• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Der Himmel meines Großvaters

0

* * * ½  
5 Bewertungen

Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Der Himmel meines Großvaters

Eine ergreifende Familiengeschichte vor dem Panorama einer untergegangenen Welt.

„Man kann alles, wenn man will!“, sagt der alte Mann zu seinem Enkel und schwingt sich in den Kopfstand. Die wahre Willenskraft seines Großvaters begreift Stefan Hertmans jedoch erst, als er dessen Notizbücher liest, und beschließt, den Roman dieses Lebens zu schreiben. Eindringlich beschwört er eine bitterarme Kindheit in Belgien, zeigt den 13-Jährigen, wie er bei der Arbeit in der Eisengießerei davon träumt, Maler zu werden, und stattdessen im Ersten Weltkrieg an die Front nach Westflandern gerät. Dass der Mann, der dieses Grauen überlebt, fast am Tod seiner großen Liebe zugrunde geht, ist eines der Geheimnisse, denen der Enkel auf die Spur kommt. Mit seiner Hommage an den Großvater ist Hertmans ein grandioser Roman gelungen.

Pressestimmen

„Noch nie hat mich ein Buch so beschäftigt wie ‚Der Himmel meines Großvaters“ von Stefan Hertmans – eine berührende und dramatische Familiengeschichte, über mehrere Generationen hinweg erzählt. Ihre Helden sind der Großvater und der Urgroßvater des Autors, und diese Figuren lassen einen nicht mehr los.“ Cees Nooteboom, Schriftsteller

„Stefan Hertmans macht sich auf die literarisch höchst gelungene Suche nach seinem Großvater. … Zum Gedenkjahr an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges fügt dieses Buch, das den Wahnsinn aus der Sicht eines sensiblen flämischen Soldaten zeigt, dem kollektiven Geschichtsbuch ein paar wichtige Seiten hinzu. … In dieses Buch passt beinahe ein Jahrhundert.“ Katrin Schumacher, Deutschlandradio Kultur

„Stefan Hertmans setzt in einem kunstvoll komponierten Roman … seinem laienhaft malenden Großvater und dessen Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg ein literarisches Denkmal, in dem er auch das Geheimnis einer großen Liebe lüftet.“ Rolf Brockschmidt, Der Tagesspiegel

„Mit ‚Der Himmel meines Großvaters‘ ist nicht nur ein schönes und lehrreiches Buch aus unserem Nachbarland zu entdecken, sondern auch etwas zu lernen über unser eigenes Verhältnis zur Geschichte des vergangenen Jahrhunderts.“ Stephan Wackwitz, die tageszeitung

Leseprobe von ‚Der Himmel meines Großvaters‘

Weitere Informationen zum Buch

Der Himmel meines Großvaters war der große Überraschungserfolg des Buchherbstes 2013. 2014 erhielt es den AKO Literaturpreis, 2016 De Inktaap (niederländischer Jugendliteraturpreis).

Über Stefan Hertmans

Stefan Hertmans, geboren 1951 in Belgien, gilt als einer der wichtigsten niederländischsprachigen Autoren der Gegenwart. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Preis der flämischen Gemeinschaft für Prosa. 

Er arbeitete zeitweise als Lehrer für Philosophie und Kunstgeschichte an der Hogeschool Gent und nimmt Lehraufträge an der Universität Gent sowie Gastvorlesungen an verschiedenen internationalen Kulturinstituten wahr.

Als einer der renommiertesten und einflussreichsten Autoren der niederländischen Sprache publizierte Hertmans neben mehreren Prosawerken über ein Dutzend Lyrikbände, diverse Essaysammlungen zu literaturkritischen, kulturgeschichtlichen und philosophischen Themen sowie eine Reihe von Theaterstücken.

Webseite von Stefan Hertmans: www.stefanhertmans.be/de/index.php

Werke (Auswahl)

  • Ruimte. Prosa. 1981
  • Kopnaad. Drama, 1994, Premiere am Kaaitheater unter der Regie von Jan Ritsema
  • Naar Merelbeke. Roman. 1994, deutsch: Amselbach. 1996
  • Steden : Verhalen onderweg. 1998
  • Goya als hond. 1999
  • Als op de eerste dag Roman in verhalen. 2001
  • Scardanelli. Gedichte. 2001
  • Oorlog en terpentijn. Roman. 2013, deutsch: Der Himmel meines Großvaters. Roman. 2014
  • De bekeerlinge. Roman. 2016, deutsch: Die Fremde. Roman. 2017

Auszeichnungen

  • 1989: Arkprijs van het Vrije Woord, für Bezoekingen
  • 1988: Multatuli-Preis für Gestolde wolken
  • 1995: Belgischer Staatspreis für Lyrik
  • 2002: Ferdinand-Bordewijk-Preis für Als op de eerste dag
  • 2008: Preis der Königlichen Akademie für Niederländische Sprach- und Literaturwissenschaften
  • 2013: Flämischer Kulturpreis für Literatur
  • 2014: AKO Literaturpreis für Der Himmel meines Großvaters
  • 2016: De Inktaap (niederländischer Jugendliteraturpreis) für Der Himmel meines Großvaters

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Aktuell im JUNI 2019 diskutieren wir:

    +++ ALLES ZERFÄLLT VON CHINUA ACHEBE +++

    Im JULI: +++ SCHANDE VON J.M. COETZEE +++

    Im SEPTEMBER: +++ HERR DER FLIEGEN VON WILLIAM GOLDING +++

    Im 

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Aktuelle Literaturverfilmungen:

    Der Fall Collini – ab 18. April im Kino!

    Übersicht der aktuellen Kinofilme, die auf Büchern basieren.

    » Mehr

  • Unser Buch des Monats Februar 2019: Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Unser Buch des Monats:

    Was ich Euch nicht erzählte von Celeste Ng

    Eine Familie in den 70er Jahren in den USA. Die Lees leben mit ihren drei Kindern in einer Kleinstadt. Plötzlich verschwindet die Tochter Lydia.

    Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

    Der Roman ist das Debüt der Autorin Celeste Ng. Geboren wurde sie 1980 in den USA, ihre Eltern waren aus Hongkong eingewandert. Das Buch wurde ein Bestseller und vielfach übersetzt. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Unsere Neuentdeckung des Monats September 2018: Ein gutes Buch kommt selten allein – Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Unsere Neuentdeckung des Monats:

    Das große Lesekreis-Handbuch von Kerstin Hämke

    Was ist schöner als eine gute Geschichte? Eine gute Geschichte, die man mit jemandem teilen kann!

    Immer mehr Menschen treffen sich in Lesekreisen, um neue Literatur kennenzulernen und sich über ihre Lektüre auszutauschen. Kerstin Hämke zeigt, wie man selbst einen Lesekreis gründen kann und wie bestehende Gruppen für Abwechslung sorgen können.

    Ergänzt wird der Ratgeber durch 50 Buchtipps mit ausführlichen Diskussionsvorschlägen.

    Kerstin Hämke ist Gründerin von Mein-Literaturkreis.de, der größten Ratgeber- und Empfehlungsplattform für Lesekreise im deutschsprachigen Raum.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor:
    » zum Buch

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen

  • » hier geht’s zu weiteren Fragen unserer Umfrage für Lesekreise