• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Leeskring Davidsfonds, Sint-Niklaas, Belgien

Hat Ihr Literaturkreis einen Namen oder ein sich durch alle Treffen durchziehendes Thema?

Leeskring Davidsfonds, Sint-Niklaas

Wie lange gibt es Ihre Gruppe schon?

Der Literaturkreis wurde am 11. Januar 2000 gegründet, die erste Buchbesprechung fand am 23. Februar 2000 statt.

Wie viele Mitglieder haben Sie? Wie viele Männer, wie viele Frauen? Wie alt sind Ihre Mitglieder?

Im Durchschnitt nehmen etwa 20 Personen an einer Besprechung teil, dabei sind die Damen in der Mehrzahl. Die Teilnehmer sind überwiegend junge 50+. Eine Mitgliedschaft ist nicht verpflichtend. Die Besprechungen sind gratis, die Besucher sind entweder Mitglieder des Davidsfonds oder andere interessierte, regelmäßige Besucher.

Wie oft treffen Sie sich? Wo?

Wenigstens 6 x jährlich (üblicherweise: 5 Romane und 1 Comic). Die Besprechungen, wie auch die Filmvorführungen, werden in der Städtischen Bibliothek oder in einem der Städtischen Museen unserer Stadt durchgeführt.
Wir arbeiten auch zusammen mit den Freunden italienischer Kultur, dem hiesigen Verein Anfiteatro und besprechen einmal jährlich eine italienische Übersetzung, wie auch 1 x jährlich die Übersetzung eines deutschen Schriftstellers mit vtbKultuur Fragezeichen.

Gibt es Speisen oder Getränke auf Ihren Treffen? Wenn ja, was essen Sie (Snacks, warm/kalt, mehrere Gänge)? Wer bereitet das Essen vor?

Essen und Trinken sind eher eine Ausnahme und vom Zeitpunkt oder auch der Örtlichkeit abhängig. Manchmal gibt es Snacks, z.B. zum Jahresanfang (Initiative des Lesekreisorganisators) oder ein Gläschen, angeboten von der Bibliothek oder einer beteiligten anderen Vereinigung – Wasser ist jederzeit kostenlos in der Bibliothek erhältlich.

Wer leitet die Diskussion? Werden Informationen über den Autor/die Autorin oder das Buch vorbereitet? Wenn ja, von wem?

Die Leitung einer Besprechung hängt vom Schriftsteller und Thema des Buches ab. Die Vorbereitungen dieser Besprechung übernimmt der jeweilige Diskussionsleiter. Als Vorbereitung können manchmal vorher Fragen gemailt werden. (Weckt Interesse und Lust zum Lesen, hoffen wir wenigstens). Fragen während der Besprechung dienen zur Ankurbelung der Diskussion oder ergeben sich im Laufe des Gespräches. Da ein Buch zugleich immer ein Zeitzeugnis ist, werden geschichtliche Zusammenhänge, Persönlichkeit und persönliche Erlebnisse des Schriftstellers, sowie Urteile seiner Zeitgenossen und Nachwelt berücksichtigt. Eine weitere wichtige Rolle spielen Sprache und Aufbau.

Welche Arten von Büchern lesen Sie?

Sehr unterschiedliche Themen, siehe beigefügtes Verzeichnis! (Auf diese Weise wird eigentlich jede Geschmacksrichtung berücksichtigt).

Wie wählen Sie Ihre Bücher aus? Wird bei jedem Treffen ein neues Buch ausgesucht oder bestimmen Sie die Bücher für mehrere Treffen?

Das neue Programm (Termine und Buchtitel) wird jedes Jahr rechtzeitig aufgestellt und zum Jahresanfang im Vereinsblatt bekannt gegeben. Vor jeder Besprechung werden die Interessenten via Direktmailing (umfasst Uhrzeit und Lokalität, sowie eine kurze Inhaltsangabe) oder mittels Zeitungen informiert. Am Ende jeder Besprechung werden die für die kommende Besprechung ausgewählten Bücher verteilt. Leute, die sich nicht für das Thema interessieren oder für die der angesagte Zeitpunkt ungünstig ist, melden das und nehmen kein Buch mit. Die Bücher werden bei der Bibliothek angefragt und via dem Bücherverleihsystem der flämischen Bibliotheken für die jeweilige Besprechung zur Verfügung gestellt.

Gibt es Bücher, die Sie aufgrund der Diskussion in Ihrer Gruppe anderen Literaturkreisen empfehlen wollen?

Für eine eventuelle Empfehlung müsste man schon etwas über den Geschmack der anderen Gruppe wissen.

Welche Flops in der Buchauswahl hatten Sie schon?

Bis jetzt eigentlich keine. Unsere Auswahl ist so unterschiedlich, dass doch beinahe jede Geschmacksrichtung vertreten ist. (Sollte das einmal nicht zutreffen, muss man halt etwas Toleranz üben).

Wie erhalten Sie Ihren Spaß?

Man kennt seine Pappenheimer (Leute) und kann ab und zu mit einem gut angebrachten ‚bon mot‘ die Szene aufhellen.

Welche Tipps können Sie anderen Literaturkreisen geben?

Altes mit Neuem, Leichtes mit Schwerem mischen!

Gibt es noch etwas Besonderes oder Interessantes über Ihre Gruppe, das Sie gerne erzählen möchten?

**********

Die besten Buchempfehlungen und Buchtipps dieses Lesekreises und der anderen Literaturkreise des Monats haben wir für Sie zusammengestellt. » zu den Buchempfehlungen und Buchtipps

Sie sind Mitglied eines Literaturkreises und möchten ihn gerne auf unserer Webseite vorstellen? Schreiben Sie eine kurze Mail an kontakt@mein-literaturkreis.de und überzeugen Sie uns, dass Ihre Gruppe ‘Literaturkreis des Monats’ werden soll.

Die Vorstellungen weiterer Literaturkreise oder Lesekreise finden sie hier.

  • Unsere Neuentdeckung des Monats: Eine Frage der Chemie von Bonnie Garmus

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Eine Frage der Chemie von Bonnie Garmus

    Elizabeth Zott ist alles außer durchschnittlich. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerin zu werden.

    ‚Eine Frage der Chemie‘ ist Garmus‘ Debütroman. Das Buch wurde ein weltweiter Bestseller und 2022 von den unabhängigen Buchhandlungen in Deutschland zum Lieblingsbuch gewählt.

    Wir stellen den Roman und die Autorin ausführlich vor und haben Diskussionsfragen für Lesekreise zusammengestellt.

    » zum Buch

  • Unser besonderer Buchtipp: Tell von Joachim B. Schmidt

    Unser besonderer Buchtipp:

    Tell von Joachim B. Schmidt

    Wilhelm Tell – wer kennt ihn nicht, den legendären Schweizer Freiheitskämpfer, der mit dem Apfelschuss seiner Armbrust berühmt wurde? Oder die literarische Adaption von Friedrich Schiller? Später hat Max Frisch mit ‚Wilhelm Tell für die Schule‘ den Mythos nüchtern und aus einer anderen Perspektive erzählt.

    Joachim B. Schmidt traut sich mutig an den historischen Stoff heran und erzählt ihn neu und modern. Und hat Erfolg: Sein Roman wurde in diesem Jahr zum Lieblingsbuch des deutschschweizer Buchhandels gewählt.

    Wir stellen den Roman und den Autor ausführlich vor. Vom Diogenes Verlag gibt es dazu passende Diskussionsfragen.

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 5. JANUAR: +++ DER PLATZ VON ANNIE ERNAUX +++

    Alle zwei Monate ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Aktuelle Literaturverfilmungen

    Literaturverfilmungen – Vorschau:

    Sonne und Beton (ab 2.3.2023)

    Ein Mann namens Otto (ab 2.2.2023)

    Was man von hieraus sehen kann (ab 29.12.)

    » Mehr Infos

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist zusammengestellt – insgesamt 40 Buchtipps! Und zu vielen davon gibt es Diskussionsfragen.

    »zu den Buchtipps

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen