• Die Literaturcommunity für Lese- und Literaturkreise und anspruchsvolle LeserInnen.

    • die besten Buchtipps
    • Tipps zur Gründung, Buchauswahl und Diskussion
    • Infos zu Literatursendungen, -festivals und Auszeichnungen


Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

0

Persönliche Bewertung:
4/5 (19)

Eignung für Lesekreise:
0/5


Kaufen mit einem Klick: » Lieblingsbuchhandlung » bei Amazon kaufen » bei Thalia kaufen » bei Borromedien kaufen

Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

An seinem 83. Geburtstag kommt Eddie bei einem tragischen Unfall ums Leben. Im Jenseits begegnet er fünf Menschen, die in seinem Leben jeweils eine entscheidende Rolle gespielt haben. In einer eindrucksvollen Rückschau auf seine persönliche Geschichte lehren sie ihn, sich mit seinem Schicksal zu versöhnen und zeigen ihm den verborgenen Sinn in einem nur scheinbar bedeutungslosen Dasein.

Pressestimmen

„Ein Buch mit traurigen und bestürzenden Momenten – und mit poetischen, überraschenden Bildern aus himmlischen Regionen.“ NDR

„Effektvoll, gefühlvoll und ohne Scheu vor Pathos.“ Brigitte

Leseprobe von ‚Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen‘

Buchverfilmung

2004 wurde das Buch von Regisseur Lloyd Kramer verfilmt. Die Hauptrolle spielt Jon Voight.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diskussionsfragen

  • „Dies ist die Geschichte eines Mannes namens Eddie, und sie beginnt mit ihrem Ende, als Eddie bei Sonnenschein stirbt. Es mag seltsam erscheinen, eine Geschichte an ihrem Ende zu beginnen. Aber jedes Ende ist auch ein Anfang. Das weiß man da nur noch nicht.“ So der Anfang des Buches. Wie haben Sie auf diesen Beginn reagiert? Wie wichtig sind die ersten Sätze eines Buches für Sie?
  • „… jedes Ende ist auch ein Anfang.“ Ein fast philosophischer Satz. Wie denken Sie darüber? Hat sich ihre Meinung dazu nach der Lektüre geändert?
  • Was war Eddie für ein Mensch? Wenn Sie die Möglichkeit hätten, mit ihm (vor seinem Tod) einen Kaffee zu trinken, über was würden Sie mit ihm sprechen wollen, was würden Sie ihn fragen?
  • Beschreiben Sie Eddies Himmel? Unterscheidet er sich von dem Himmel, den Sie sich vorstellen? Inwiefern?
  • Wie gefiel Ihnen die Darstellung der verschiedenen Himmel im Buch? Wie die Beschreibung der Reise zu den jeweiligen Himmeln? Ist es dem Autor gelungen, diese glaubwürdig und nachvollziehbar darzustellen?
  • Diskutieren Sie die fünf Menschen in Eddies Himmel und ihre Beziehung zu ihm. Haben Sie eine Vorstellung davon, wer die fünf Menschen in ihrem Himmel sein werden?
  • Eddie hatte Träume: Er wollte eine Ausbildung zum Maschinenbauer machen, reisen. Nah dem Krieg und der Verletzung war sein Ehrgeiz verschwunden. „Er hat sich in seinem Leben niedergelassen.“ Wie wäre sein Leben verlaufen, wenn er seine Träume wahr gemacht hätte? Wäre er glücklicher, zufriedener gewesen?
  • “In jedem Leben gibt es einen Augenblick, der zum Inbegriff der Liebe wird.“ (TB, Seite 16) Können Sie sich an solch einen Augenblick in Ihrem eigenen Leben erinnern? (Anmerkung für Lesekreise: Sollte diese Frage zu persönlich sein, brauchen Sie dies nicht in Ihrer Gruppe zu diskutieren.)
  • „Das ist das größte Geschenk Gottes an uns: Hier (Anmerkung: im Himmel) lernen wir verstehen, was in unserem Leben geschehen ist. .. Darin liegt der Friede, nach dem wir gesucht haben.“ (TB, Seite 43) Diskutieren Sie diesen Gedanken. Spielt die Beziehung zu Religion und der Kirche eine Rolle bei den jeweiligen Meinungen?
  • Im Buch wird als „erste Lektion“ folgendes Konzept vorgestellt: Es gibt kein zufälliges Handeln. Alle Menschen sind miteinander verbunden, alle Leben miteinander verknüpft. „Alles befindet sich im Gleichgewicht. Das eine verwelkt, das andere wächst. Geburt und Tod sind Teil eines Ganzen.“ (TB, Seite 58) Diskutieren Sie diese Gedanken.
  • Für die Struktur des Buches hat Albom einen Wechsel zwischen der ‚Gegenwart‘ (Unfall, Lektionen, den Menschen, denen Eddie im Himmel begegnet) sowie der Vergangenheit (sein bisheriges Leben) gewählt. Dieser Wechsel wird jeweils durch seine Geburtstage eingeleitet. Wie sind Sie mit dem Wechsel der Zeiten zurecht gekommen? Warum hat der Autor diese Struktur gewählt?
  • Albom hat sein Buch aus der Sicht einer dritten Person geschrieben. Wäre es auch möglich gewesen, die Geschehnisse aus Eddies Sicht zu schreiben? Was wären Vor- bzw. Nachteile gewesen?
  • Das gemeinsame Leben von Eddie und seinem Vater bestand aus „Vernachlässigung, Gewalt und Schweigen“ (TB, Seite 124). Welche Rolle hat der Vater in Eddies Leben gespielt? Wie hätte sich sein Leben entwickelt, wenn sein Vater sich um ihn gekümmert, mit ihm gesprochen und ihn nicht geschlagen hätte? Gibt es Entscheidungen Ihrer Eltern, die ihr Leben (positiv oder negativ) beeinflusst haben?
  • „Alle Eltern fügen ihren Kindern Schaden zu. Daran lässt sich nichts ändern. Ein junger Mensch ist für Fingerabdrücke so empfänglich wie ein sauberes Glas. Manche Eltern beschmutzen eine Kindheit, andere machen einen Sprung hinein, und einige zertrümmern sie zu scharfkantigen Scherben, die sich nicht mehr kitten lassen.“ (TB, Seite 118) Würden Sie diesen Gedanken zustimmen? Wie wichtig sind Eltern in unserem Leben? Welche Rolle sollten sie spielen? Wie entwickeln sich Kinder, die ohne Eltern oder mit Eltern aufwachsen müssen, die ihrer Rolle nicht gerecht werden?
  • „Eltern lassen ihre Kinder selten los, daher lassen die Kinder die Eltern los. Sie ziehen um, ziehen weg. … Erst viel später, … begreifen die Kinder. Ihre eigenen Geschichten und Leistungen ruhen auf den Geschichten ihrer Mütter und Väter, wie Steine auf Steinen in den Fluten des Lebens.“ (TB, Seite 142-143) Diskutieren Sie diese Gedanken in Ihrer Lesegruppe.
  • „Auch was vor unserer Geburt geschieht, wirkt sich auf uns aus“, sagte sie. „Und auch die Menschen vor unserer Zeit haben Einfluss auf uns. Tag für Tag befinden wir uns an Orten, die es ohne die Menschen vor uns gar nicht gäbe.“ (TB, Seite 139) Wie wichtig sind die Vergangenheit und die Ereignisse, die in ihr stattfinden, für unsere Gegenwart? Fallen ihnen Beispiele dazu ein, die sie in der Gruppe diskutieren möchten?

Über Mitch Albom

Mitch Albom ist ein international bekannter Schriftsteller, Journalist, Drehbuch- und Bühnenautor, TV- und Rundfunksprecher und Philanthrop.

Seine Bücher haben sich zusammen mehr als 35 Millionen mal weltweit verkauft und sind in 49 Ländern sowie 45 Sprachen erschienen. Die Verfilmungen wurden ebenfalls von der Kritik gefeiert und mit Emmy-Awards ausgezeichnet.

2006 gründete er S.A.Y. Detroit, ein Dachverband, der heute neun Wohltätigkeitsorganisationen vereint, die sich der Lebensverbesserung der Bedürftigen in Detroit verschrieben haben. Außerdem führt er ein Waisenheim in Port Au Prince, Haiti, die „Have Faith Haiti Mission“. Er lebt mit seiner Frau Janine in Michigan.

Webseite des Autors: Webseite des Autors Mitch Albom

Zu Mitch Albom haben wir eine ausführliche Autorenseite angelegt: » zur Mitch-Albom-Autorenseite

Werke (Romane)

  • Tuesdays with Morrie (1997) (deutsch: Dienstags bei Morrie – Die Lehre eines Lebens)
  • The five people you meet in heaven (2003) (deutsch: Die fünf Menschen, die Dir im Himmel begegnen)
  • For One More Day (2006) (deutsch: Ein Tag mit Dir, 2006)
  • Have a Little Faith: A True Story (2009) (deutsch: Damit Ihr mich nicht vergesst – Die wahre Geschichte eines letzten Wunsches, 2012)
  • The Time Keeper (2012) (deutsch: Der Stundenzähler, 2013)
  • The First Phone Call from Heaven (2013) (deutsch: Das Wunder von Coldwater, 2014)
  • The Magic Strings of Frankie Presto (2015) (deutsch: Die magischen Saiten des Frankie Presto, 2016)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

  • Unser Buch des Monats: Die militante Madonna von Irene Dische

    Unser Buch des Monats:

    Die militante Madonna von Irene Dische

    Chevalier d’Éon (1728-1810) lebte in Frankreich und England. Er war Diplomat, Spion, Fechter, Soldat, Schriftsteller – und lebte viele Jahre in Frauenkleidern. Eine schillernde, historische Persönlichkeit, die Irene Dische in ihrem Roman porträtiert. Dabei hat sie einen interessanten Schreibstil gewählt, denn d’Éon spricht im Roman die Leser*innen direkt aus seiner Zeit heraus an.

    Irene Dische, 1952 in den USA geboren, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland. Erst 1993 erschien ihr erster Roman. Sie ist vielseitig – sie hat neben mehreren Romanen Kinder- und Jugendbücher und einen Kriminalroman veröffentlicht und für mehrere Opern Texte geschrieben.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis und Verlosung eines Buchpaketes:

    » zum Buch

  • Unser Thema des Monats: Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Unser Thema des Monats:

    Das Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhandlungen

    Seit 2015 küren die unabhängigen Buchhandlungen ihr Lieblingsbuch. Dafür nominieren die Buchhändler*innen ihren Lieblingsroman aus dem laufenden Jahr und stimmen dann ab, welcher ihr Lieblingstitel ist.

    Bekannt gegeben wird das Lieblingsbuch 2021 der Unabhängigen am 21. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse. 2020 haben über 800 Buchhandlungen mitgemacht!

    Wir haben alle bisherigen Gewinner und die 5 Romane der Shortlist für jedes Jahr zusammengestellt – insgesamt 30 Buchtipps!

    »zu den Buchtipps

  • Unsere Entdeckung des Monats: Die Anderen von Laila Lalami

    Unsere Entdeckung des Monats:

    Die Anderen von Laila Lalami

    Driss, ein Einwanderer aus Marokko, wird in einer amerikanischen Kleinstadt vor seinem Diner-Restaurant angefahren und stirbt. Ein tragischer Unfall mit Fahrerflucht? Das Buch ist nicht nur eine Familiengeschichte und ein Kriminalroman, sondern vor allem eine Sozialstudie, deren Themen wie Migration, Intoleranz und Heimat auch für uns Europäer aktuell sind. Dabei hat Lalami einen interessanten Schreibstil gewählt, denn sie erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.

    Laila Lalami wurde 1968 in Marokko geboren und hat in den USA promoviert. Ihr dritter Roman, The Other Americans, war erfolgreich und wurde als erster von Lalamis Romanen ins Deutsche übersetzt.

    Wir stellen das Buch und die Autorin ausführlich vor – inklusive Themen für eine Diskussion im Lesekreis:

    » zum Buch

  • Unser Taschenbuch des Monats: Die Parade von Dave Eggers

    Taschenbuch des Monats:

    Die Parade von Dave Eggers

    Zwei Männer werden von ihrer Firma in ein Land geschickt, um dort eine Straße fertigzustellen. Das Land erholt sich von einem Bürgerkrieg und die Straße soll den reichen Norden mit dem armen Süden verbinden.

    Die Männer könnten unterschiedlicher nicht sein – während der eine nur seinen Auftrag erledigen will, ist der andere eher an den Menschen und interessanten Erlebnissen interessiert. Doch beide Männer werden ihre jeweiligen Positionen in Frage stellen müssen, wie auch die Konsequenzen ihrer Arbeit.

    ‚Ein Hologramm für den König‘ und ‚Der Circle‘ haben Dave Eggers nicht nur weltweit bekannt, sondern seine Romane auch zur oft diskutierten Lektüre in Lesekreisen gemacht. In seinen Werken greift er oftmals aktuelle gesellschaftlich relevante Themen auf.

    Wir stellen Buch und Autor ausführlich vor und haben Diskussionsfragen zum Roman zusammengestellt:

    » zum Buch

  • ONLINE DISKUTIEREN:

    UNSER FACEBOOK-LESECLUB

    Ab 1. OKTOBER: +++ ALLE, AUßER MIR VON FRANCESCA MELANDRI +++

    Ab 1. NOVEMBER: +++ UNSERE SEELEN BEI NACHT VON KENT HARUF +++

    Ab 1. DEZEMBER: +++ DIE UNSCHÄRFE DER WELT VON IRIS WOLFF +++

    Jeden Monat ein neues Buch diskutieren.

    >> Weitere Informationen

    >> Zur Anmeldung

  • Umfrage

    FÜR LESEKREISMITGLIEDER: Wie viele Bücher lesen Sie persönlich im Jahr? (inklusive der Bücher, die Sie für Ihren Lesekreis lesen)

    » Ergebnisse anzeigen