• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen

Literaturkreis ‚Zauberwort‘ aus Zug / Schweiz

 

Literaturkreis Zauberwort aus Zug / Schweiz

Hat Ihre Gruppe einen Namen oder ein Thema?
Literaturkreis „Zauberwort“, Kanton Zug, CH. (Den Namen haben wir gestern abend erst gefunden…)

Wie lange gibt es Ihre Gruppe schon?
Seit dem 31.3.2009, wir haben uns seitdem bereits 24 x in regelmässigen Abständen getroffen.

Wie viele Mitglieder haben Sie?
Wir sind 9 Frauen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren. Wir stammen alle aus Deutschland und freuen uns über die neuen Kontakte, die wir im Literaturkreis knüpfen konnten.

Wie oft treffen Sie sich? Wo?
Wir treffen uns alle 6-8 Wochen reihum bei einer der Frauen, manchmal auch zwischendurch zu einer Geburtstagsfeier oder zum Schauen eines Filmes, der zum Literaturthema passt („Schiller“, „Mephisto“, „Goethe“)

Gibt es Speisen oder Getränke auf Ihren Treffen? Wenn ja, was essen Sie (Snacks, warm/kalt, mehrere Gänge)?
Wer bereitet das Essen vor? Es gibt nur Getränke und Knabbereien, nichts Aufwendiges oder Warmes. Wenn, dann separat vom Literaturkreistreffen.

Wer leitet die Diskussion? Werden Informationen über den Autor/die Autorin oder das Buch vorbereitet? Wenn ja, von wem?
Unsere Gründerin leitet die Diskussion, jedes Mitglied bringt seine Beiträge aber frei ein. Wir diskutieren dann nicht nur über das Thema und den Autor des Buches, sondern auch über dazugehörende Themen wie Erziehung, Aufwachsen in einer Diktatur, Zeitgeschehen, etc. Manchmal bereitet diejenige, die das Buch vorgeschlagen hat, einen Bericht über den Autor vor (z.B. über Sandor Marai).

Welche Arten von Büchern lesen Sie?
Romane, Biographien und Sachbücher.

Wie wählen Sie Ihre Bücher aus? Wird bei jedem Treffen ein neues Buch ausgesucht oder bestimmen Sie die Bücher für mehrere Treffen?
Bei jedem Treffen werden Bücher zum Lesen für die nächste Runde vorgeschlagen und dann stimmen wir ab. Wir erstellen auch eine Liste aller bereits vorgeschlagenen Bücher, greifen aber meist nicht darauf zurück, sondern wählen neu.

Gibt es Bücher, die Sie aufgrund der Diskussion in Ihrer Gruppe ganz besonders anderen Literaturkreisen empfehlen möchten?
„Die Atemschaukel“ von Hertha Müller, „Frau Thomas Mann“ von Inge und Walter Jens, danach „Der Zauberberg“ von Thomas Mann oder „Mephisto“ von Klaus Mann, Bücher von Sandor Marai (wir haben „Wandlungen einer Ehe“ gelesen) oder Mario Vargas Llosa.

Wie erhalten Sie Ihren Spaß?
Erstens mögen wir uns untereinander sehr gern und es sind im Kreis neue Freundschaften entstanden. Dann haben wir einen ausgewogenen Mix zwischen Diskussionen über das Buch und privatem Austausch. Zusätzlich organisieren wir immer mal einen Abend, an dem wir einen Film zusammen schauen (z.Bsp. „Schiller“) oder wir gehen gemeinsam ins Museum mit anschliessendem Mittagessen. Nun planen wir im Herbst ein gemeinsames Wochenende, vielleicht nach Gaienhofen/Bodensee zu Hermann Hesses Wohnhaus.

Welche Tipps oder Ratschläge würden Sie anderen Literaturkreisen geben?
Wir haben gleich zu Beginn ein Buch angelegt, in dem wir über jedes Treffen Notizen machen: Anwesenheit, Gesprächsthemen, neue Buchvorschläge und Entscheidung, Termine. So haben wir eine gute Chronik über Jahre hinweg. Am Treffen vor Weihnachten haben wir „Bücherwichtel“ gespielt: jede hat den Namen eines Mitglieds gezogen und ihr anonym ein Buch geschenkt. Das war sehr spannend.

Haben Sie nette Anekdoten, die Sie mit anderen Literaturkreisen teilen möchten?
Wir haben im November zum ersten Mal ein Treffen mit unseren Ehemännern organisiert, das war sehr harmonisch. Einige der Männer haben jetzt eine Kartenspielrunde gegründet.

Gibt es noch etwas Besonderes oder Interessantes über Ihre Gruppe, das Sie gerne erzählen möchten?
Der Literaturkreis sollte nicht aus mehr als 8-10 Mitgliedern bestehen. Es kommen meist nicht alle, aber sie sollten um einen Esstisch passen und es sollten nicht zu viele Einzelgespräche möglich sein. Die Leiterin schreibt nach den Treffen immer Rund e-mails an alle mit Zusammenfassung der Ergebnisse, neuen Terminen etc.

Die besten Buchempfehlungen und Buchtipps dieses Lesekreises und der anderen Literaturkreise des Monats haben wir für Sie zusammengestellt. » zu den Buchempfehlungen und Buchtipps

Sie sind Mitglied eines Literaturkreises und möchten Ihn gerne auf unserer Webseite vorstellen? Schreiben Sie eine kurze Mail an kontakt@mein-literaturkreis.de und überzeugen Sie uns, dass Ihre Gruppe ‚Literaturkreis des Monats‘ werden soll.

Die Vorstellungen weiterer Literaturkreise oder Lesekreise finden sie hier.

  • Unsere Entdeckung des Monats: Der große Sommer von Ewald Arenz

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Der große Sommer von Ewald Arenz

    „Es war dieser eine Sommer, wie es ihn wahrscheinlich nur einmal im Leben gibt. Dieser eine Sommer, den hoffentlich jeder hatte; dieser eine Sommer, in dem sich alles ändert.“

    Arenz beschreibt in wunderbarer Sprache den Sommer von Frieder, einem 16-jährigen Jungen zwischen Schule, Familie, Freunden und der ersten Liebe.

    Ewald Arenz, Jahrgang 1965, ist Autor und Lehrer an einem deutschen Gymnasium. Nachdem sein Roman ‚Alte Sorten‘ 2019 bereits auf der Shortlist zum Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen stand, wurde ‚Der grosse Sommer‘ 2021 von den deutschen BuchhändlerInnen zu ihrem Lieblingsbuch gekürt.

    Wir stellen das neue Buch und den Autor ausführlich vor; zum Roman haben wir Diskussionsfragen zusammengestellt.

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Ein Leben mehr von Jocelyne Saucier

    Taschenbuch des Monats:

    Ein Leben mehr von Jocelyne Saucier

    Freiheit und Selbstbestimmung sind das Einzige, was für Tom, Ted und Charlie zählt, drei alte Männer, die sich weit in die kanadischen Wälder zurückgezogen haben. Sie haben alles hinter sich gelassen, wollen selbst bestimmt leben. Dann wird ihr Leben abrupt unterbrochen durch den Besuch von zwei Frauen.

    Ein wundersam beseelter und berührender Roman, das vierte Werk der kanadischen Schriftstellerin und zugleich ihre Erstveröffentlichung in deutscher Sprache.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor, inklusive Themen für eine gute Diskussion in Ihrem Lesekreis.

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wurde das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen kürzlich auf der Frankfurter Buchmesse. 2021 haben rund 850 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 35 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. DEZEMBER: +++ DIE UNSCHÄRFE DER WELT VON IRIS WOLFF +++

    Im Januar gibt es eine Diskussionspause. Ab Februar geht es weiter.

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen