertrefflich die Dialoge, eben Original Jane Austen. Und dennoch ein wenig anders als ihre vorher geschriebenen Bücher.

Die Protagonisten sind fast alle älter, die Dialoge oftmals noch spitzzüngiger als vorher, geradezu sezierend, und sehr aufschlussreich ist ein Kapitel, welches Jane vor der Veröffentlichung des Romanes entfernt, und neu geschrieben hatte. In der Reclam Ausgabe ist es angehängt und die Leser/Innen erfahren gerade durch die kleinen Unterschiede vieles über das Denken der Autorin.

Aus heutiger Sicht könnte die, sich eigentlich ewig um die gleiche Sache drehende, Handlung, durchaus auch einige Leser/Innen ermüden, doch Scharfsinn, Treffsicherheit, Formulierkunst der Autorin (gute Übersetzung!) machen „Überredungskunst“ dennoch zu einem reinen Lesevergnügen.

Literaturverfilmung

Der Roman wurde viermal verfilmt. Zuletzt 2007. Die Regie dieses Films führte Adrian Shergold; in den Hauptrollen: Sally Hawkins und Rupert Penry-Jones.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Von hier bis zum Anfang von Chris Whitaker

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Von hier bis zum Anfang von Chris Whitaker

    Cape Haven, eine Kleinstadt in Kalifornien. Walk, Vincent, Martha und Star waren als Teenager enge Freunde. Doch ein Fehler ändert alles.

    30 Jahre später kommt Vincent aus dem Gefängnis. Walk, inzwischen der örtliche Polizist, kümmert sich um seinen Jugendfreund und um Star, die zwar zwei Kinder, aber ihr Leben nicht im Griff hat. Ihre Tochter Duchess ist 13 Jahre alt und versucht verzweifelt, die kleine Familie zusammenzuhalten.

    Doch die Vergangenheit ist nicht vergessen und die Zukunft bringt weitere tragische Ereignisse.

    Wir stellen den Roman und den Autor ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zusammengestellt.

    » zum Buch

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Vorschau: Der Gesang der Flusskrebse (ab 18.8.)

    Alles ist gutgegangen (ab 14.4.)

    Loving Highsmith (ab 7.4.)

    Das Ereignis (ab 31.3.)

    Tove (ab 24.3.)

    » Mehr Infos

  • Unser Taschenbuch des Monats: Das entschwundene Land von Astrid Lindgren

    Taschenbuch des Monats:

    Das entschwundene Land von Astrid Lindgren

    „Es gibt ja kein Alter, in dem man alles so irrsinnig intensiv erlebt wie in der Kindheit. Wir Großen, die doch selbst einmal Kinder gewesen sind, sollten uns daran erinnern, wie das war.“ Dieses Zitat ist von der bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautorin Astrid Lindgren, die am 28. Januar vor 20 Jahren gestorben ist.

    In ihrer Autobiografie ‚Das entschwundene Land‘ beschreibt sie ihre Kindheit in Schweden.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor, inklusive Themen für eine gute Diskussion in Ihrem Lesekreis.

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wurde das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen kürzlich auf der Frankfurter Buchmesse. 2021 haben rund 850 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 35 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. APRIL: +++ DER GROSSE SOMMER VON EWALD ARENZ +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen